Seite 4: Benchmarks: HDTach, HDTune

Die Disziplin der gemessenen Random Access Time und Read/Write-Durchsatzraten unter HDTach zeigt die folgende Grafik:

HDTach

Random Access Time

ms
Weniger ist besser

Die durchschnittliche Zugriffszeit für zufällige Bereiche von 9,8 ms ist ein klares Ergebnis der Erhöhung der Spindelgeschwindigkeit. Boliden mit 5400 rpm liegen rund 2 ms höher.

Unter HDTune haben wir nun den Lese- und Schreibdurchsatz der WD4001FFSX festgehalten:

HDTune

Minimum Read

MB/s
Mehr ist besser

HDTune

Maximum Read

MB/s
Mehr ist besser

HDTune

Average Read

142.5 XX


131.7 XX


131.57 XX


114.1 XX


MB/s
Mehr ist besser

Auch das sequentielle Lesen profitiert von der gesteigerten Drehzahl, wobei es nicht ganz für die Enterprise-Riege von Toshiba und Seagate reicht. Durchschnittliche 142 MB/s sind aber dennoch sehr gut.

Nachdem wir die Ergebnisse im Lesen festgehalten haben, sehen wir uns nun die Resultate im Schreiben an:

HDTune

Minimum Write

MB/s
Mehr ist besser

HDTune

Maximum Write

171.47 XX


167.07 XX


151.4 XX


107.07 XX


MB/s
Mehr ist besser

HDTune

Average Write

139.97 XX


128.13 XX


120.30 XX


111.8 XX


MB/s
Mehr ist besser

Das sequentielle Schreiben liegt fast auf gleichem Niveau, lediglich wenige MB/s fehlen. Der Vorteil der 7200 rpm ist erneut sichtbar, Toshbia und Seagate bringen trotzdem mehr Power.

Die Random-Access-Sparte von HDTune dient der groben Ermittlung, wie viele Operationen von den Boliden lesend bzw. schreibend gleichzeitig absolviert werden können:

HDTune

Random Read (4k)

IOPS
Mehr ist besser

HDTune

Random Write (4k)

IOPS
Mehr ist besser

Mit 80 bzw. 247 Punkten liegt die WD4001FFSX im oberen Bereich der für Festplatten typischen Ergebnisse von 60 - 90 (Lesen) und 120 - 300 (Schreiben).