> > > > Millionen-Deal: Amazon soll CryEngine lizenziert haben

Millionen-Deal: Amazon soll CryEngine lizenziert haben

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

crytekBereits im letzten Monat sollen Amazon und Crytek einen Mega-Deal in Millionenhöhe abgeschlossen haben. Laut dem Spielemagazin Kotaku.com soll der Onlinehändler die CryEngine für etwa 50 bis 70 Millionen US-Dollar lizenziert haben – je nach Quelle, denn die genaue Abschluss-Höhe blieb wie auch eine offizielle Bestätigung bislang noch unter Verschluss. Die Grafikengine kommt unter anderen in Crysis 3, Ryse oder Evolve zum Einsatz.

Zuletzt steckte die Frankfurter Spieleschmiede in finanziellen Schwierigkeitenunmittelbar vor der Insolvenz soll das Unternehmen gestanden haben, zahlreiche führende Mitarbeiter sollen von ihren Posten zurückgetreten sein. Grund hierfür soll unter anderem der wachsende Druck im Lizenzgeschäft durch Konkurrenten wie der Unreal- oder Unity-Engine gewesen sein.

Dass ein neuer Partner Lizenzrechte in Millionenhöhe erworben hätte, das teilte Crytek-Mitgründer Faruk Yerli Ende März offiziell mit. Damals betonte er, dass es sich dabei nicht um einen Investor handeln würde, sondern vielmehr um ein Lizenzgeschäft im großen Stile. Wer allerdings dahinter stecken würde, das wollte Yerli nicht verraten. Laut Kotaku.com soll dies nun Amazon sein.

Welches Vorhaben der Onlinehändler mit dem Erwerb der Engine allerdings bestrebt, ist nicht bekannt. Branchenbeobachter glauben, dass Amazon Großes im Bereich der Videospiel-Branche vorhaben würde. Zuletzt konnte man mit Client Hocking und Kim Swift zwei hochrangige Entwickler der Spieleindustrie für sich gewinnen, die teils bei Portal und Far Cry 2 mitarbeiteten. Das Entwicklerstudio Double Helix Games wurde von Amazon im Februar ebenfalls aufgekauft.

Eine Stellungnahme beider Unternehmen wir bislang nicht zu bekommen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar175926_1.gif
Registriert seit: 16.06.2012

Kapitänleutnant
Beiträge: 1601
Amazon bald als Spieleentwickler? Wer weiß wer weiß
#2
customavatars/avatar99554_1.gif
Registriert seit: 28.09.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 4635
Solange Qualitativ gut - Frischt den Wettbewerb auf ;) Schlimmer als EA & Ubisoft kanns ja nicht werden :D Hoffentlich aber dann auch für Steam bzw. DRM Frei ohne nem 4. Client den man extra Installieren muss X_X
#3
customavatars/avatar175926_1.gif
Registriert seit: 16.06.2012

Kapitänleutnant
Beiträge: 1601
Amazon wird bestimmt Ihren eigenen DRM Browser gedöns einführen.^^
Bei Online Games würde das aber sicherlich lustig zu Releasetagen werdeb bei den rießigen Serverfarmen von Amazon
#4
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3365
Die wahrscheinlich nicht ansatzweise so groß wie die bei Steam sind :rolleyes:
#5
Registriert seit: 18.09.2009

Gefreiter
Beiträge: 46
Zitat Snake7;23360077
Die wahrscheinlich nicht ansatzweise so groß wie die bei Steam sind :rolleyes:


neee ach gar nicht.... da weiß wahrscheinlich jemand nicht das amazon mit die größten Serverfarmen überhaupt hat, was wurde mal gesagt, amazon hostet angeblich 3% des gesamten Internets? Ich weiß nicht ob die Zahl noch stimmt, aber ich denke du solltest das mit Steam in dem Zusammenhang nochmal überdenken. Amazon verkauft nicht nur deine Rasierklingen und Babypuder. Schon mal was von amazon S3 gehört? lol "nicht ansatzweise so groß wie steam, das ich nicht lache .... " wer ist eigentlich Steam?

Gruß
EXXX
#6
customavatars/avatar175926_1.gif
Registriert seit: 16.06.2012

Kapitänleutnant
Beiträge: 1601
btw gibts auch viele spielehersteller die selbst keine Server besitzten und die von Amazon mieten
#7
customavatars/avatar116788_1.gif
Registriert seit: 20.07.2009

Bootsmann
Beiträge: 588
Zitat Snake7;23360077
Die wahrscheinlich nicht ansatzweise so groß wie die bei Steam sind :rolleyes:



junge gegen die Amazon Cloud ist Steam ein Fliegenschiss. Zumal das allermeiste von Steam sowieso nur
ein Konglomerat von Downloadmirrors und ein Masterbrowser für externe Gameserver ist und null computing anbietet.

guckst du hier

Amazon Web Services

google MS Azure und Amazon Web Services sid die 3 größten Anbieter weltweit
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]

US Navy wegen Software-Piraterie auf fast 600 Millionen US-Dollar...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/US-NAVY

Die US Navy ist von dem deutschen 3D-Softwareentwickler Bitmanagement wegen Software-Piraterie verklagt worden. Wie The Register berichtet, hat Bitmanagement bei dem US Court of Federal Claims Klage eingereicht, und fordert nicht weniger als 596.308.103 US Dollar Schadensersatz. Laut Klageschrift... [mehr]