Seite 10: Fazit

Mit der MX100 hat Crucial eine sehr harte Nuss auf den Markt gebracht, denn die Kombination aus guter Leistung und hervorragendem Preis konnte bisher von keinem anderen Hersteller wirklich geknackt werden. Ist die Samsung 850 EVO Series die gesuchte Ablöse?

Der Vergleich beider Laufwerke ist schon alleine aufgrund der komplett unterschiedlichen Technologien interessant: Crucial setzt auf aktuellen 2D-MLC, Samsung sieht 3D-TLC als die beste Wahl. Das wirkt sich natürlich direkt auf die Haltbarkeit aus. Crucial gibt für alle Kapazitätsvarianten einen TBW-Wert von 72 TB an, bei der Samsung 850 EVO sind es 75 TB für die beiden kleineren (120/250 GB) Varianten und 150 TB für die großen (500 GB/1 TB). Samsung traut dem Laufwerk also etwas mehr zu, wobei dieser Wert in der Praxis kaum relevant ist: Im Alltagsbetrieb bekommt man keine aktuelle SSD kaputtgeschrieben.

Starke Konkurrenz im Mainstream-Segment: Die Samsung SSD 850 EVO

Ebenfalls interessant ist ein Blick auf die Performance, auch hier sehen wir zwei unterschiedliche Ansätze. Samsung setzt auf eine zusätzliche Cache-Ebene in Form von TurboWrite, ein 3 bis 12 GB (je nach Kapazität) großer Bereich im Speicher, der im Pseudo-SLC-Modus besonders schnell angesprochen werden kann und der SSD zu einer hervorragenden Leistung verhilft – bis er voll ist. Dann müssen die Daten in den langsameren TLC-Bereich geschrieben werden. Auch hier gilt: Der TurboWrite-Cache sollte ausreichend groß sein, um die meisten Alltagszugriffe komplett aufnehmen zu können. Crucial nutzt keine derartige Technik an, die Performance ist trotzdem nicht sehr viel schlechter, zumindest bei den großen Kapazitäten. Je kleiner die SSD ist, desto mehr profitiert die 850 EVO vom TurboWrite-Cache und hängt eine Crucial MX100 mit gleicher Kapazität ab.

Aktuelle Preise (Auswahl)
 Samsung 850 EVOSamsung 840 EVOCrucial MX 100
120 GB 92,99 Euro (UVP) 66,85 Euro 59,33 Euro
250 GB 138,99 Euro (UVP) 108,38 Euro 92,73 Euro
500 GB 249,99 Euro (UVP) 195,01 Euro 180,85 Euro
1 TB 462,99 Euro (UVP) 349,00 Euro n. v.

Fast noch wichtiger als die Performance ist jedoch der Preis: Hier liegen von der Samsung SSD 850 EVO bisher nur die UVP des Herstellers vor. Mit steigender Verfügbarkeit sollten die Preise noch etwas sinken, wobei eine genaue Prognose natürlich nicht möglich ist. Auch wenn die 850 EVO den moderneren Speicher besitzt und etwas schneller ist: Ein deutlich höherer Preis im Vergleich zur MX100 kann sie trotzdem schnell wieder uninteressant machen, da der Mehrwert der 850 EVO für viele Nutzer nicht sonderlich relevant sein dürfte, auch wenn Samsung auf die 850 EVO fünf statt drei Jahre Herstellergarantie gibt.

Bei Kapazitäten von 120 und evtl. noch 250 GB ist die Samsung SSD 850 EVO aufgrund des TurboWrite-Caches die bessere Wahl, bei den größeren Kapazitäten wird es zu einer Geschmacks- bzw. Preisfrage. Ein 1 TB-Modell bietet nur Samsung an, die größte MX100 hat 512 GB. Hier ist die Wahl dann also wieder eindeutig.

Der offizielle Verkaufstart der Samsung SSD 850 EVO Series ist der 10.12.2014, im nächsten Jahr sollen außerdem Varianten mit mSATA- und M.2-Interface folgen.

 

Positive Aspekte der Samsung SSD 850 EVO:

  • TurboWrite-Cache beschleunigt insb. kleine Modelle
  • Unterstützt Microsoft eDrive (Verschlüsselung)
  • Sehr gute Alltagsleistung
  • Fünf Jahre Garantie

Negative Aspekte der Samsung SSD 850 EVO:

  • Performanceeinbruch unter extremer Last