> > > > Breitbandförderung läuft ins Leere und Kupfer wird zur Alternative gemacht

Breitbandförderung läuft ins Leere und Kupfer wird zur Alternative gemacht

Veröffentlicht am: von

deutsche telekom breitband glasfaserEs ist eine Diskussion, die nun schon seit Jahren geführt wird, zu der es aber noch immer keine befriedigende Antwort gibt: Wie gut steht Deutschland im Bereich Breitbandangebot da, welche Maßstäbe sollten hier angesetzt werden und wie sind die selbstgesteckten Ziele zu erreichen?

Auf der Kabelnetzbetreibermesse Anga Com diskutieren die beteiligten Unternehmen und Branchenverbände fleißig, nur zu einer Lösung scheinen sie einmal mehr nicht zu kommen und somit verschiebt sich auch erneut die Frage, ob und wann Deutschland in diese Bereich wieder Anschluss finden kann.

Die Kollegen von Golem sind vor Ort und besuchen die zahlreichen Diskussionsrunden und Vorträge. Es kommt wieder zu gegenseitigen Schuldzuweisungen. "Die Kabelnetze sind das größte Hindernis zum Glasfaserausbau in Deutschland" – sagt Marcus Isermann, Leiter Politische Interessenvertretung Regulierung bei der Deutschen Telekom. Dabei zielt die Deutschen Telekom darauf ab, dass die Kabelnetzbetreiber Bandbreiten von bis zu einem Gigabit nicht zuverlässig anbieten könnten. Dem widersprechen die konkurrierenden Unternehmen natürlich und behaupten das Gegenteil. So lange man den Kunden in der Theorie mit immer höheren Bandbreiten locken kann, fehlt natürlich auch für die Unternehmen der Anreiz an der aktuellen Infrastruktur etwas zu ändern. Dabei ist heute schon klar, dass die Cluster innerhalb der Kabelnetze kleiner werden müssen, um immer höhere Bandbreiten zur Verfügung stellen zu können. Ansonsten kommt es zu Situationen, die viele Kunden des Kabelnetzes kennen – ist die Kapazität einer Zelle erreicht, sinken die Bandbreiten für die einzelnen Anschlüsse.

Fördermittel werden nicht abgerufen

Die Bundesregierung erklärte im März, dass man keinen Vectoringausbau mehr fördern werde. Dies führt natürlich dazu, dass einige Ausbauprojekte, in denen ein Vectoringausbau geplant war, vorerst stockten. Theoretisch kann ein Vectoringausbau zu einem vollständigen Glasfaserausbau werden, allerdings sind die Herausforderungen, vor allem die baulichen Maßnahmen, hier ganz andere und dies verzögert die Projekte. Marcus Isermann, Leiter Politische Interessenvertretung Regulierung bei der Deutschen Telekom, dazu: "Wir geben den Bürgermeistern was sie wollen, Vectoring oder Glasfaser."

Alles bleibt beim Alten. Bestehende Netze werden zwar ausgebaut, aber ein zukunfts- und bedarforientierter Ausbau sieht anders aus. Ausbauziele wie flächendeckende 50 MBit/s bis im Jahre 2018 können kein Ruhekissen sein und sind nun alles andere als visionär bzw. zukunftsgerichtet – dies zeigte unser Besuch der Fiber-to-the-Home-Messe in Luxembourg Anfang des Jahres. Dazu haben wir in einem Kommentar "Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!" vor mehr als zwei Jahren bereits ausführlich berichtet.

Die Bundesregierung stellte 2015 3,5 Milliarden Euro zur Verfügung. Davon wurden bisher nur 26,6 Millionen Euro ausgezahlt. Die Regeln und Vorschriften für eine Förderung sind zu kompliziert und ändern sich häufig. Dies hindert kleine Kommunen und Gemeinden an der Ausarbeitung entsprechender Pläne.

Probleme gibt es also an mehreren Fronten. Die Betreiber bestehender Netze haben kaum bis kein Interesse, ihre Infrastruktur neu aufzubauen. Stattdessen werden Insellösungen entwickelt, ein Großteil des Netzes aber verbleibt auf dem alten Entwicklungsstand und kann wenn überhaupt nur schrittweise ausgebaut werden. Gegenseitige Schuldzuweisungen, wer nun dem Kunden gegenüber am unehrlichsten hinsichtlich des Ausbaus und der Bandbreiten ist, helfen dem Kunden auch nicht weiter. Die Politik schafft allerdings kaum Anreize an der aktuellen Situation etwas zu ändern. Einfach nur einen großen Topf Geld bereitzustellen bringt die Glasfaser nicht in den Boden. Stattdessen wird die Netzneutralität immer weiter aufgeweicht – teilweise sogar unter Zuspruch der Politik.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 1

Tags

Kommentare (28)

#19
Registriert seit: 03.06.2014

Hauptgefreiter
Beiträge: 130
Na ist doch cool!
Also existiert der Ausbau doch, nur eben nicht überall und schon gar nicht gleich verteilt wenn man deinen Durchsatz so ansieht.

Ich hab schon für 100 Mbit keine Anwendung. Aber besser schneller als langsamer. :-)
#20
Registriert seit: 22.09.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1505
Also bei uns wurde vor 2 Jahren ausgebaut. Nun gibt es überall in der Straße VDSL 100 mit 40mbit Upload. Nur eben nicht für mich und meine direkten Nachbarn. Die 36 Reihenhäuser hat man aus nicht ersichtlichen Gründen ausgelassen.......Also gibt es maximal 50mbit für mich. Alternativen wie zum Beispiel Kabel gibt es ebenfalls nicht. Daher setze Ich aktuell auf eine Richtfunk Strecke welche mir wenigstens 100mbit im Downstream ermöglicht aber leider nur 5mbit upload. Die Nachfrage bei der Telekom warum überall 100mbit verfügbar ist nur auf den 50 Metern Straße nicht (davor und dahinter geht das) läuft immer ins leere....
#21
Registriert seit: 03.06.2014

Hauptgefreiter
Beiträge: 130
Ist halt auch blöd wenn 50 Mbit nur für 2 4k-Streams von Netflix und Co ausreichen.
#Luxusprobleme
https://www.chip.de/news/Video-Streaming-So-schnell-muss-DSL-fuer-Netflix-und-Co.-sein_107188459.html
#22
customavatars/avatar73342_1.gif
Registriert seit: 22.09.2007

Admiral
Beiträge: 18693
glaub mir, die wenigsten, die heute kein gutes Internet haben, interessieren sich für 4k Fernsehn. Und selbst ich, der mittlerweile 50k hat und 100 haben könnte, ich interessiere mich noch nicht mal für fHD Streaming.

Die Welt da draußen besteht, oh Wunder, auch aus anderen Dingen als dem Internet ;) Vor allem bezogen auf die mediale Berieselung.
#23
Registriert seit: 05.12.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 4511
Zitat Thrawn.;26363396

Liegen im übrigen immer an, meine schlauen Nachbarn setzen auf DSL 2K..

Die zahlen auch so viel wie du? Welchen Ping hast du btw.? Als Zocker muss das doch am wichtigsten sein.
#24
customavatars/avatar97341_1.gif
Registriert seit: 23.08.2008
Bitz
Anime und Hardware Otaku
Beiträge: 13353
Man muss sagen: "liegen NOCH an" :D

In 1-2 Jahren und paar Kunden mehr, sieht es anders aus :bigok:
Hab es bei meinem Bruder gesehen. UM ist ein S*ftlafen, aber
nix topt Vodafone :fresse:
#25
customavatars/avatar30239_1.gif
Registriert seit: 24.11.2005

Großadmiral
Beiträge: 17921
Die 100 Mbit davor lagen auch immer an..
Bin da guter Dinge zumal eh auf 1000Mbit ausgebaut wird und wenn dann nurnoch 400 Mbit anliegen isses auch gut.

Mein ich das nur so oder gönnt mir keiner den speed ? :shake::d


Zitat Ape11;26363893
Die zahlen auch so viel wie du? Welchen Ping hast du btw.? Als Zocker muss das doch am wichtigsten sein.


Der Ping ist sehr gut, bei Quake Champions zb bei 13..

Ich zahle 45 Euro im Monat dafür, finde ich fair, Zumal ich noch Erparnisse und Boni bei Handy und TV habe da alles aus einer Hand (Vodafone).

Warum das ganze ins leere läuft kann ich sagen, ins unserer Straße wo es 400Mbit Kabel gibt baut die Telekom jetzt DSL auf 50k aus.. :bigok:
#26
customavatars/avatar176268_1.gif
Registriert seit: 24.06.2012

Stabsgefreiter
Beiträge: 322
Es geht ja nicht nur um Privathaushalte auch bei dem Anschluss von Industrieflächen sieht es mau aus. Als Beispiel sollte ein neuer "Kompetenzcluster für IT" gegründet werden von der lokalen Wirtschaftsförderung. Die Telekom blockierte die Eigeninitiative zum Anschluss wegen irgendwelchen Regeln zur Angebotserstellung und die Verantwortlichen in der Politik spielen Taschenbillard mit denen. Mittlerweile sind die von 6k auf nominal 50k (real 25k). Die Region ist für 10 Jahre abgehängt und ich kann weiterziehen.
5G ist zwar theorethisch nett. Aber dafür müssen die Zellen erstmal ausgebaut werden. Nur gibt es dafür von Seiten der Netzbetreiber auch keinen Anreiz und wie gut Ausbau klappt wissen wir. Seit Mai gibts das erste Testnetz in Berlin. Das kann nochmal 5-10 Jahre dauern für die bundesweite Einführung und das wird teuer. Zusätzlich müssen die Zellen auch angebunden werden. Dafür brauchen wir Breitbandausbau. Solange der nicht kommt / da ist wird 5G auch nicht mehr sein als ein Sticker auf dem Mast.
#27
Registriert seit: 03.06.2014

Hauptgefreiter
Beiträge: 130
Zitat [W2k]Shadow;26363572
glaub mir, die wenigsten, die heute kein gutes Internet haben, interessieren sich für 4k Fernsehn. Und selbst ich, der mittlerweile 50k hat und 100 haben könnte, ich interessiere mich noch nicht mal für fHD Streaming.

Die Welt da draußen besteht, oh Wunder, auch aus anderen Dingen als dem Internet ;) Vor allem bezogen auf die mediale Berieselung.


Du, mein Lieber, hast ein schwaches Gespür für Ironie. :D
#28
customavatars/avatar73342_1.gif
Registriert seit: 22.09.2007

Admiral
Beiträge: 18693
Das kann sein, denn oft erkennt man das bei guten Bekannten eher. :)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!