> > > > Millionen-Deal: Amazon soll CryEngine lizenziert haben

Millionen-Deal: Amazon soll CryEngine lizenziert haben

Veröffentlicht am: von

crytekBereits im letzten Monat sollen Amazon und Crytek einen Mega-Deal in Millionenhöhe abgeschlossen haben. Laut dem Spielemagazin Kotaku.com soll der Onlinehändler die CryEngine für etwa 50 bis 70 Millionen US-Dollar lizenziert haben – je nach Quelle, denn die genaue Abschluss-Höhe blieb wie auch eine offizielle Bestätigung bislang noch unter Verschluss. Die Grafikengine kommt unter anderen in Crysis 3, Ryse oder Evolve zum Einsatz.

Zuletzt steckte die Frankfurter Spieleschmiede in finanziellen Schwierigkeitenunmittelbar vor der Insolvenz soll das Unternehmen gestanden haben, zahlreiche führende Mitarbeiter sollen von ihren Posten zurückgetreten sein. Grund hierfür soll unter anderem der wachsende Druck im Lizenzgeschäft durch Konkurrenten wie der Unreal- oder Unity-Engine gewesen sein.

Dass ein neuer Partner Lizenzrechte in Millionenhöhe erworben hätte, das teilte Crytek-Mitgründer Faruk Yerli Ende März offiziell mit. Damals betonte er, dass es sich dabei nicht um einen Investor handeln würde, sondern vielmehr um ein Lizenzgeschäft im großen Stile. Wer allerdings dahinter stecken würde, das wollte Yerli nicht verraten. Laut Kotaku.com soll dies nun Amazon sein.

Welches Vorhaben der Onlinehändler mit dem Erwerb der Engine allerdings bestrebt, ist nicht bekannt. Branchenbeobachter glauben, dass Amazon Großes im Bereich der Videospiel-Branche vorhaben würde. Zuletzt konnte man mit Client Hocking und Kim Swift zwei hochrangige Entwickler der Spieleindustrie für sich gewinnen, die teils bei Portal und Far Cry 2 mitarbeiteten. Das Entwicklerstudio Double Helix Games wurde von Amazon im Februar ebenfalls aufgekauft.

Eine Stellungnahme beider Unternehmen wir bislang nicht zu bekommen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar175926_1.gif
Registriert seit: 16.06.2012

Kapitänleutnant
Beiträge: 1587
Amazon bald als Spieleentwickler? Wer weiß wer weiß
#2
customavatars/avatar99554_1.gif
Registriert seit: 28.09.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 4829
Solange Qualitativ gut - Frischt den Wettbewerb auf ;) Schlimmer als EA & Ubisoft kanns ja nicht werden :D Hoffentlich aber dann auch für Steam bzw. DRM Frei ohne nem 4. Client den man extra Installieren muss X_X
#3
customavatars/avatar175926_1.gif
Registriert seit: 16.06.2012

Kapitänleutnant
Beiträge: 1587
Amazon wird bestimmt Ihren eigenen DRM Browser gedöns einführen.^^
Bei Online Games würde das aber sicherlich lustig zu Releasetagen werdeb bei den rießigen Serverfarmen von Amazon
#4
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3752
Die wahrscheinlich nicht ansatzweise so groß wie die bei Steam sind :rolleyes:
#5
Registriert seit: 18.09.2009
L.E.
Gefreiter
Beiträge: 47
Zitat Snake7;23360077
Die wahrscheinlich nicht ansatzweise so groß wie die bei Steam sind :rolleyes:


neee ach gar nicht.... da weiß wahrscheinlich jemand nicht das amazon mit die größten Serverfarmen überhaupt hat, was wurde mal gesagt, amazon hostet angeblich 3% des gesamten Internets? Ich weiß nicht ob die Zahl noch stimmt, aber ich denke du solltest das mit Steam in dem Zusammenhang nochmal überdenken. Amazon verkauft nicht nur deine Rasierklingen und Babypuder. Schon mal was von amazon S3 gehört? lol "nicht ansatzweise so groß wie steam, das ich nicht lache .... " wer ist eigentlich Steam?

Gruß
EXXX
#6
customavatars/avatar175926_1.gif
Registriert seit: 16.06.2012

Kapitänleutnant
Beiträge: 1587
btw gibts auch viele spielehersteller die selbst keine Server besitzten und die von Amazon mieten
#7
customavatars/avatar116788_1.gif
Registriert seit: 20.07.2009

Bootsmann
Beiträge: 677
Zitat Snake7;23360077
Die wahrscheinlich nicht ansatzweise so groß wie die bei Steam sind :rolleyes:



junge gegen die Amazon Cloud ist Steam ein Fliegenschiss. Zumal das allermeiste von Steam sowieso nur
ein Konglomerat von Downloadmirrors und ein Masterbrowser für externe Gameserver ist und null computing anbietet.

guckst du hier

Amazon Web Services

google MS Azure und Amazon Web Services sid die 3 größten Anbieter weltweit
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]