> > > > Atelco-Insolvenz: Zentrale schließt, 250 Mitarbeiter entlassen

Atelco-Insolvenz: Zentrale schließt, 250 Mitarbeiter entlassen

Veröffentlicht am: von

atelcoWir hatten bereits letztes Jahr über die Insolvenz des Händlers Atelco Computer berichtet: Atelco hatte in Deutschland sowohl online als auch in eigenen Filialen PC-Komponenten und -Zubehör sowie andere Elektronik angeboten. Mittlerweile nähert sich das Insolvenzverfahren nun dem endgültigen Abschluss. Einen Teil der Filialen übernimmt K&M, was nicht einer gewissen Ironie entbehrt: 2012 musste K&M selbst Insolvenz anmelden und gehört seitdem zur Bora-Computer-Gruppe, welche K&M Computer als eigenständiges Unternehmen weiterführt. K&M will nun wiederum ab dem 1. März 2016 acht Filialen von Atelco übernehmen und weiterführen.

Letztes Jahr hatte K&M dem ehemaligen Konkurrenten Atelco bereits die Geschäfte in Berlin, Kiel und Kaiserslautern abgenommen. Dazu gesellen sich nun noch Bremen, Duisburg, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, Mannheim, Wiesbaden und Wuppertal. 100 Arbeitsplätze sollen dadurch erhalten bleiben. Die Atelco-Zentrale in Möhnsee dagegen schließt. Auch die Filialen in Mönchengladbach, Siegen und Wattenscheid (Bochum) segnen das Zeitliche. 250 Mitarbeiter müssen somit ihren Hut nehmen.

atekco online shop

Die Arbeit in der Atelco-Zentrale wurde bereits eingestellt. Die Arbeiter aus den betroffenen Filialen müssen ab heute Ausschau nach neuen Stellen halten. Der Insolvenzverwalter Dr. Christoph Schulte-Kaubrügger hat erklärt, dass die Kunden Atelco am Ende zumindest die Treue gehalten hätten. Man habe es geschafft, den Betrieb seit dem Insolvenzbeginn auf stabilem Level aufrecht zu erhalten. Auch den Mitarbeitern sei man deswegen für das Engagement dankbar. Laut Schulte-Kaubrügger habe man mit mehreren Investoren verhandelt. Die Einigung mit K&M Computer sei jedoch am Ende der beste Kompromiss für alle Beteiligten gewesen.

Spannend wird für alle Kunden nun, wie mit offenen Bestellungen und der Gewährleistung umgegangen wird. So hatte Atelco gerade in den letzten Tagen und Wochen vielfach attraktive Angebote. Es heißt nun, man werde versuchen Bestellungen und Gewährleistungsansprüche auch in Zukunft bei K&M Computer zufriedenzustellen. Was „versuchen“ hier im konkreten Einzelfall bedeuten wird, muss die Zeit zeigen. Ebenfalls spannend: Auf Atelco.de merkt man bisher noch nichts von den neuesten Entwicklungen. Der Online-Shop ist unverändert zu erreichen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (13)

#4
customavatars/avatar230589_1.gif
Registriert seit: 10.10.2015

[online]-Redakteur
Beiträge: 117
@ hopwest

Ein Komma wird dort nicht gesetzt ;-). Aber es stimmt, dass man das etwas deutlicher machen könnte in der Bedeutung, gucke ich gleich mal :-).
#5
Registriert seit: 23.11.2002
NRW
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 389
Mich hat es schon vor Jahren gewundert, dass sich Atelco so lange am Markt hält. Die Preise waren im Ladenlokal nicht gut, die Auswahl schlecht und Beratung oder Fachwissen vor Ort war nicht vorhanden. Auch machten die Shops optisch einen sehr schlechten Eindruck (zumindest hier im Ruhrgebiet). Diese waren riesengroß und hatten den Charme eines Lagerverkaufs, der seine letzten Bestände vertreibt - und das nicht erst seit den letzten Jahren.
Für mich ist die Insolvenz nur logisch.
#6
customavatars/avatar68483_1.gif
Registriert seit: 18.07.2007
Göppingen
Fregattenkapitän
Beiträge: 2924
Ist schon immer wieder kurios wie sich Leute wundern warum solche Läden pleite gehen. Die meisten Leute die Ahnung haben wollen doch im Handel nicht arbeiten, also warum bitte wundert ihr euch. Und ein Ladengeschäft kostet nun mal Geld mit Personal etc."Ohne Worte"
#7
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Kapitänleutnant
Beiträge: 1784
Also ich kaufe ja wirklich gern in lokalen Ladengeschäften. Einfach um die lokale Wirtschaft zu stärken. Habe da auch kein Problem mit etwas höheren Preisen, sofern ich das gewünschte Produkt dann auch direkt mitnehmen kann.

Aber genau das war bei Atelco meist das große Problem.
Ne vergleichweise große Ladenfläche, aber kaum Ware in den Regalen.
Was nutzt mir solch eine Bude? Wenn ich letztlich eben nur die Option habe, das Zeug zu bestellen und mir in die Filiale liefern zu lassen, kann ich auch direkt im Netz bestellen und es zu mir liefern lassen.

Wer Ladengeschäfte betreibt in denen es kaum was zu kaufen gibt, der braucht sich über ausbleibende Kundschaft nicht zu wundern.
#8
Registriert seit: 17.09.2009

Stabsgefreiter
Beiträge: 377
@Morrich
Ich war heute im duisburger Laden und positiv überrascht. Eigentlich wollte ich nur eine Bestellung abholen, der Laden war endlich mal wieder richtig aufgefüllt. Der hohe Warenbestand soll nach einem Verkäufer aus der Restmasse der geschlossenen Läden resultieren. Davor war es nicht mehr wert hinzufahren, 10% mehr Auswahl als bei Saturn etc. ist für einen PC Händler lächerlich.
#9
customavatars/avatar13751_1.gif
Registriert seit: 23.09.2004
Hamburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3963
In der Hamburger Atelco Filiale bin ich seit Mitte der 90er Jahre Kunde. Gut, in den letzten Jahren habe ich da eher selten eingekauft,
trotzdem war Atelco so manches mal der Retter in der Not (Netzteil an einem Samstag Mittag abgeraucht, z.B....).
Da ich eh zwei neue Festplatten brauchte, bin ich gestern mal wieder dagewesen. WD Red 3TB für 109€ und eine Samsung Evo 850 500GB für 159 Tacken habe ich mitgenommen.
In der Filiale selber ist der Abbau voll im Gange, die Restbestände werden abverkauft. Schon ein merkwürdiges Gefühl, wenn man einen Laden so lange kennt und von heute auf morgen ist Feierabend.
Allen Atelco-Mitarbeitern wünsche ich viel Glück für die Zukunft.
#10
customavatars/avatar176319_1.gif
Registriert seit: 25.06.2012
Paderborn
Oberbootsmann
Beiträge: 847
Die 250 Mitarbeiter sind das schlimmste an der Story.
#11
customavatars/avatar36524_1.gif
Registriert seit: 08.03.2006
Nähe Braunschweig
Flottillenadmiral
Beiträge: 4467
Ja, war abzusehen ;) Atelco hatte die schlechteste Personalpolitik von den Firmen in denen ich tätig war. War selbst mal Filialleiter
aber nach und nach waren hier dann Kennzahlen wichtiger als alles andere! Das Personal sollte hauptsächlich billig sein und nicht
mehr die Fachkraft.
Das hat sich gerächt! Zusätzlich gab es immer für die "Filialleitung" das Hire and Fire-Prinzip! Lief der Laden nicht wurde immer die
Führung ausgetauscht. Andere Mitarbeiter, meine Wenigkeit war auch darunter, müsste dann die eigene Filiale verlassen um anderswo
die Scherben aufzusammeln.
Das Konzept des selbst zusammenstellen und alle Waren im Verkaufsraum auslegen, auch z.B. Prozessoren, hat dann mit der knappen
Personaldeckung zu massiven Diebstählen geführt da man ja nicht überall sein konnte.
Es kamen sogar erwiesenermaßen Gruppen in den Laden und kurz darauf war ein kompletter Rechner weg!!
Ich bin ein Freund von Thekengeschäft in diesem Bereich. War nur nicht gewünscht ;)

Hoffe das die Mitarbeiter schnell wieder was finden in den Regionen! Das Team in den Filialen, wo ich tätig war, hat die Arbeit an der
"Front" angenehm gemacht. Bei Atelco hat man nicht des Geldes wegen gearbeitet ;)
#12
customavatars/avatar107160_1.gif
Registriert seit: 23.01.2009
Hannover
Bootsmann
Beiträge: 687
Zitat Seegurke;24363527
trotzdem war Atelco so manches mal der Retter in der Not


+1 in Hannover.
#13
Registriert seit: 07.11.2015

Matrose
Beiträge: 2
hab noch nie bei Alteco gekauft
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

US Navy wegen Software-Piraterie auf fast 600 Millionen US-Dollar...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/US-NAVY

Die US Navy ist von dem deutschen 3D-Softwareentwickler Bitmanagement wegen Software-Piraterie verklagt worden. Wie The Register berichtet, hat Bitmanagement bei dem US Court of Federal Claims Klage eingereicht, und fordert nicht weniger als 596.308.103 US Dollar Schadensersatz. Laut Klageschrift... [mehr]

AMD-Grafikkarten-Hersteller VTX3D verschwindet vom Markt

Logo von VTX3D

Vor allem für AMD-Partner sind schwere Zeiten angebrochen: Während der gesamte PC-Markt mit einer weltweit schwächelnden Nachfrage zu kämpfen hat, haben es die ersten Polaris-Grafikkarten gegen NVIDIAs Pascal-Modelle nicht leicht. Zwar kann die Radeon RX 480 leistungsmäßig durchaus mit der... [mehr]

Amazon Prime Day: Um Mitternacht geht es los

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMAZON_PRIMEDAY

Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr legt Amazon den Prime Day auch in Deutschland wieder neu auf. Ab Mitternacht soll es alle fünf Minuten neue Deals geben, ab 6:00 Uhr des morgigen Dienstags sollen stündlich 100 weitere Blitzangebote hinzukommen. Zugriff auf die Angebote aber werden nur... [mehr]

Amazon Prime Day: Interessante Technik-Deals im Überblick (Anzeige)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMAZON_PRIMEDAY

Wie angekündigt hat der Online-Versandhändler Amazon um Mitternacht den zweiten deutschen Prime Day gestartet. Seitdem hagelt es bei Amazon ein Angebot nach dem anderen. Seit Mitternacht gibt es alle fünf Minuten neue Deals, seit 6:00 Uhr kommen stündlich 100 weitere Blitzangebote hinzu.... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

Amazon Drive mit unbegrenztem Speicherplatz kostet 70 Euro im Jahr

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/AMAZON

Amazon bietet ab sofort seinen Speicherdienst Drive mit unbegrenztem Speicherplatz für 70 Euro im Jahr an. Dabei kann der Kunde unbegrenzt viele Daten auf den Cloud-Service hochladen und muss auf keine Begrenzung achten. Das Angebot kann laut Amazon für drei Monate kostenlos getestet werden –... [mehr]