> > > > G.Skill mit neuen Eingabegeräten, DDR4-4800MHz und Modding-Systemen

G.Skill mit neuen Eingabegeräten, DDR4-4800MHz und Modding-Systemen

Veröffentlicht am: von

gskill

Dass G.Skill längst nicht mehr nur eine Speicherhersteller ist, wurde bei unserem Computex-Besuch noch einmal besonders deutlich. Neben extra schnellem DDR4-Speicher stellt das Unternehmen Eingabegeräte aus und zeigt auch einige Modding-Projekte.

Bei den Tastaturen konnten wir uns mit der Ripjaws KM560 MX schon eine mechanische Tenkeyless-Tastatur ansehen, die erst im vierten Quartal in Europa verkauft werden soll. Während das reguläre Modell einfarbig beleuchtet wird, strahlen bei der KM60 RGB bunte RGB-LEDs aus den Cherry MX-Switches.

Mit MX530 und MX570 zeigt G.Skill eigene Mäuse mit optischem Sensor. In der MX530 löst der Sensor mit bis zu 3.500 DPI und in der MX570 mit bis zu 7.200 DPI auf. Ansonsten sind beide Modelle recht ähnlich ausgelegt. Die ergonomischen Mäuse für Rechtshänder bieten langlebige Omron-Switches, sechs programmierbare Tasten, eine anpassbare RGB-Beleuchtung und integrierten Speicher für drei Profile.

An der Speicher-Front fällt vor allem das ultra-schnelle Trident Z DDR4-4800MHz CL19 16GB (2x8GB) Kit auf. G.Skill zeigt das Dual-Channel-Kit in Kombination mit einem neuen Intel Core X-Series-Prozessor und auf einem ASRock X299 OC Formula. Für den Quad-Channel-Betrieb auf der Intel X299-Plattform ist hingegen das Trident Z RGB DDR4-4200MHz 64GB (8x8GB) High-Capacity-Kit gedacht. Dieses 64 GB-Kit läuft auf einem ASUS Prime X299 Deluxe mit DDR4-4200 MHz und CL19-21-21-41. Auch mit 16-GB-Riegeln kann G.Skill die 4-GHz-Barriere durchbrechen. Das zeigt das Trident Z RGB DDR4-4000MHz 32GB (2x16GB) Kit auf einem ASRock X299 OC Formula. Und schließlich sollen auch Gaming-Notebooks nicht zu kurz kommen. Im EVGA SC17 zeigt G.Skill das DDR4-3466MHz 32GB (16GBx2) Ripjaws SO-DIMM Kit.

Wie G.Skills RGB-Speicher optisch zur Geltung kommen kann, zeigen Systeme des chinesischen Modders Wei Zheng und von JPModified.

Social Links

Kommentare (8)

#1
customavatars/avatar238404_1.gif
Registriert seit: 30.12.2015
Hamburg
Leutnant zur See
Beiträge: 1201
SEXY AND I KNOW IT ;D
#2
customavatars/avatar128299_1.gif
Registriert seit: 29.01.2010
CH
Fregattenkapitän
Beiträge: 2997
Kein Wort zu den 3600MHz und Ryzen 1700?
Wenn die wirklich SO gut laufen, alle Achtung!
#3
customavatars/avatar197242_1.gif
Registriert seit: 10.10.2013

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1301
4200MHz, Quadchannel und 64GB :eek:

Hätte ich gern, aber der Geldbeutel sagt dann wohl nein.
#4
Registriert seit: 20.02.2014

Bootsmann
Beiträge: 570
Und das Konto legt sein Veto ein? :D
Die Tastaturen gefallen mir irgendwie alle nicht.
Zum Glück bin ich derzeit noch zufrieden mit meiner und habe keinen wirklichen Grund, was neues zu suchen...
#5
customavatars/avatar226085_1.gif
Registriert seit: 07.08.2015
Athen
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1416
der Geldbeutel sagt ja, aber Kohle ist nie drin!

ehrlich, das 4200Quadchannel-Kit sollte direkt auf alle HighEnd-testplatformen kommen und mit Skylake-X/KabyLake/KL-X/Ryzen?/Threadripper durchge...testet werden.
#6
Registriert seit: 28.09.2014

Hauptgefreiter
Beiträge: 212
die weiße tastatur sagt mir zu
#7
Registriert seit: 16.06.2007

Bootsmann
Beiträge: 724
bin froh das ich mit 2x8gb 4266mhz cl19 alles richtig gemacht habe, um später satte [email protected] bei 4x8gb stabil betreiben zu können zb auf threadripper platform :banana:

und das sollte erstmal dicke reichen mit bis zu 4266mhz als reserven für die nächsten jahren bis nächstes high end platform mit gddr5 erscheint ;)

ansonsten, ich will das sehen wie stabil die 2x [email protected]@cl19 auf den x299 platform laufen werden, geschweige den mit 4x8gb, da für so ein high end platform mit nur 2x8gb und dazu noch als dual betrieb eigentlich total sinnlos ist.

von daher sehe ich jetzt die gddr4-4800 für den normalen dauer desktop betreiber total als sinnlos, vor allem wer setzt bei so ein high end platform noch auf 2x8gb als dual channel betrieb ?

dann setzt man lieber auf 4x8gb 4000mhz für den quad channel betrieb.

aber für max oc welt recorde ist das ok.

also leute seit vernünftig und kauft euch lieber die 4266mhz cl19, wenn ihr für euren neuen platform solche schnelle rams kaufen wollt !
#8
Registriert seit: 08.12.2007

Fregattenkapitän
Beiträge: 2563
Das schwarze Logo oben bei der weißen Tastatur :kotz:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Hardwareluxx auf der DreamHack 2018 in Leipzig

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DREAMHACK2018

    An diesem Wochenende eröffnete die DreamHack Leipzig zum dritten Mal ihre Pforten und lockte damit fast zehn Jahre nach dem Standortwechsel der Gamescom bzw. damals noch Games Convention wieder abertausende begeisterte Videospieler nach Sachsen. Während im LAN-Bereich über 1.700 Spieler... [mehr]

  • Neue Gehäuse und Netzteile von Riotoro zur CES (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RIOTORO

    In den letzten Monaten konnten wir erste Riotoro-Produkte wie das Gehäuse CR1280 Prism und das Netzteil Onyx 750W testen. Für beide Produktkategorien hat der Hersteller jetzt die CES genutzt, um neue Produkte zu enthüllen.  Der größte Hingucker ist das CR1288TG Prism, ein... [mehr]

  • RGB im Fokus: Corsair iCUE, VENGEANCE RGB PRO und das Obsidian Series 500D RGB...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR

    Corsairs RGB-Beleuchtungssystem ist ohnehin schon besonders ausgereift. Und zur Computex macht das Unternehmen deutlich, dass man diesen Vorsprung zumindest verteidigen, wenn nicht sogar ausbauen möchte. Dazu gibt es nicht nur eine neue Softwarelösung, sondern auch neue Produkte mit... [mehr]

  • Thermaltake zeigt viele Gehäuse und sprachgesteuerte RGB-Beleuchtung

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THERMALTAKE

    Unseren Besuch bei Thermaltake konnten wir nicht nur nutzen, um verschiedene Gehäuseneuheiten zu entdecken. Nein, Thermaltake zeigte uns auch, wie RGB-Beleuchtung per Alexa mit Sprache gesteuert werden kann. Bei den Gehäusen wird vor allem die Level 20-Reihe massiv ausgebaut. Neben dem... [mehr]

  • Computex 2018: Wenn nicht mit RGB, dann eben Mining

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RGB

    Die Computex 2018 liegt hinter uns und wer auf neue Komponenten in Form von Prozessoren, Grafikkarten und andere große Neuheiten gehofft hat, wurde enttäuscht. Intel hat den Core i7-8086K offiziell gemacht und heimste sich mit einer 28-Kerne/5-GHz-Demo viel Kritik ein. AMD gab einen Ausblick... [mehr]

  • Computex 2018: Der letzte Messetag im Video-Überblick

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/COMPUTEX_LOGO

    Über 30 Videos haben wir in der letzten Woche im Rahmen der Computex 2018 abgedreht und veröffentlicht – jeden Tag haben wir die Standgespräche und -Rundführungen übersichtlich am Ende eines jeden Messetages noch einmal aufgelistet. Das tun wir heute nach unserem letzten Messetag zum... [mehr]