> > > > Qualcomm Snapdragon 855 - erste Benchmarks

Qualcomm Snapdragon 855 - erste Benchmarks

Veröffentlicht am: von

qualcomm snapdragon 855Im Dezember hat Qualcomm sein neues Flaggschiff SoC Snapdragon 855 offiziell vorgestellt. In Las Vegas hatten wir nun die Möglichkeit erste Messungen mit dem neuen Premium-SoC vorzunehmen. Wir zeigen, wie schnell die 2019er Smartphone-Riege also werden könnte, noch sind die Ergebnisse aber mit etwas Vorsicht zu genießen.

Wie in der Vergangenheit, wird auch dieses Jahr ein Großteil der High-End-Smartphones wieder auf das aktuelle Top-Modell von Qualcomm setzen. Der neue, im 7-nm-Verfahren produzierte Snapdragon 855 (zur ausführlichen News) stellt dabei eine Abkehr vom, bislang bei den Amerikanern gewohnten big.Little-Prinzip dar. Der neue Snapdragon 855 setzt auf einen neuen Tri-Cluster-Aufbau, noch immer mit acht Kernen aufwartet, diese aber etwas anderen verteilt. Es gibt noch immer Efficiency-Cluster und Performance-Cluster, allerdings sind es nicht mehr jeweils vier Kerne. Das Efficency-Cluster mit vier Kernen basiert auf Cortex A55, während das Performance-Cluster mit drei Kernen bestückt wird, die auf Cortex A76 basieren. Die Neuerung stellt der achte Kern dar, bei dem es sich um den sogenannten Prime-Core handelt. Dieser basiert zwar auch auf Cortex A76, taktet aber nicht wie das Performance-Cluster mit maximal 2,42 GHz, sondern mit 2,85 GHz. Davon verspricht man sich eine deutlich gesteigerte Leistung beim App-Launch sowie generell bei Single-Core-Anwendungen. Als GPU kommt eine Adreno 640 zum Einsatz. Diese soll 50 % mehr ALUs bieten, als noch die Adreno 630 im Vorgänger-Snapdragon. Der Hersteller selbst spricht von einer um 20 % höheren Rendering-Leistung.

Im Vorfeld der diesjährigen CES hatten wir die Möglichkeit den Snapdragon 855 im Rahmen eines Benchmark-Events unter die Lupe zu nehmen. Die Messungen wurden auf einem Referenz-Design von Qualcomm durchgeführt, das so nicht in den Handel kommen wird. Entsprechend sind die hier aufgeführten Messwerte allenfalls als Richtwerte zu verstehen. Je nach Umsetzung der einzelnen Hersteller wird es also zu Abweichungen kommen, sei es nun durch ein Betriebssystem, das mit zahlreichen Erweiterungen vollgepackt ist, oder ein anderes thermisches Design im Inneren des Smartphones.

Darüber hinaus bestand nur die Möglichkeit, mit vorinstallierten Benchmarks zu testen, die entsprechend von Qualcomm ausgewählt wurden. Da es sich dabei um viele der aktuellen Standard-Benchmarks handelt, kann eine erste grobe Einschätzung zur Performance des neuen SoC aber vorgenommen werden. Ein umfassendes Bild wird sich aber erst dann ergeben, wenn die ersten tatsächlichen Geräte mit Snapdragon 855 in den Handel kommen.

Antutu

Punkte
Mehr ist besser

Geekbench 4 - Single

Punkte
Mehr ist besser

Geekbench 4 - Multi

Punkte
Mehr ist besser

GFX Bench 1080p Offscreen - Manhatten

fps
Mehr ist besser

GFX Bench 1080p Offscreen - T-Rex

fps
Mehr ist besser

Jetstream 1.1

Punkte
Mehr ist besser

Octane 2.0

Punkte
Mehr ist besser

Speedometer

Punkte
Mehr ist besser

Geht es um die Rechenleistung, kann der neue Snapdragon 855 eine überzeugende Leistung an den Tag legen und sich in Antutu beispielsweise deutlich von seinem Vorgänger absetzen und auch Apples A12 hinter sich lassen. Wie viel sich in zwei Jahren tut, zeigt ein Blick auf die Leistung des Snapdragon 835. Wer also den typischen zweijährigen Upgrade-Rhythmus der Handyverträge beibehält, wird mit einem dicken Leistungsplus belohnt. 

Auch der Geekbench zeigt deutliche Zuwächse gegenüber den Vorgänger-Generationen. Während man im Multi-Core-Betrieb auch mit dem im iPhone Xs verbauten A12 mithalten kann, zieht Apple im Bereich Single-Core- und Computing-Performance davon. 

Eine eindeutige Abstufung zeichnet sich auch bei den uns möglichen GPU-Tests ab. Der Snapdragon 855 kann seine beiden Vorgänger auf Distanz halten und bietet im Android-Lager eine sehr gute Gaming-Performance. Betriebssystem-übergreifend kann Apples A12 aber noch einmal eine Schippe drauflegen und sich an die Spitze setzen. 

Im Belastungstest zeigt sich darüber hinaus, dass der Prime-Core seine maximale Leistung über einen recht langen Zeitraum halten konnte, natürlich aber immer wieder heruntergetaktet werden musste. Ebenso konnte das Performance-Cluster den Takt stabil halten und taktet erst nach einer langen Lastphase herunter. 

Gerade in dieser Disziplin gilt aber: Durch die Nutzung eines Referenz-Designs, sind die Ergebnisse nur bedingt belastbar. Je nach Kühlung und Stromversorgung kann es bei Endkunden-Designs am Ende doch ganz anders aussehen.

Alles in allem liefert Qualcomms neuer SoC einen überzeugenden ersten Eindruck ab. Im Vergleich zu den Vorgängern wird ein merklicher Geschwindigkeitsvorteil geboten. Mit Apples A12 liefert er sich je nach Bereich ein Kopf-an-Kopf-Rennen, gerade die Grafikeinheit muss sich nach aktuellem Stand der Apple-Lösung aber geschlagen geben.

Ob sich der erste Eindruck in der Praxis bestätigt, wird sich aber erst in einige Wochen zeigen. Wenn die ersten Seriengeräte in den Handel kommen, kann mit allen Benchmarks gearbeitet werden und mögliche Einflüsse des Referenzdesigns fallen auch nicht mehr ins Gewicht.

Gleichzeitig legt Qualcomm Wert auf auf KI-Berechnungen direkt im Smartphone. Eine Messung dieser Leistung ist aktuell aber noch nicht so einfach. Hiermit werden wir uns auseinandersetzen, wenn die ersten Seriengeräte vorhanden sind. Gleichzeitig dreht Qualcomm natürlich nicht nur an der Performance-Schraube, sondern optimiert auch an anderen Stellen - gerade die Integration eines 5G-fähigen Modems macht den Chip zukunftsfähig, noch muss aber erst einmal die Infrastruktur geschaffen werden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (15)

#6
Registriert seit: 26.07.2018

Hauptgefreiter
Beiträge: 161
Ist definitiv nicht schlecht, haut einen aber nicht vom Hocker.
#7
Registriert seit: 09.01.2019

Matrose
Beiträge: 2
Werde aufgrund der besseren Singlecoreperformance meinen 835 durch einen A12 ersetzen :p
#8
Registriert seit: 11.02.2006

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 494
Zitat Benqer;26746069
Ich verstehe nicht, das z.B. die Single Core Leistung immer noch soweit dem A12 hinterher hängt.
Ist dieser rein auf die Leistung betrachtet so viel besser?
Es kann doch nicht alles auf die Betriebsystem Optimierung geschoben werden.
Es dürfte ja auch in Qualcomm und Google's interesse sein, dass die Prozessoren gut mit dem System hamonieren.



Genau das selbe wollte ich auch schreiben, ich verstehe nicht wieso Apple da so viel besser ist, am OS kann es nicht liegen, dann müsste Linux so viel schneller sein in Benchmarks (sind nur ein paar wenige Prozent).
Qualcom ist heute Leistungstechnisch da wo Apple vor 4-3 Jahren war.
#9
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Leutnant zur See
Beiträge: 1174
Zitat Benqer;26746069
Ich verstehe nicht, das z.B. die Single Core Leistung immer noch soweit dem A12 hinterher hängt.
Ist dieser rein auf die Leistung betrachtet so viel besser?


Die Apple-CPU hat sehr viel mehr Resourcen als das ARM-Design.
Anbei zwei kleine Schaubilder für Dich:

ARM Cortex-A76
[ATTACH=CONFIG]455896[/ATTACH]

Apple A12 Vortex
[ATTACH=CONFIG]455897[/ATTACH]

Einen ausführlichen Test des SD855 gibt es bei Anandtech.
Hier setzen sie sich ebenso ausführlich mit dem A12 auseinander.
#10
customavatars/avatar171836_1.gif
Registriert seit: 20.03.2012

Oberbootsmann
Beiträge: 892
Mal eine frage dazu, auf langer Sicht wird doch x86 obsolet, ich meine ARM macht doch größere schritte als x86 oder nicht ?
#11
Registriert seit: 08.08.2011

Matrose
Beiträge: 20
Denke auch, dass sich ARM auf lange Sicht durchsetzen wird. Ist die effizientere und modernere Architektur.
#12
Registriert seit: 10.02.2013

Gefreiter
Beiträge: 57
Zitat monstar-x;26748266
Genau das selbe wollte ich auch schreiben, ich verstehe nicht wieso Apple da so viel besser ist, am OS kann es nicht liegen, dann müsste Linux so viel schneller sein in Benchmarks (sind nur ein paar wenige Prozent).
Qualcom ist heute Leistungstechnisch da wo Apple vor 4-3 Jahren war.


Der Aufbau ist ja auch von kaufmännischen Erwägungen abhängig. Meiner Wahrnehmung nach sind Apple Kunden bereit höhere Preise als Snapdragon Endkunden zu bezahlen, dann verwendet man z.b teurere Elemente.
#13
Registriert seit: 11.02.2006

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 494
Zitat Micke;26754011
Der Aufbau ist ja auch von kaufmännischen Erwägungen abhängig. Meiner Wahrnehmung nach sind Apple Kunden bereit höhere Preise als Snapdragon Endkunden zu bezahlen, dann verwendet man z.b teurere Elemente.


Sehe ich nicht so.
Note 9, Huawei Mate 20, Google Pixel XL alles Smartphones die beim erscheinen 899€ oder mehr gekostet haben.
#14
Registriert seit: 01.01.2019

Matrose
Beiträge: 1
Mal sehen ob der Unterschied zum 835er merkbar sein wird...
bin gespannt...
#15
customavatars/avatar51320_1.gif
Registriert seit: 11.11.2006
C:\Bayern\Nürnberg
Super Moderator
Beiträge: 6855
Ich hätte auch nicht gedacht, dass man den Unterschied bemerkt.
Ich habe das Nokia 8 mit dem SD 835 mit fast reinen Android 9 und das Mate 20 Pro mit dem derzeit aktuellsten Chip Kirin 980 mit EMUI 9 (vollgeladenes Android 9 mit UI).
Trotz der schwerfälligen UI ist das Mate 20 Pro merklich flotter als das Nokia 8 mit dem schlanken (fast) Original-Android 9).

Besonders merkte ich es, weil ich derzeit das Nokia 8 wieder benutze, da das Mate 20 Pro wegen W-LAN Probleme wieder zurück geht. Ich warte auf Ersatz.
Das Nokia fühlt sich einfach "zäher" an. Das Mate "fliegt" regelrecht.

Doch ohne den direkten Vergleich, wäre mir das vermutlich gar nicht so aufgefallen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Intel Core i9-9900K im Test: Acht Kerne mit Luxuszuschlag

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_CORE_I9-9900K

    Nach monatelangen Spekulationen und zahlreichen durchgesickerten Informationen hat Intel vor knapp zwei Wochen seine neunte Generation der Core-Prozessoren vorgestellt. Ins Rennen werden mit dem Core i5-9600K, Core i7-9700K und Core i9-9900K zunächst drei Modelle geschickt, die nicht nur... [mehr]

  • AMD Ryzen Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Mit Vollgas an Intel vorbei

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_THREADRIPPER_2950X

    Pünktlich zum ersten Geburtstag startet AMD den Ryzen-Threadripper-Generationswechsel. Und wie schon im Frühjahr beim Sprung von Ryzen 1 zu Ryzen 2 vertraut man auf zwei Dinge: mehr Kerne und einen geringeren Preis. Beide sollen dabei helfen, dem Dauerrivalen Intel im... [mehr]

  • Intel mit eigenen Benchmarks zum i9-9900K, i9-9980XE und i9-9900X (5. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Am gestrigen Nachmittag präsentierte Intel die kommenden Produktlinien bei den Desktop-Prozessoren. Besonders interessant sind dabei natürlich die Core-Prozessoren der 9. Generation, die mit dem Core i9-9900K nun auch ein Modell mit acht Kernen und 16 Threads beinhalten. Im November wird es... [mehr]

  • AMD soll Ryzen 7 2800X mit 10 Kernen in Vorbereitung haben

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

    Auf der spanischen Seite El chapuzas Informatico ist ein Bild aufgetaucht, welches die Cinebench-Ergebnisse eines Ryzen 7 2800X zeigen soll. Derzeit lässt sich die Echtheit des Screenshots nicht bestätigen und bisher sind auch noch keine weiteren Informationen zu einem Ryzen 7 2800X... [mehr]

  • AMD Ryzen 3000: Acht Zen-2-Kerne mit PCIe 4.0 ab Mitte 2019

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN3000-CES19

    Neben der Vorstellung der Radeon Vega 7 als erste Gaming-GPU aus der 7-nm-Fertigung hat AMD eine Vorschau auf die Ryzen-Prozessoren der 3000er-Serie gegeben. Die als Matisse geführten Desktop-Prozessoren werden im Sockel AM4 Platz finden, basieren aber auf der neuen Zen-2-Architektur und bieten... [mehr]

  • Intel Coffee Lake Refresh: Overclocking-Check

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_CORE_I9-9900K

    Nach dem Start der neuen Generation der Intel-Core-Prozessoren stellt sich die Frage, wie es um die Overclocking-Eigenschaften bestellt ist. Erste Ergebnisse lieferte bereits der Test des Core i9-9900K. Doch wie schon in den vergangenen Jahren soll ein umfangreicher Check zeigen, an welchen... [mehr]