Seite 2: Detailbetrachtung Delid-Die-Mate 2

Auch die zweite Revision des Tools kann als modulares Werkzeug zum Entfernen des Heatspreaders beschrieben werden.

Die Vorgängergeneration enttäuschte etwas in Punkto Modularität, da nach dem Erscheinen neuer CPU-Generationen wie Intel Kaby Lake keine austauschbaren Passformen für die neue Form der Heatspreadern angeboten wurden. Probleme dieser Art sollte mit der neuen Revision des Delid Die Mates der Vergangenheit angehören, da diese ohne passgenaues Oberteil auskommt. Doch dazu später an passender Stelle mehr.

Die zweite Version des Werkzeugs wird erstmals in einer passenden Box ausgeliefert, in der sich neben dem Delid-Die-Mate 2 in zusammengebauter Form auch die Positionierungshilfe zum Wiederverkleben der CPU befindet. Die Anleitung zur Benutzung des Tools befindet sich nicht in gedruckter Form im Lieferumfang, sondern muss online abgerufen werden. Einige Nutzer wird dies sicherlich stören, andere Nutzer dagegen freuen sich sicherlich dass jegliche Kosten minimiert wurden, um das Produkt so günstig wie möglich anbieten zu können.

Die nähere Betrachtung der Einzelteile lässt bereits erste Rückschlüsse auf die Kompatibilität des Tools zu. Während die Vorgängergeneration zum Verkleben des Heatspreaders eine passgenaue Form bot, die von oben auf den Heatspreader aufgesetzt wurde um diesen in Position zu halten und so natürlich nur dann passte, solang auch die Form der Headspreader gleich blieb, bietet die zweite Revision des Tools eine neue Positionierungshilfe, die das PCB der CPU umfasst und so eine Kompatibilität garantiert, so lange sich die Form und Größe des PCBs nicht ändert. Da sich zuletzt erst mit Intels Prozessoren der siebten Generation mit Codenamen Kaby Lake die Form der Heatspreader änderte, ist dies unserer Meinung nach ein besserer und vielversprechender Ansatz.

Weiterhin im Lieferumfang befindet sich ein großer Sechskantschlüssel, der über die passende Sechskantschraube die Schiebevorrichtung in Bewegung setzt.

Nach dem Zerlegen der zusammengebauten Einzelteile lassen sich die drei verschiedenen funktionalen Einzelteile des Delid-Die-Mate 2 erkennen. Dies ist zum einen die Basis, in der die CPU in der dafür vorgesehenen Einbuchtung platziert wird, der Schlitten zum Entfernen des Heatspreaders, der auf die CPU draufgelegt und von der Basis seitlich in Position gehalten wird, sowie eine Spannvorrichtung, die die Basis komplett umfasst und zum Wiederverkleben entsprechend Druck auf den Heatspreader aufbauen kann.

Die Sechskantschraube ragt dabei in die Basis hinein und bewegt über Drehen des passenden Sechskantschlüssels den Schlitten entsprechend nach hinten, dass dieser nach Aufbau von genug Spannung den Heatspreader und das PCB der CPU voneinander trennen kann.