Seite 1: Amazon Prime Instant Video im Test

Amazon Prime Instant Video Logo

Klassische Videotheken und Filme auf DVD oder Blu-ray gehen einer ungewissen Zukunft entgegen, denn Video-on-Demand-Dienste locken mit komfortablem und sofortigem Zugang zu Filmen und Serien. Der Online-Versandgigant Amazon gehört schon seit einiger Zeit auch zu den großen Playern unter den Streaming-Anbietern. Mit dem neuen Dienst Prime Instant Video möchte Amazon jetzt noch mehr Nutzer erreichen und das eigene Streamingangebot attraktiver gestalten. 

Amazon hat ursprünglich keine eigene Online-Videothek aufgebaut, sondern mit dem Anbieter Lovefilm kooperiert. Erst 2011 wurde Lovefilm von Amazon komplett übernommen. Lovefilm konnte auf zwei ganz unterschiedlichen Wegen genutzt werden: Als Versandvideothek, die DVDs und Blu-rays per Post ausgeliehen hat, oder aber als Video-on-Demand-Service zum Kauf von Videostreams. Im Februar 2014 kam es zu einer einschneidenden Umstrukturierung: Der Video-on-Demand-Service wurde aus dem Lovefilm-Angebot herausgelöst. Das Abo-Modell ist nun als Prime Instant Video Teil des Amazon Prime-Angebots. Einzelne Filme und Serien können hingegen im Instant Video Shop erworben werden. Der klassische Versandverleih wird schließlich weiter unter dem Lovefilm-Dach als Lovefilm DVD Verleih angeboten. 

Amazon Prime

Amazon Prime Instant Video Promo

Prime ist der kostenpflichtige Premium-Dienst von Amazon. Er garantiert bei entsprechenden Bestellungen aus dem Amazonsortiment eine Lieferung am nächsten Tag, kostenlosen Zugriff auf viele Kindle-eBooks und seit der Umstellung nun eben auch die Nutzung von Prime Instant Video. Bezahlt wird nur einmal, und zwar in Form einer Jahresgebühr. Mit der Integration von Prime Instant Video in das Prime-Angebot steigt diese Gebühr deutlich an: Von 29 auf 49 Euro bzw. für Studenten von 15 auf 24 Euro. Für Prime-Kunden, die nur die bisherigen Prime-Angebote nutzen möchten und die auf den Streamingdienst verzichten können, macht die Preissteigerung das Gesamtpaket unattraktiver. Ganz anders sieht es für Nutzer aus, die auf der Suche nach einem günstigen Streaming-Dienst sind. Bei einjähriger Buchung von Prime erhalten sie Prime Instant Video für praktisch konkurrenzlos günstige 4,08 Euro pro Monat (2 Euro für Studenten). Zum Vergleich: Das Maxdome-Abo schlägt mit 7,99 Euro pro Monat zu Buche, das Watchever-Abo gar mit 8,99 Euro. Die anderen Prime-Vorteile gibt es bei Amazon dann praktisch gratis dazu.