> > > > Lenovo verkauft erstmals mehr Smartphones und Tablets als PCs

Lenovo verkauft erstmals mehr Smartphones und Tablets als PCs

Veröffentlicht am: von

lenovoWährend Dell im letzten Geschäftsquartal trotz eines stabilen Umsatzes einen deutlichen Gewinneinbruch von 72 Prozent hinnehmen musste, konnte Lenovo seine Zahlen weiter verbessern. Eigenen Angaben zufolge konnte Lenovo im ersten Fiskalquartal 2014, das Ende Juni endete, seinen Nettogewinn um fast ein Viertel auf 173,9 Millionen US-Dollar steigern. Der Umsatz stieg um knapp zehn Prozent auf insgesamt 8,79 Milliarden US-Dollar an. Trotz eines rückläufigen PC-Markts konnte der Hersteller weiter aus eigener Kraft wachsen. Doch das Geschäft mit den PCs ist nicht mehr das eigentliche Standbein. Bereits über 13 Prozent des Umsatzes erzielt Lenovo im Smartphone- und Tablet-Markt und entwickelt sich so eigenen Aussagen zufolge zu einer „PC-Plus“-Firma. Das ließ zumindest Firmenchef Yang Yuanqing am gestrigen Donnerstag verlauten.

In den Monaten von April bis Juni soll Lenovo erstmals mehr Smartphones und Tablets als PCs verkauft haben. Der weltweite Absatz von Smartphones konnte im Vergleich zum Vorjahresquartal um satte 130 Prozent wachsen. Insgesamt lieferte man 11 Millionen Smartphones aus. Bei den Tablet-Verkaufen spricht Lenovo von einer Verdreifachung, nennt jedoch keine konkreten Zahlen. Bei den PCs lieferte man insgesamt 12,6 Millionen Geräte aus und sieht sich damit als weltweit größter PC-Hersteller.

China ist wichtigster Markt

Der wichtigste Markt für Lenovo ist weiterhin China. Ganze 42 Prozent des gesamten Konzernumsatzes machte Lenovo im Land der aufgehenden Sonne. Absolut gesehen waren das zwischen April und Juni 3,7 Milliarden US-Dollar und damit ein Plus von 5,6 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Die Tablet- und Smartphone-Verkäufe konnten auch hier kräftig zulegen – um 76 Prozent. In Europa, dem Mittleren Ostern und in Afrika konnte man ebenfalls ein Umsatzplus von 18 Prozent auf insgesamt 1,9 Milliarden US-Dollar verbuchen; genau wie in Nord- und Südamerika wo man ebenfalls 1,9 Milliarden US-Dollar umsetzte und sich über ein Plus von 29 Prozent freuen konnte. Gute Fortschritte mache man aber auch in Indonesien, Indien und Russland sowie in Vietnam.

Im Bereich der Smart-Connected-Devices (PCs, Smartphones und Tablets zusammen) sieht man sich auf dem dritten Rang ebenfalls ganz oben in der Welt mitspielen. Wie bei Dell, die mit rückläufigen Verkäufen in der PC-Sparte zu kämpfen haben, zeigen auch die Quartalszahlen von Lenovo, wohin sich der Markt entwickeln wird: Anstatt sich einen neuen Laptop oder gar Standrechner anzuschaffen, greifen viele Anwender lieber zu einem neuen Smartphone und Tablet.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2931
Zitat

Doch das Geschäft mit den PCs ist nicht mehr das eigentliche Standbein. Bereits über 13 Prozent des Umsatzes erzielt Lenovo im Smartphone- und Tablet-Markt und entwickelt sich so eigenen Aussagen zufolge zu einer „PC-Plus“-Firma.


Liest das eigentlich jemand gegen, bevor es veröffentlicht wird? 13% sind das neue Standbein? Bei 12,6 Mio. verkauften PCs hätte man das ganze auch anders schreiben können... Oder ist der Autor nur einfach n Tabletfan? ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

    Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]