> > > > HP verliert weiter an Umsatz und tauscht Manager aus

HP verliert weiter an Umsatz und tauscht Manager aus

Veröffentlicht am: von

hp neuDas kriselnde PC-Geschäft hat nicht nur Dell hart getroffen. In der vergangenen Woche musste die Nummer Drei unter den Computerherstellern einen Gewinneinbruch von über 70 Prozent vermelden. Am Mittwoch nach Börsenschluss rückte auch der einstige Klassenprimus der Brache seine jüngsten Zahlen heraus und die sehen für Hewlett-Packard auch nicht gerade rosig aus. So musste HP im dritten Geschäftsquartal, das im Juli zu Ende ging, einen Umsatzrückgang von fast acht Prozent verbuchen. Die Erlöse gingen auf insgesamt 27,2 Milliarden US-Dollar zurück.

Dabei schrumpfte vor allem das Kerngeschäft deutlich. Der Umsatz der PC-Sparte fiel um fast elf Prozent auf 7,7 Milliarden US-Dollar. Vor allem das Privatkundengeschäft ließ kräftig Federn. Hier musste HP einen Rückgang von 22 Prozent verbuchen. Ähnliches mussten auch schon Dell und Lenovo erfahren – der Trend geht immer mehr zu Smartphones und Tablets als zu Notebooks und Desktop-Systemen. Gerade in diesem wachsenden Geschäftsfeld ist HP eher schlecht aufgestellt. Doch auch beim zweitwichtigsten Standbein musste HP starke Rückgänge verbuchen. So generierte das Geschäft mit Druckern vier Prozent weniger Umsatz. Insgesamt setzte HP in diesem Geschäftsfeld 5,8 Milliarden US-Dollar um.

Eigentlich wollte Konzernchefin Meg Whitman die Sparte „Enterprise Group“ wiederbeleben und den Fokus in den nächsten Wochen und Monaten auf den Server- und Unternehmensdienstleistungs-Bereich setzen. Doch auch dieses Geschäftsfeld schrumpfte in den Monaten von Mai bis Juli um neun Prozent und gab Whitman nun Grund zum Handeln. Ab sofort verantwortet Bill Veghte die Sparte und soll sie wieder auf Kurs bringen. Sein Vorgänger Dave Donatelli räumte den Posten nach Spannungen mit Whitman selbst, ließ zumindest die Finanznachrichtenagentur Bloomberg verlauten. Er solle jedoch dem Konzern weiter erhalten bleiben.

Bereits im Juni hatte die Konzernchefin den Kopf der PC- und Druckersparte ausgetauscht. Doch auch 27.000 Arbeitsplätze wurden unter der Führung Whitmans bereits abgebaut. Die Konzernchefin will das Ruder des Unternehmens wieder herumreisen und auf die richtige Spur lenken. Immerhin sieht es für HP nicht mehr ganz so düster aus wie noch ein Jahr zuvor.

Insgesamt konnte HP sein drittes Geschäftsquartal mit schwarzen Zahlen von 1,39 Milliarden US-Dollar abschließen. Zwölf Monate zuvor standen hinter dem dicken roten Minus noch etwas mehr als acht Milliarden US-Dollar. Damals hatten der Stellenabbau und hohe Abschreibungen für Verluste gesorgt. Trotzdem brach die Aktie nachbörslich um acht Prozent ein.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar87122_1.gif
Registriert seit: 13.03.2008

Kapitänleutnant
Beiträge: 1681
Mal so ne Frage als BWL-n00b:

Wenn man jedes Quartal einen höheren Umsatz haben will als im Quartal davor und dies nicht erreicht - inwiefern ist das dann so ein Drama? Man hat zwar das Ziel nicht erreicht, noch MEHR Geld zu scheffeln, aber deswegen hat man doch trotzdem das Niveau vom Quartal davor gehalten?

Was erwarten die denn? Dass die Leute jedes Jahr NOCH MEHR Geräte kaufen, obwohl sie keine brauchen? Wie absurd ist das denn?
#2
customavatars/avatar19237_1.gif
Registriert seit: 09.02.2005

Hauptgefreiter
Beiträge: 233
Also unter einem "Umsatzrückgang", von dem hier die Rede ist, verstehe ich nicht eine verringerte Steigerung des Umsatzes, sondern einen tatsächlichen Rückgang ;).
Es werden tatsächlich weniger Desktop-PCs und Notebooks gekauft, da Tablets und Smartphones für die täglichen Aufgaben zunehmend ausreichen, so meine Interpretation.
#3
customavatars/avatar163959_1.gif
Registriert seit: 27.10.2011

Oberbootsmann
Beiträge: 772
Nö, HP macht immer noch Gewinn: "Insgesamt konnte HP sein drittes Geschäftsquartal mit schwarzen Zahlen von 1,39 Milliarden US-Dollar abschließen."

@Hiserius: Willkommen in der Wirtschaft. Es wird von kontinuierlichem Wachstum ausgegangen.
#4
Registriert seit: 23.05.2011

Bootsmann
Beiträge: 614
Zitat Hiserius;21045310
Wie absurd ist das denn?

Da wir auf einem Planeten mit begrenzten Ressourcen leben braucht man ein kontinuierliches (Wirtschafts-)Wachstum.
Um zu dieser Schlussfolgerung zu kommen braucht man den IQ einer debilen Laborratte oder eines BWL/VWL-Menschen.
#5
customavatars/avatar24476_1.gif
Registriert seit: 01.07.2005
Taunus
Korvettenkapitän
Beiträge: 2517
Beim Bundeshaushalt fängt der Schuldenabbau ja auch schon an, wenn die Neuverschuldung gesenkt wird. :fresse: Aber hier geht es doch um einen echten Rückgang des Umsatzes und keine geringere Umsatzsteigerung.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

US Navy wegen Software-Piraterie auf fast 600 Millionen US-Dollar...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/US-NAVY

Die US Navy ist von dem deutschen 3D-Softwareentwickler Bitmanagement wegen Software-Piraterie verklagt worden. Wie The Register berichtet, hat Bitmanagement bei dem US Court of Federal Claims Klage eingereicht, und fordert nicht weniger als 596.308.103 US Dollar Schadensersatz. Laut Klageschrift... [mehr]

AMD-Grafikkarten-Hersteller VTX3D verschwindet vom Markt

Logo von VTX3D

Vor allem für AMD-Partner sind schwere Zeiten angebrochen: Während der gesamte PC-Markt mit einer weltweit schwächelnden Nachfrage zu kämpfen hat, haben es die ersten Polaris-Grafikkarten gegen NVIDIAs Pascal-Modelle nicht leicht. Zwar kann die Radeon RX 480 leistungsmäßig durchaus mit der... [mehr]

Bing-Vorhersage: Deutschland gewinnt die Fußball Europameisterschaft 2016

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/EM2016

Mit einem kräftezehrenden Auftaktspiel für Frankreich und Rumänien begann am gestrigen Abend in Paris die Fußball Europameisterschaft 2016. Wie schon in der Bundesliga und der letzten Weltmeisterschaft oder gar dem Eurovision Songcontest trifft Microsofts Suchmaschine Bing erneut ihre... [mehr]

Amazon Prime Day: Um Mitternacht geht es los

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMAZON_PRIMEDAY

Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr legt Amazon den Prime Day auch in Deutschland wieder neu auf. Ab Mitternacht soll es alle fünf Minuten neue Deals geben, ab 6:00 Uhr des morgigen Dienstags sollen stündlich 100 weitere Blitzangebote hinzukommen. Zugriff auf die Angebote aber werden nur... [mehr]

Amazon erhält Übertragungsrechte für Fußball-Bundesliga

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/DFL

Die Lücke zwischen Fußball-Bundesliga und Start der Europameisterschaft hat die Deutsche Fußball Liga (DFL) für die Versteigerung der Übertragungsrechte der Saisons 2017/18 bis 2020/21 genutzt. Insgesamt wurden 17 Pakete unter den Meistbietenden verteilt, zumindest in einem Punkt gab es eine... [mehr]

Amazon Prime Day: Interessante Technik-Deals im Überblick (Anzeige)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMAZON_PRIMEDAY

Wie angekündigt hat der Online-Versandhändler Amazon um Mitternacht den zweiten deutschen Prime Day gestartet. Seitdem hagelt es bei Amazon ein Angebot nach dem anderen. Seit Mitternacht gibt es alle fünf Minuten neue Deals, seit 6:00 Uhr kommen stündlich 100 weitere Blitzangebote hinzu.... [mehr]