1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Allgemein
  6. >
  7. Netzpolitik
  8. >
  9. Bitcoin-Mining vs Straßenwalze: Malaysische Behörden statuieren ein Exempel

Bitcoin-Mining vs Straßenwalze: Malaysische Behörden statuieren ein Exempel

Veröffentlicht am: von

bitcoin

Dass Miner für den Abbau von Bitcoins nicht nur leistungsstarke Hardware benötigen, sondern auch die Energiekosten nicht außer Acht lassen dürfen, sollte mittlerweile hinreichend bekannt sein. Somit ist es nicht verwunderlich, dass sich Unternehmen insbesondere in Regionen finden, in denen die Strompreise niedrig sind. Allerdings kommt es immer wieder vor, dass sich Kriminelle illegal mit Energie versorgen. Zuletzt sorgte ein Fall in der Ukraine für großes mediales Aufsehen. Hier manipulierten die Betreiber den Stromzähler, um unter anderem 3.800 PlayStation-4-Konsolen zu betreiben. 

Nun sind diverse Minen in der malaysischen Stadt Miri auf der Insel Borneo aufgeflogen. Laut Angaben der Behörden führte man von Februar bis April des aktuellen Jahres sechs Razzien durch. Dabei wurden neben acht Betreibern auch insgesamt 1.069 Mining-Rigs beschlagnahmt. Diese sind jetzt mit Hilfe einer Straßenwalze medienwirksam zerstört worden. Wie sich dem eingebetteten YouTube-Video entnehmen lässt, handelt es sich bei der genutzten Hardware ausschließlich um sogenannte Antminer. Diese wurden speziell für das Schürfen von Bitcoins entwickelt. Wie die Behörden vor Ort bekannt gaben, haben die Mining-Devices einen Wert von rund 1,1 Millionen Euro.

Datenschutzhinweis für Youtube



An dieser Stelle möchten wir Ihnen ein Youtube-Video zeigen. Ihre Daten zu schützen, liegt uns aber am Herzen: Youtube setzt durch das Einbinden und Abspielen Cookies auf ihrem Rechner, mit welchen Sie eventuell getracked werden können. Wenn Sie dies zulassen möchten, klicken Sie einfach auf den Play-Button. Das Video wird anschließend geladen und danach abgespielt.

Ihr Hardwareluxx-Team

Youtube Videos ab jetzt direkt anzeigen

Die Verluste für den Stromanbieter Sarawak Energy Berhad belaufen sich auf knapp 1,7 Millionen Euro. Unklar ist allerdings, warum die Behörden die beschlagnahmte Hardware nicht verkauft haben, um so den finanziellen Verlust des Stromversorgers zu senken. Die Betreiber wurden zu einer Gefängnisstrafe von bis zu acht Monaten verurteilt. Außerdem müssen die Kriminellen eine Geldstrafe von 1.600 Euro zahlen. Was im Vergleich zum verursachten Schaden jedoch nur ein Tropfen auf den heißen Stein ist.  

Zwar ist unklar, welche Hardware im Detail konfisziert wurde, nimmt man allerdings als Beispiel den Bitmain Antminer S9i, verbraucht dieser rund 1.300 W. Was bei den beschlagnahmten 1.069 Geräten einem Strombedarf von knapp 1.390 KW entsprechen würde. Der Pro-Kopf-Verbrauch in Deutschland liegt bei circa 1.300 kWh pro Jahr. Somit sorgten die illegalen Minen für einen erheblichen zusätzlichen Energiebedarf in der malaysischen Stadt, der bereits nach ein paar Tagen aufgefallen sein sollte.