Seite 3: Der Härtetest-PC

Wir verwenden für den Härtetest fast denselben PC, den wir zuletzt schon für unseren Sabertooth Z97 Mark I Härtetest verwendet haben. Folgende Komponenten werden eingesetzt:

  • ASUS Sabertooth Z97 Mark I
  • Intel Core i7-4790K
  • Corsair Vengeance Pro 4x8GB, 32 GB Kit, 1866 MHz (CMY32GX3M4A1866C9)
  • Corsair Neutron GTX 240 GB SSD
  • ASUS GTX 780 Ti Direct CU II OC, 3 GB
  • Corsair H100i Wasserkühlung
  • Gelid GC2 Wärmeleitpaste
  • Corsair Graphite 760T Gehäuse
  • Seasonic Platinum SS-860XP Netzteil, 860 W
  • DVD ROM iHDS118
  • Corsair Vengeance M60 Maus + Vengeance K70 Tastatur
  • Microsoft Windows 8.1 64bit

In unserem Preisvergleich haben wir für dieses Set eine Wunschliste (Vector-Härtetest-PC) angelegt, der Gesamtpreis liegt bei knapp 2300 Euro ohne Monitor. Hinzu kommt natürlich noch die OCZ Vector 150 SSD mit 240 GB, die mit knapp 140 Euro zu Buche schlägt. Die SSD wurde am Controller des Z97 installiert, aber ohne das Betriebssystem zu enthalten - dieses liegt weiterhin auf der Neutron GTX-SSD. 

Update: Die neuen SSDs von Samsung (840 Evo) und Crucial (MX100) wurden am 26.08. dem Test hinzugefügt. Auch sie wurden am Controller des Z97 installiert.

DSC00346s
Der komplette PC mit Corsair-Case und Eingabegeräten.

Die nächste Frage ist natürlich, wie wir die SSD vollständig auslasten. Hierfür gibt es ein Tool, welches uns dabei helfen kann. Anvils Storage Utilities in der Version 1.1.0 kommt zum Einsatz. Das Tool besitzt einen integrierten Endurance-Test, welchen wir hierfür verwenden. Die Software schreibt dabei in Loops auf die SSD, wobei ein Loop ca. 25 Minuten dauert. Protokolliert werden dabei die Schreibgeschwindigkeit, die Dauer und die Gesamtgröße der geschriebenen Daten. Wir lassen zudem alle 10 Loops einen File auf das Laufwerk kopieren und vergleichen den MD5-Wert, um herauszufinden, ob das Laufwerk noch korrekt arbeitet.

Weiterhin protokollieren wir die Haltbarkeit der SSD mit dem Tool Hard Disk Sentinel 4.50 Pro. Das Tool liefert uns Daten über den Zustand der SSD, also die Haltbarkeit und die Lebensdauer. Zudem lassen sich hier Fehler schnell erkennen.