Seite 1: M.2-SSD Corsair MP500 mit NVMe und Phison-Controller im Test

teaserDie MP500 SSD ist das neue Flaggschiff von Corsair und soll laut Hersteller Übertragungsraten von bis zu 3.000 MB/s beim Lesen und 2.400 MB/s beim Schreiben erreichen. Damit würde das Laufwerk in der High-End-Klasse spielen und das bisherige Spitzenfeld angreifen. Mit Phison-Controller und schnellem MLC-Speicher besitzt die MP500 SSD die nötigen technischen Voraussetzungen dafür. Ob die technischen Daten auch in der Realität so gut sind, wie sie sich auf dem Papier anhören, untersuchen wir in diesem Artikel.

Das letzte Mal, dass wir eine SSD von Corsair in der Redaktion hatten, ist inzwischen über drei Jahre her. In der Zwischenzeit hat sich viel getan, insbesondere der Übergang zu wesentlich schnelleren SSDs mit PCI-Express-Interface bzw. NVMe ist in vollem Gange. Diesem Trend kann sich auch Corsair nicht entziehen und möchte mit der MP500 wieder ganz vorne mitmischen. Über die drei Jahre ist eine Sache allerdings gleichgeblieben – nämlich der Hersteller des Controllers. Auch damals hat Corsair schon mit Phison zusammengearbeitet, allerdings im Einsteiger-Bereich.

Dabei sehen wir den Phison-Controller auf der Corsair MP500 nicht zum ersten Mal, bei der Zotac Sonix SSD kommt ebenfalls das PS5007-E7-Modell zum Einsatz. Tatsächlich gibt es noch mehr Gemeinsamkeiten zwischen den beiden Laufwerken, denn der Speicher stammt ebenfalls von Toshiba, ist planar in 15 nm gefertigt und speichert zwei Bit pro Zelle (MLC). Doch während es die Zotac Sonix SSD nur im Format einer PCI-Express-Erweiterungskarte gibt, kommt die MP500 im kompakten M.2-Format und ist so wesentlich flexibler einsetzbar. Nicht zuletzt hat natürlich auch die Firmware Einfluss auf die Performance, sodass es umso interessanter wird zu sehen, welche Performance Corsair mit dieser Hardware erreicht.

Die technischen Daten tabellarisch zusammengefasst:

Hersteller und
Bezeichnung
Corsair MP500 480 GB
Straßenpreis ab 314 Euro
Homepage www.corsair.com
Technische Daten  
Formfaktor M.2
Interface PCIe 3.0 x4
Protokoll NVMe
Firmware E7FM
Kapazität (lt. Hersteller) 480 GB
Kapazität (formatiert) 447 GiB
Verfügbare Kapazitäten 120, 240, 480 GB
Cache 512 MB LPDDR3-1600
Controller Phison PS5007-E7
Chipart MLC NAND (Toshiba, 15 nm)
Lesen (lt. Hersteller) 3.000 MB/s
Schreiben (lt. Hersteller) 2.400 MB/s
   
Herstellergarantie Drei Jahre
Lieferumfang -