Seite 2: Die Corsair Neutron im Detail

Auf dem folgenden Bild sind die Platinen der Neutron (rechts) und Neutron GTX (links) zu sehen. Der Aufbau ist im Wesentlichen identisch, einen Unterschied gibt es lediglich beim verlöteten Flash-Speicher. Während auf der schnelleren GTX-Version Toggle-NAND von Toshiba zum Einsatz kommt, finden wir auf der Standardversion Flash-Speicher von Micron. Die Endung „AAB" deutet hier auf synchronen Speicher hin, der schneller ist als die asynchrone Version.

corsair-neutron-003

corsair-neutron-005

Der Controller stammt von der Firma Link_A_Media Devices (LAMD) und trägt die Bezeichnung LM87800AA. LAMD bietet ähnlich wie SandForce eine fertige Lösung aus Controller, Firmware und Referenzlayout. Es ist insofern möglich, dass auch andere Hersteller SSDs mit LAMD-Controller auf den Markt bringen. Zur besseren Wärmeabfuhr ist der Controller über ein Wärmeleitpad mit dem Gehäuse der SSD verbunden.

corsair-neutron-006

Wie fast alle SSD-Controller (die einzige Ausnahme ist SandForce) benötigt auch das LAMD-Modell einen externen Cache. Auf der Neutron verlötet Corsair zwei DDR2-SDRAM-Chips von Samsung mit je 1 Gbit Kapazität, was insgesamt 256 MB entspricht. Der zweite Cache-Baustein befindet sich auf der Rückseite der Platine. Bei der Standardversion befinden sich auf der Rückseite außerdem acht weitere Speicherchips, die Platine der GTX-Version ist dort ansonsten leer.

corsair-neutron-007

Um das Verhalten der Laufwerke ohne TRIM-Befehl zu untersuchen, wurde das Laufwerk zwei Stunden lang mit Iometer belastet und jeweils vorher und nachher ein HDTach-Durchlauf ausgeführt. Im Neuzustand erreicht die Corsair Neutron konstante Schreib- und Leseraten von 369,9 bzw. 449,3 MB/s. Nach zwei Stunden Iometer fallen diese Werte auf 124,6 bzw. 201,9 MB/s ab. Die minimale Schreibrate ist dabei 50 MB/s und steigt gegen Ende wieder auf über 250 MB/s an. Nach einem weiteren Durchlauf liegen die Werte konstant bei 368,8 bzw. 206,5 MB/s – die Leserate liegt also unter der Hälfte des Wertes im Neuzustand und scheint sich ohne TRIM auch nicht wieder zu erholen. Von einem Einsatz der Neutron-SSDs in einem System ohne TRIM ist also abzuraten.