Seite 2: Western Digital WD4001FFSX: Technische Eckdaten

Die Exemplare aus Western Digitals neuer Red Pro-Serie kommen derzeit in den Kapazitätsgrößen von 2, 3 und 4 Terabyte zum Kunden. Bei unserem Modell handelt es sich um das derzeitige Spitzenmodell, die WD4001FFSX. Den verfügbaren Speicherplatz bringt die HDD auf insgesamt fünf Magnetscheiben mit sich, die mit einer Spindelgeschwindigkeit von 7200 rpm arbeiten. Ein deutliches Plus von rund 1800 Umdrehungen pro Minute, verglichen mit der üblichen Red-Serie. Als Host-Transferinterface wird wie üblich SATA 6 Gbit/s eingesetzt, während der laufwerksinterne Cache bei 64 MB liegt. Bedingt durch verbesserte Virbrations-Kompensationsverfahren im laufenden Betrieb dürften die Red Pro-Laufwerke nun in NAS-Systemen mit bis zu 16 Festplatten eingesetzt werden. Die normalen Red-Laufwerke hingegen waren nur bis zu 8 Bays freigegeben. Genauso wie die Vorgänger setzen die Pro-Laufwerke auf NASware 3.0 und 3D Active Balance Plus zur automatischen Flughöhenanpassung der Schreib-/Lese-Köpfe.

Western Digital gewährt für Käufer der Red Pro einen erhöhten Garantiezeitraum von 5 Jahren, also ein Plus von 2 Jahren verglichen mit der üblichen Red-Reihe. Bei der Bitfehlerrate setzt WD mit 1 Bit auf 1015 gelesenen Bits die Anforderungen von Unternehmens-nahen Umgebungen fort. Preislich ist ein 4-TB-Exemplar der Red Pro für rund 205 Euro in den gängigen Online-Shops zu finden.

Werfen wir nun einen Blick auf die Ergebnisse von WDs WD4001FFSX im Benchmark Parcours.