> > > > Lenovo verkauft erstmals mehr Smartphones und Tablets als PCs

Lenovo verkauft erstmals mehr Smartphones und Tablets als PCs

Veröffentlicht am: von

lenovoWährend Dell im letzten Geschäftsquartal trotz eines stabilen Umsatzes einen deutlichen Gewinneinbruch von 72 Prozent hinnehmen musste, konnte Lenovo seine Zahlen weiter verbessern. Eigenen Angaben zufolge konnte Lenovo im ersten Fiskalquartal 2014, das Ende Juni endete, seinen Nettogewinn um fast ein Viertel auf 173,9 Millionen US-Dollar steigern. Der Umsatz stieg um knapp zehn Prozent auf insgesamt 8,79 Milliarden US-Dollar an. Trotz eines rückläufigen PC-Markts konnte der Hersteller weiter aus eigener Kraft wachsen. Doch das Geschäft mit den PCs ist nicht mehr das eigentliche Standbein. Bereits über 13 Prozent des Umsatzes erzielt Lenovo im Smartphone- und Tablet-Markt und entwickelt sich so eigenen Aussagen zufolge zu einer „PC-Plus“-Firma. Das ließ zumindest Firmenchef Yang Yuanqing am gestrigen Donnerstag verlauten.

In den Monaten von April bis Juni soll Lenovo erstmals mehr Smartphones und Tablets als PCs verkauft haben. Der weltweite Absatz von Smartphones konnte im Vergleich zum Vorjahresquartal um satte 130 Prozent wachsen. Insgesamt lieferte man 11 Millionen Smartphones aus. Bei den Tablet-Verkaufen spricht Lenovo von einer Verdreifachung, nennt jedoch keine konkreten Zahlen. Bei den PCs lieferte man insgesamt 12,6 Millionen Geräte aus und sieht sich damit als weltweit größter PC-Hersteller.

China ist wichtigster Markt

Der wichtigste Markt für Lenovo ist weiterhin China. Ganze 42 Prozent des gesamten Konzernumsatzes machte Lenovo im Land der aufgehenden Sonne. Absolut gesehen waren das zwischen April und Juni 3,7 Milliarden US-Dollar und damit ein Plus von 5,6 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Die Tablet- und Smartphone-Verkäufe konnten auch hier kräftig zulegen – um 76 Prozent. In Europa, dem Mittleren Ostern und in Afrika konnte man ebenfalls ein Umsatzplus von 18 Prozent auf insgesamt 1,9 Milliarden US-Dollar verbuchen; genau wie in Nord- und Südamerika wo man ebenfalls 1,9 Milliarden US-Dollar umsetzte und sich über ein Plus von 29 Prozent freuen konnte. Gute Fortschritte mache man aber auch in Indonesien, Indien und Russland sowie in Vietnam.

Im Bereich der Smart-Connected-Devices (PCs, Smartphones und Tablets zusammen) sieht man sich auf dem dritten Rang ebenfalls ganz oben in der Welt mitspielen. Wie bei Dell, die mit rückläufigen Verkäufen in der PC-Sparte zu kämpfen haben, zeigen auch die Quartalszahlen von Lenovo, wohin sich der Markt entwickeln wird: Anstatt sich einen neuen Laptop oder gar Standrechner anzuschaffen, greifen viele Anwender lieber zu einem neuen Smartphone und Tablet.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2450
Zitat

Doch das Geschäft mit den PCs ist nicht mehr das eigentliche Standbein. Bereits über 13 Prozent des Umsatzes erzielt Lenovo im Smartphone- und Tablet-Markt und entwickelt sich so eigenen Aussagen zufolge zu einer „PC-Plus“-Firma.


Liest das eigentlich jemand gegen, bevor es veröffentlicht wird? 13% sind das neue Standbein? Bei 12,6 Mio. verkauften PCs hätte man das ganze auch anders schreiben können... Oder ist der Autor nur einfach n Tabletfan? ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]

Epyc und Vega: AMD packt ein PFLOP pro Sekunde in ein Serverrack

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-PROJECT47

AMD hat mit den Eypc-Serverprozessoren und Radeon-Instinct-GPU-Beschleunigern zwei sicherlich potente Hardwarekomponenten vorgestellt, die teilweise auch schon im Handel verfügbar sind oder in den kommenden Wochen und Monaten auf den Markt kommen werden. Mit den Epyc-Prozessoren greift AMD den... [mehr]