> > > > Lenovo verkauft erstmals mehr Smartphones und Tablets als PCs

Lenovo verkauft erstmals mehr Smartphones und Tablets als PCs

Veröffentlicht am: von

lenovoWährend Dell im letzten Geschäftsquartal trotz eines stabilen Umsatzes einen deutlichen Gewinneinbruch von 72 Prozent hinnehmen musste, konnte Lenovo seine Zahlen weiter verbessern. Eigenen Angaben zufolge konnte Lenovo im ersten Fiskalquartal 2014, das Ende Juni endete, seinen Nettogewinn um fast ein Viertel auf 173,9 Millionen US-Dollar steigern. Der Umsatz stieg um knapp zehn Prozent auf insgesamt 8,79 Milliarden US-Dollar an. Trotz eines rückläufigen PC-Markts konnte der Hersteller weiter aus eigener Kraft wachsen. Doch das Geschäft mit den PCs ist nicht mehr das eigentliche Standbein. Bereits über 13 Prozent des Umsatzes erzielt Lenovo im Smartphone- und Tablet-Markt und entwickelt sich so eigenen Aussagen zufolge zu einer „PC-Plus“-Firma. Das ließ zumindest Firmenchef Yang Yuanqing am gestrigen Donnerstag verlauten.

In den Monaten von April bis Juni soll Lenovo erstmals mehr Smartphones und Tablets als PCs verkauft haben. Der weltweite Absatz von Smartphones konnte im Vergleich zum Vorjahresquartal um satte 130 Prozent wachsen. Insgesamt lieferte man 11 Millionen Smartphones aus. Bei den Tablet-Verkaufen spricht Lenovo von einer Verdreifachung, nennt jedoch keine konkreten Zahlen. Bei den PCs lieferte man insgesamt 12,6 Millionen Geräte aus und sieht sich damit als weltweit größter PC-Hersteller.

China ist wichtigster Markt

Der wichtigste Markt für Lenovo ist weiterhin China. Ganze 42 Prozent des gesamten Konzernumsatzes machte Lenovo im Land der aufgehenden Sonne. Absolut gesehen waren das zwischen April und Juni 3,7 Milliarden US-Dollar und damit ein Plus von 5,6 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Die Tablet- und Smartphone-Verkäufe konnten auch hier kräftig zulegen – um 76 Prozent. In Europa, dem Mittleren Ostern und in Afrika konnte man ebenfalls ein Umsatzplus von 18 Prozent auf insgesamt 1,9 Milliarden US-Dollar verbuchen; genau wie in Nord- und Südamerika wo man ebenfalls 1,9 Milliarden US-Dollar umsetzte und sich über ein Plus von 29 Prozent freuen konnte. Gute Fortschritte mache man aber auch in Indonesien, Indien und Russland sowie in Vietnam.

Im Bereich der Smart-Connected-Devices (PCs, Smartphones und Tablets zusammen) sieht man sich auf dem dritten Rang ebenfalls ganz oben in der Welt mitspielen. Wie bei Dell, die mit rückläufigen Verkäufen in der PC-Sparte zu kämpfen haben, zeigen auch die Quartalszahlen von Lenovo, wohin sich der Markt entwickeln wird: Anstatt sich einen neuen Laptop oder gar Standrechner anzuschaffen, greifen viele Anwender lieber zu einem neuen Smartphone und Tablet.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2300
Zitat

Doch das Geschäft mit den PCs ist nicht mehr das eigentliche Standbein. Bereits über 13 Prozent des Umsatzes erzielt Lenovo im Smartphone- und Tablet-Markt und entwickelt sich so eigenen Aussagen zufolge zu einer „PC-Plus“-Firma.


Liest das eigentlich jemand gegen, bevor es veröffentlicht wird? 13% sind das neue Standbein? Bei 12,6 Mio. verkauften PCs hätte man das ganze auch anders schreiben können... Oder ist der Autor nur einfach n Tabletfan? ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

US Navy wegen Software-Piraterie auf fast 600 Millionen US-Dollar...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/US-NAVY

Die US Navy ist von dem deutschen 3D-Softwareentwickler Bitmanagement wegen Software-Piraterie verklagt worden. Wie The Register berichtet, hat Bitmanagement bei dem US Court of Federal Claims Klage eingereicht, und fordert nicht weniger als 596.308.103 US Dollar Schadensersatz. Laut Klageschrift... [mehr]

AMD-Grafikkarten-Hersteller VTX3D verschwindet vom Markt

Logo von VTX3D

Vor allem für AMD-Partner sind schwere Zeiten angebrochen: Während der gesamte PC-Markt mit einer weltweit schwächelnden Nachfrage zu kämpfen hat, haben es die ersten Polaris-Grafikkarten gegen NVIDIAs Pascal-Modelle nicht leicht. Zwar kann die Radeon RX 480 leistungsmäßig durchaus mit der... [mehr]

Amazon Prime Day: Um Mitternacht geht es los

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMAZON_PRIMEDAY

Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr legt Amazon den Prime Day auch in Deutschland wieder neu auf. Ab Mitternacht soll es alle fünf Minuten neue Deals geben, ab 6:00 Uhr des morgigen Dienstags sollen stündlich 100 weitere Blitzangebote hinzukommen. Zugriff auf die Angebote aber werden nur... [mehr]

Amazon Prime Day: Interessante Technik-Deals im Überblick (Anzeige)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMAZON_PRIMEDAY

Wie angekündigt hat der Online-Versandhändler Amazon um Mitternacht den zweiten deutschen Prime Day gestartet. Seitdem hagelt es bei Amazon ein Angebot nach dem anderen. Seit Mitternacht gibt es alle fünf Minuten neue Deals, seit 6:00 Uhr kommen stündlich 100 weitere Blitzangebote hinzu.... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

Amazon Drive mit unbegrenztem Speicherplatz kostet 70 Euro im Jahr

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/AMAZON

Amazon bietet ab sofort seinen Speicherdienst Drive mit unbegrenztem Speicherplatz für 70 Euro im Jahr an. Dabei kann der Kunde unbegrenzt viele Daten auf den Cloud-Service hochladen und muss auf keine Begrenzung achten. Das Angebot kann laut Amazon für drei Monate kostenlos getestet werden –... [mehr]