> > > > Crytek verkauft Homefront-Rechte und verkleinert sich

Crytek verkauft Homefront-Rechte und verkleinert sich

Veröffentlicht am: von

crytekWenige Tage nachdem Crytek verkündete, seine finanziellen Probleme überwunden zu haben, gab man nun ein paar weitere Details bekannt. Demnach habe die angeschlagene deutsche Spieleschmiede die Rechte der Marke „Homefront“ inklusive aller Assets verkauft. Das ließ Crytek gestern Abend per Pressemitteilung verlauten.

Das Studio in Großbritannien, in dem die Mitarbeiter in den letzten Wochen aufgrund ausstehender Gehaltszahlungen ihre Arbeit niedergelegt haben und führende Kräfte von ihren Posten zurückgetreten sein sollen, soll von der Koch-Media-Tochter Deep Silver fortgeführt werden. Die Entwicklung von „Homefront“ geht damit in Nottingham weiter. Über weitere Details wollten sich beide Unternehmen bislang nicht äußern. Über den Kaufpreis und die genauen Formalitäten gibt es ebenfalls keine Informationen.

Zudem soll die Entwicklung von „Hunt: Horrors of the Gilded Age“ von Austin nach Frankfurt verlegt werden. Im US-Bundesstaat Texas soll nur noch ein kleines Support-Team für die hauseigene CryEngine verbleiben. Die restlichen Mitarbeiter sollen die Möglichkeit bekommen, sich in Deutschland auf eine Stelle zu bewerben. Der Betrieb der Studios in Sofia, Kiev, Budapest und Istanbul soll hingegen ohne Veränderungen fortgeführt werden. Die Standorte in Shanghai und Seoul sollen künftig enger zusammenarbeiten.

Crytek soll im April nach einem Gamestar-Artikel womöglich kurz vor der Insolvenz gestanden haben. Die 800 Arbeitsplätze der Spieleschmiede, die im Frühjahr 2004 mit der Veröffentlichung von Far Cry bekannt wurde, seien nur kurzfristig gerettet worden. Auch wenn man entsprechende Berichte von Anfang an immer zurückwies, gab man vor Kurzem bekannt, die finanziellen Probleme überwunden zu haben.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar156666_1.gif
Registriert seit: 07.06.2011
Mattersburg City
Liquidluxxer
Beiträge: 1330
ich dachte die wären übern Berg ? ^^

DOWIII SOFORT !
#2
customavatars/avatar105480_1.gif
Registriert seit: 31.12.2008
FFM
Admiral
Beiträge: 27544
welchen berg bloß. da sind sie ja anscheinend noch. nur noch kleiner^^
#3
Registriert seit: 11.05.2009
Ludwigsburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1457
Schade für Crytek aber deren Spiele haben mich noch nie begeistert.
#4
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3694
Wer seine Games nur in einer EA Plattform anbietet, muss sich über Einnahmequoten nicht beschweren.
#5
customavatars/avatar121197_1.gif
Registriert seit: 11.10.2009
Franken
Oberbootsmann
Beiträge: 847
Die Chefs von Crytek sagten aber mal selbst, dass man als Deutscher Entwickler gezwungen ist mit den "Großen" zu kooperieren, da man sonst als deutsches Unternehmen alleine keine Chance auf dem Markt hat - daher EA.
#6
customavatars/avatar108709_1.gif
Registriert seit: 17.02.2009
Sachsen, Naunhof b. Leipzig
Admiral
Beiträge: 17704
Als ob EA so gut ist... sorry aber Origin ist nen Klecks gegen Steam - wird nicht gern wahrgehabt, ist aber so.

Meinereiner z.b. hat seit dem auf Steam keine EA Titel mehr angeboten werden auch kein Game mehr von EA gekauft - Pech gehabt. Ich habe Steam seit anbeginn und nie Probleme damit gehabt, zwei solcher Plattformen kommen mir einfach nicht auf den Rechner und fertig.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]

Epyc und Vega: AMD packt ein PFLOP pro Sekunde in ein Serverrack

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-PROJECT47

AMD hat mit den Eypc-Serverprozessoren und Radeon-Instinct-GPU-Beschleunigern zwei sicherlich potente Hardwarekomponenten vorgestellt, die teilweise auch schon im Handel verfügbar sind oder in den kommenden Wochen und Monaten auf den Markt kommen werden. Mit den Epyc-Prozessoren greift AMD den... [mehr]