Seite 3: Fazit

Die Samsung Portable SSD T1 ist, bezogen auf die Größe und das Gewicht in Verbindung mit einer Speicherkapazität von bis zu einem Terabyte praktisch konkurrenzlos. Samsung konnte bei der Entwicklung der T1 auf reichlich Wissen aus der SSD-Fertigung zurückgreifen, so ist die technische Basis der T1 die Samsung SSD 850 EVO (Hardwareluxx-Artikel). Es kommt der gleiche Controller zum Einsatz, wobei die hohe Speicherdichte durch Samsungs eigenen dreidimensionalen Flashspeicher ermöglicht wird.

Die Inbetriebnahme gestaltet sich absolut problemlos und performancemäßig gibt es ohnehin nichts auszusetzen. Die optional aktivierbare Verschlüsselung bietet außerdem einen Schutz der Daten vor neugierigen Blicken.

Die Samsung Portable SSD T1 im Größenvergleich mit einer Mignon-Batterie

In unserem Preisvergleich ist die Samsung Portable SSD T1 derzeit mit 142,99 Euro für das kleinste Modell mit 250 GB gelistet, die von uns getestete Variante mit 500 GB ist ab 233,99 Euro verfügbar und das Spitzenmodell mit einem Terabyte wechselt ab 462,99 Euro den Besitzer. Zu allen Attributen, die wir der T1 zugeschrieben haben, kommt damit noch „teuer“ hinzu. Die Samsung SSD 850 EVO mit 500 GB ist beispielsweise schon ab 188,07 Euro lieferbar, damit verlangt Samsung für die T1 einen deutlichen Aufpreis.

Wesentlich günstigere USB-3.0-Sticks sind auch spürbar langsamer, zumal das Angebot ab 256 GB Speicherkapazität sehr überschaubar wird. Wer den derzeit kompaktesten, leichtesten und schnellsten externen Speicher mit bis zu einem Terabyte Kapazität möchte, kommt an der Samsung Portable SSD T1 nicht vorbei.

Positive Aspekte der Samsung Portable SSD T1:

  • Extrem kompaktes und leichtes Gehäuse
  • Gleiche technische Basis wie Samsung SSD 850 EVO
  • Sehr hohe Performance

Negative Aspekte der Samsung Portable SSD T1:

  • Preis