> > > > Umsatzschwund: AMD setzt erneut weniger als eine Milliarde US-Dollar um

Umsatzschwund: AMD setzt erneut weniger als eine Milliarde US-Dollar um

Veröffentlicht am: von

AMD Logo 2013Nach einer Umsatzwarnung vor wenigen Tagen legte AMD zum Ende der Woche seinen neusten Geschäftsbericht vor – und der liefert alles andere ab als ein positives Bild. Demnach musste die Chipschmiede für das zweite Quartal des Jahres erneut schlechte Zahlen präsentieren; der Umsatz unterbot erneut die 1-Milliarde-Marke. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ging der Umsatz von 1,441 Milliarden US-Dollar auf nun 942 Millionen US-Dollar zurück – ein Rückgang von fast 35 Prozent.

Verantwortlich für diesen Umsatzrückgang zeichnete sich vor allem das Geschäft mit Prozessoren und Grafikkarten ab. Hier musste AMD einen Rückgang von fast 55 Prozent verkraften. Insgesamt setzte die Chipschmiede in der "Computing und Graphics"-Sparte nur noch etwa 379 Millionen US-Dollar um. Ein Jahr zuvor trug das Geschäftsfeld noch rund 828 Millionen US-Dollar zum Konzernumsatz bei. Zwar schickte AMD in den letzten Wochen zahlreiche neue Grafikkarten ins Rennen, doch wirklich verkaufen konnten sich diese bislang nicht, basiert ein Großteil der Radeon-R9/R7-Familie doch lediglich auf leicht verbesserten Chips der Vorgänger-Generation. Lediglich die beiden Topmodelle, die Radeon R9 Fury X und Radeon R9 Fury, sind 3D-Beschleuniger mit neuen innovativen Techniken wie den HBM-Speicherchips. Beide Ableger können zudem auch leistungsmäßig überzeugen und halten die Konkurrenz sehr gut in Schacht. Hier dürfte AMD allerdings die schlechte Verfügbarkeit einen Strich durch die Rechnung machen.

AMD Radeon R9 Fury X
Die Radeon R9 Fury X konnte trotz guter Leistungswerte bislang noch nicht die Geschäfte AMDs beflügeln

Einzig das Geschäft mit den Spielekonsolen scheint sich für AMD auszubezahlen. Die APUs, welche derzeit in der Sony PlayStation 4 und Microsoft Xbox One zum Einsatz kommen, ließen AMD immerhin einen Gewinn von 27 Millionen in die Kassen spülen, wenngleich dieser ebenfalls zurückging und aufgrund der teuren Investitionen in eine neue Fertigungstechnologie wieder vollständig aufgefressen wurde. Unterm Strich blieb AMD ein Verlust in Höhe von 137 Millionen US-Dollar übrig. Nach Abzug von Steuern steht ein Nettoverlust von 181 Millionen US-Dollar unter dem Quartalsergebnis.

Dem aktuell laufenden dritten Quartal sieht AMD etwas positiver entgegen. Der Konzernumsatz soll um drei bis neun Prozent steigen – in die Gewinnzone zurückkehren wird man vermutlich jedoch nicht.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (102)

#93
Registriert seit: 23.10.2013

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 463
Ergänz es halt in: Honig um den Bart geschmiert. Stimmt ja auch, es wird halt Schmackhaft gemacht mittels Geld, was verschenkt wird quasi.
#94
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 10943
Ja.. aber das ist nunmal freie Marktwirtschaft..
#95
Registriert seit: 05.11.2007
Neckar-Odenwald Kreis
Kapitän zur See
Beiträge: 3200
Auch in der freien Marktwirtschaft gibt es Regeln...
#96
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 10943
Richtig, aber ob hier der Tatbestand des unlauteren Wettbewerbs gegeben ist?
Naja, wird jetzt etwas OT.
#97
Registriert seit: 18.07.2009

Bootsmann
Beiträge: 537
Nein, das ist üblich. Das machen viele Unternehmen bei der Einführung neuer Produkte und Dienstleistungen, um Marktanteile zu sichern oder auszubauen. Da ist Intel kein Einzelfall. Das muss man nicht gutheißen aber gegen die Regeln scheint es nicht zu verstoßen.
#98
customavatars/avatar95761_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 2795
Wo kein Kläger, da auch kein Richter. Oder wo keine Beweise, da auch keine Anklage.
#99
customavatars/avatar30239_1.gif
Registriert seit: 24.11.2005

Großadmiral
Beiträge: 16857
Und wo ein Pickebuh da AMD Märchen aus Grimms Schatzkiste..
#100
customavatars/avatar40809_1.gif
Registriert seit: 28.05.2006
Bremen
Bootsmann
Beiträge: 716
Jedes Jahr die gleiche Meldung....aber wenn AMD pleite gehen sollte, wird Intel die Preise in die Höhe schrauben. Würde ich auch machen, denn wenn keine Konkurenz da ist bestimme ich halt die Preise.

Ich habe nach 10 Jahren auf Intel gewechselt, da die Zeit für ein neues System gekommen war und Intel hat diesmal die Chance bekommen. Das kann in 2 Jahren wieder anders aussehen. Konkurenz belebt das Geschäft und drückt die Preise. Was nicht heißt das Intel billiger ist.
#101
Registriert seit: 18.10.2007

Hauptgefreiter
Beiträge: 214
Zitat RoBBe07;23686956
Wo wurde das hier gesagt? Der einzige wahre "Experte" bist ja anscheinend du. Hat man ja bei den "Rebrands" schon gesehen, wie weit dein "Insiderwissen" geht.

Dafür mal ein fettes DANKE.Nur weil man sich die Gerüchte aus englischsprachigen Foren holt ist man kein Expertinator.Und nachher alles gewusst zu haben macht die Glaubwürdigkeit um so geringer.
#102
customavatars/avatar120848_1.gif
Registriert seit: 04.10.2009
Eisscholle hinten links
Fregattenkapitän
Beiträge: 2734
Zitat unl34shed;23687138
Intel schmiert aktuell den Mobil-Markt mit insgesammt 1Mrd. Dollar um Ihre Atoms in Tablets und Handys zu pushen...


Aber nein die manipulieren den Markt nicht mehr... Sie wurden nur nicht mehr deswegen verurteilt.


AMD wollte einem Produzenten 1 Million CPUs schenken.......Ist das dann auch versuchte Manipulation?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

US Navy wegen Software-Piraterie auf fast 600 Millionen US-Dollar...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/US-NAVY

Die US Navy ist von dem deutschen 3D-Softwareentwickler Bitmanagement wegen Software-Piraterie verklagt worden. Wie The Register berichtet, hat Bitmanagement bei dem US Court of Federal Claims Klage eingereicht, und fordert nicht weniger als 596.308.103 US Dollar Schadensersatz. Laut Klageschrift... [mehr]

AMD-Grafikkarten-Hersteller VTX3D verschwindet vom Markt

Logo von VTX3D

Vor allem für AMD-Partner sind schwere Zeiten angebrochen: Während der gesamte PC-Markt mit einer weltweit schwächelnden Nachfrage zu kämpfen hat, haben es die ersten Polaris-Grafikkarten gegen NVIDIAs Pascal-Modelle nicht leicht. Zwar kann die Radeon RX 480 leistungsmäßig durchaus mit der... [mehr]

Amazon Prime Day: Um Mitternacht geht es los

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMAZON_PRIMEDAY

Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr legt Amazon den Prime Day auch in Deutschland wieder neu auf. Ab Mitternacht soll es alle fünf Minuten neue Deals geben, ab 6:00 Uhr des morgigen Dienstags sollen stündlich 100 weitere Blitzangebote hinzukommen. Zugriff auf die Angebote aber werden nur... [mehr]

Amazon Prime Day: Interessante Technik-Deals im Überblick (Anzeige)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMAZON_PRIMEDAY

Wie angekündigt hat der Online-Versandhändler Amazon um Mitternacht den zweiten deutschen Prime Day gestartet. Seitdem hagelt es bei Amazon ein Angebot nach dem anderen. Seit Mitternacht gibt es alle fünf Minuten neue Deals, seit 6:00 Uhr kommen stündlich 100 weitere Blitzangebote hinzu.... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

Amazon Drive mit unbegrenztem Speicherplatz kostet 70 Euro im Jahr

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/AMAZON

Amazon bietet ab sofort seinen Speicherdienst Drive mit unbegrenztem Speicherplatz für 70 Euro im Jahr an. Dabei kann der Kunde unbegrenzt viele Daten auf den Cloud-Service hochladen und muss auf keine Begrenzung achten. Das Angebot kann laut Amazon für drei Monate kostenlos getestet werden –... [mehr]