Seite 4: Benchmarks: HDTach, HDTune

Die Disziplin der gemessenen Random Access Time und Read/Write-Durchsatzraten unter HDTach zeigt die folgende Grafik:

HDTach

Random Access Time

ms
Weniger ist besser

Mit 9,2 ms kann sich Toshibas MG04ACA600E knapp am bisherigen Spitzenreiter, Seagates Enterprise Capacity HDD, vorbeischieben und die Pole-Position ergattern.

Unter HDTune haben wir nun den Lese- und Schreibdurchsatz der MG04ACA600E festgehalten:

HDTune

Minimum Read

MB/s
Mehr ist besser

HDTune

Maximum Read

MB/s
Mehr ist besser

HDTune

Average Read

MB/s
Mehr ist besser

Betrachtet man die Ergebnisse bei den Lese-Tests unter HDTune, liegt die MG04ACA600E ebenfalls an erster Position. Nur bei der Durchschnittsrate ist Seagate ein winziges MB/s flotter.

Nachdem wir die Ergebnisse im Lesen festgehalten haben, sehen wir uns nun die Resultate im Schreiben an:

HDTune

Minimum Write

MB/s
Mehr ist besser

HDTune

Maximum Write

176.43 XX


171.47 XX


167.07 XX


151.4 XX


107.07 XX


MB/s
Mehr ist besser

HDTune

Average Write

139.97 XX


131.47 XX


128.13 XX


120.30 XX


111.8 XX


MB/s
Mehr ist besser

Die Resultate der Schreib-Tests bescheinigen der MG04ACA600E erneut sehr gute Noten.

Die Random-Access-Sparte von HDTune dient der groben Ermittlung, wie viele Operationen von den Boliden lesend bzw. schreibend gleichzeitig absolviert werden können:

HDTune

Random Read (4k)

IOPS
Mehr ist besser

HDTune

Random Write (4k)

IOPS
Mehr ist besser

Die Magnet-Boliden sind hier natürlich nicht SSDs vergleichbar, jedoch erringt Toshibas Neuankömmling gerade bei den schreibenden IOPS einen deutlichen Abstand.