> > > > Vodafone Pass: Bundesnetzagentur leitet Ermittlungen wegen Gefährdung der Netzneutralität ein

Vodafone Pass: Bundesnetzagentur leitet Ermittlungen wegen Gefährdung der Netzneutralität ein

Veröffentlicht am: von

vodafone logoErst gestern hatten wir berichtet, dass Vodafone mit seinem Vodafone Pass ab Oktober ein Konkurrenz-Produkt zu StreamOn der Deutschen Telekom starten wird. Kaum hat das Unternehmen seine geplanten Änderungen veröffentlicht, schon schaltet sich die Bundesnetzagentur ein. Laut der Behörde werden die Ermittlungen aufgenommen, da die Bundesnetzagentur durch diese Option die Netzneutralität gefährdet sieht.

Die Bundesnetzagentur ermittelt auch bereits gegen die Deutsche Telekom und ihren Dienst StreamOn und weitet ihre Untersuchung nun auch auf Vodafone aus. „Die Bundesnetzagentur wird die neuen Vodafone-Tarife auf der Grundlage der gesetzlichen Vorgaben zur Netzneutralität prüfen und nach Abschluss dieser Prüfung entscheiden, ob beziehungsweise inwieweit Anpassungen erforderlich sind," so die Behörde.

Auf den ersten Blick ähneln sich die Angebote von Vodafone und der Deutschen Telekom zwar, doch bei genauem hinsehen ergibt sich ein großer Unterschied. Sollte das inkludierte Datenvolumen bei Vodafone erreicht werden, betrifft die Drosselung der Geschwindigkeit sowohl die normale Nutzung als auch alle Dienste des gebuchten Vodafone Pass.

Inwieweit sowohl das Angebot der Telekom als auch das Pendant von Vodafone nach der Prüfung der Bundesnetzagentur angeboten werden darf, bleibt abzuwarten.

Social Links

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar179024_1.gif
Registriert seit: 29.08.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 5272
Sehr gut.

Ich möchte ausdrücklich klarstellen, dass diese Firmen aktuell nur so nett sind, weil sie, wenn es mal durch ist, gegen Gebühr Youtube schneller als Netflix machen können, wenn Netflix nicht zahlen will. (Beispielhaft - jeden anderen, vor allem kleineren, Anbieter könnte man dafür auch einsetzen)

Das öffnet mafiöser Schutzgelderpressung Tür und Tor und schränkt die Meinungsfreiheit aus dem Grundgesetz dramatisch ein. Deshalb gibt es für mich absolut keine andere Entscheidung, als ganz klar gegen eine Priorisierung von Paketen.
#2
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11741
@oooverclocker
Wer mehr zahlt bekommt mehr. Das war schon immer so in der freien Marktwirtschaft und alternative Systeme sind praktisch immer gegen die Wand gefahren.
Es gibt keinen wirklichen Grund, geschweige denn einen zeitgemäßen Grund, das beim Internet radikal anders zu sehen.

Davon abgesehen setzt das doch nicht die Bestimmungen zum Thema fairen Wettbewerb ausser kraft!

Das einzig kritische ist eventuell das Netz-Monopol der Telekom, aber was die anderen Nutzer dieses Netzes tun dürfen, ist doch eigentlich klar vertraglich geregelt und es würde sehr wohl klagen geben, wenn die Telekom mal eben für ihr gesamtes Netz, irgendwelche Priorisierungen einsetzen würde.

Das Ganze mit Meinungsfreiheit in Verbindung zu bringen, ist auch sehr weit hergeholt.
Meinungsfreiheit haben wir zudem nur gegenüber dem Staat. Ein unternehmen darf dir diese beschneiden wie sie will. Darum dürfen Moderatoren hier im Forum z.B. Beiträge löschen. So dürfte auch die Telekom deine Beiträge blocken (sofern sie damit nicht gegen Verträge verstößt o.ä. oder gezielt diskriminiert), aber das zu tun wäre einfach quatsch in der freien Marktwirtschaft wo es Konkurenz gibt.
#3
Registriert seit: 01.12.2005

Bootsmann
Beiträge: 628
Zitat DragonTear;25841936
[…]in der freien Marktwirtschaft[…]


Das ganze fällt unter Infrastruktur und ist damit ein Thema für den Staat. Stell dir vor LKW-Mount ist verhandelbar und erst ab einer gewissen Unternehmensgröße darf die Autobahn für LKWs genutzt werden - das wäre eine passendere Analogie. Abgesehen davon haben wir die soziale Marktwirtschaft.
#4
customavatars/avatar203876_1.gif
Registriert seit: 06.03.2014
Münchner Süden
Hauptgefreiter
Beiträge: 238
Bietet die Telekom nicht ein ähnliches Angebot? In etwa. Bzw., Frage: Wo liegt da der Unterschied.
Ganz abgesehen davon, dass ich so etwas grundlegend ablehne, Denn das verhindert auf Dauer nur, dass vllt. irgendwann mal echte und bezahlbare Internet-Flats im Mobilbereich Einzug halten.

So gesehen finde ich das Eingreifen BNA vollkomen richtig. Frage mich halt nur was mit dem Angebot von der Telekom ist?
#5
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11741
Zitat Sir Demencia;25850498
So gesehen finde ich das Eingreifen BNA vollkomen richtig. Frage mich halt nur was mit dem Angebot von der Telekom ist?

Gegen die wird parallel "ermittelt". Steht auch im Artikel.
Sowas wird sich wahrscheinlich über Jahre hinziehen und schön viele Steuergelder brauchen...
#6
customavatars/avatar203876_1.gif
Registriert seit: 06.03.2014
Münchner Süden
Hauptgefreiter
Beiträge: 238
Ah, o.k.
Hatte ich überlesen. Danke!

Gesendet von meinem LG-H815 mit Tapatalk
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!