> > > > Kurztest: ASUS UX31A Touch - Fit für Windows 8

Kurztest: ASUS UX31A Touch - Fit für Windows 8

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Das Display

Mit der Einführung der zweiten Zenbook-Generation hat ASUS ein gutes Näschen bewiesen. Während die gesamte Konkurrenz noch abwarten wollte, setzte ASUS als erster Anbieter auf ein hochauflösendes IPS-Display im Ultrabook-Segment – und konnte sich damit als Trendsetter etablieren. Aktuell gibt es beinahe von jedem Hersteller mindestens ein Premium-Gerät mit einem entsprechend hochwertigen Panel. ASUS geht beim Zenbook UX31A Touch nun noch einen Schritt weiter und stattet seinen Premium-13-Zöller mit einem Touchpanel aus.

ASUS‘ Entscheidung, dem aktuellen Windows-8-Trend zu folgen, hat aber natürlich weitreichende Auswirkungen auf das Display an sich, denn es gibt nun eine Edge-to-Edge-Glasscheibe, hinter der sich die Technik versteckt. Rein optisch ist das eine schicke Angelegenheit, die Touch-Version wirkt nun noch einmal hochwertiger als  die normale Version des Zenbook Prime. Der Nachteil liegt indes auf der Hand: Konnte das UX31A bislang mit einem matten Panel aufwarten, treten bei der Touch-Version massive Spiegelungen auf. Die gute Nachricht: Das eingesetzte Backlight erweist sich als angenehm kräftig, sodass Spiegelungen recht gut überblendet werden können. Allerdings soll hier auch nicht unerwähnt bleiben, dass das Backlight unseres ersten UX31A-Testmusters wesentlich heller war. Eine erstklassige Leistung kann unser Testexemplar hinsichtlich des erreichten Kontrastumfangs an den Tag legen. Im Zusammenspiel mit der Glas-Oberfläche wirkt das Bild so sehr kontrastreich und lebendig.

Ausleuchtung

Ausleuchtung

Bereits die Non-Touch-Version konnte dank des IPS-Panels mit einer erstklassigen Farbgebung aufwarten. Das gilt auch für die Touch-Version, die Farben wirken allerdings noch einmal etwas knalliger, die natürlichere Farbgebung besitzt also die matte Version. Wie wir es von ASUS kennen, ist darüber hinaus die Splendid-Technik von der Partie, sodass die Darstellung über verschiedene Presets in einem gewissen Rahmen dem eigenen Geschmack angepasst werden kann.  Leider bietet ASUS aber nicht die Möglichkeit, selbst auf die Einstellungen des Monitors zuzugreifen. Dies wäre ein Feature, das wir uns für spätere Generationen wünschen würden. Keine Kompromisse müssen bei der Blickwinkelstabilität eingegangen werden, wie es bei IPS-Displays üblich ist.

Ausleuchtung

Ausleuchtung

Maximale Helligkeit

Kontrastwert

 

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar136398_1.gif
Registriert seit: 22.06.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1649
Ich bin selbst Besitzer des Geräts seit Ende Dezember und kann den positiven Eindruck nur unterstreichen!

Die hier dargestellte leicht ungleiche Hintergrundbeleuchtung fällt nicht auf oder ist bei mir so nicht vorhanden, außerdem ist bei mir eine ADATA SSD verbaut. Ich kann mir gut vorstellen, dass zumindest bei der Touch-Version keine SanDisks mehr verbaut werden angesichts der sicherlich im Vergleich geringen Stückzahl und der Tatsache, dass ich von anderen Nutzern bisher auch nur von ADATA SSDs gehört habe. Das nur als kleine Ergänzung. :)
#2
customavatars/avatar33106_1.gif
Registriert seit: 09.01.2006

Admiral
Beiträge: 15713
das TEUER im pro / contra fazit darf man ruhig auch DICK UND FETT schreiben, wie alles andere ...

#3
customavatars/avatar19026_1.gif
Registriert seit: 05.02.2005
^^ Blägg Forrescht ^^
Admiral
Beiträge: 24415
So lange es von Asus für solche Geräte keinen Premium Support gibt ist das in meinen Augen auch kein Premium Produkt.
#4
customavatars/avatar80935_1.gif
Registriert seit: 27.12.2007
Nähe Karlsruhe
Kapitänleutnant
Beiträge: 1698
/SIGN
#5
Registriert seit: 19.10.2011
Hannover
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 452
Schöner Test nur besteht ja weiterhin das Problem mit den verschiedenen ausführungsvarianten von SSD-Platten
und eine Chance von 50:50 ein Book mit vernünftigen Lüftern zu bekommen ist mir auch zu Riskant. Soll ja ein großes Problem der UX31A sein.

Ich würde ja mal gern einen ausführlichen Test zur 9er Serie von Samsung zb. das Samsung NP900X4C-A09DE (15 Zoll) bei Euch sehen.
Soll ja ein besseres Display als das Asus haben.

Suche halt dringend ein Ultrabook aber der Markt ist zu Überschwemmt von zuvielen Modellen.
#6
customavatars/avatar136398_1.gif
Registriert seit: 22.06.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1649
Was soll bitte an dem Display besser sein?

Beim Touchmodell war noch nichts von enttäuschten Sandisk-SSD-Käufern zu hören ...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

MacBook Pro mit Touch Bar im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/APPLE_MACBOOK_PRO_2016

Die mit dem besonders flachen MacBook eingeführte Änderung hin zum Typ-C-Anschluss führte Apple Ende des vergangenen Jahres in seine vorerst finale Ausführung. Die neuen MacBook Pros werden flacher und setzen ausschließlich auf den neuen Anschluss, der sämtliche Funktionen bieten soll. Neben... [mehr]

XMG P407 Pro: 14-Zöller mit Kaby Lake und GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/XMG-P407-PRO/XMG_P407_PRO

Pünktlich zum Marktstart der neuen Kaby-Lake-Prozessoren von Intel und der NVIDIA GeForce GTX 1050 (Ti) für Notebooks, frischte Schenker Technologies seine bestehenden Notebooks auf. Eines davon ist das XMG P407 Pro, welches wir uns nun für den heutigen Test vorgenommen haben. Der 14-Zöller... [mehr]

ASUS ROG XG Station 2: Gute Idee - zu komplizierte Umsetzung

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-XG-STATION-2/ASUS_ROG_XG_STATION_2_TEST

Was vor ein paar Jahren nur mit proprietären Anschlüssen realisierbar war, geht dank der hohen Übertragungsraten von Thunderbolt 3 und dem einheitlichen Typ-C-Stecker inzwischen deutlich einfacher: externe Grafikadapter für Notebooks und weniger leistungsstarke Mini-PCs. Dass man aus einem... [mehr]

Acer Swift 7 im Test - Dünn, aber nicht perfekt

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ACER_SWIFT_7

Ins prestigeträchtige Rennen um den Titel für das dünnste Notebook klinkte sich im Spätsommer 2016 auch Acer mit dem Swift 7 ein. Doch nicht nur das gerade einmal 9,98 mm dicke Gehäuse soll Käufer locken, auch Leistung und Laufzeit führt der Hersteller als Pluspunkte an. Ein halbes Jahr nach... [mehr]

MacBook Pro (2016) kämpft mit Tastaturproblemen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/APPLE_MACBOOK_PRO_2016

Apple hat dem aktuellen MacBook Pro mit 13 und 15 Zoll eine sogenannte Butterfly-Tastatur spendiert. Erstmals kam diese Technik im MacBook mit 12 Zoll zum Einsatz, um die Bauhöhe des Gerätes zu reduzieren. Laut Apple setzen die aktuellen Modelle des MacBook Pro allerdings auf die zweite... [mehr]

Miix 320, Yoga 520 und 720, Tab 4: Lenovo legt Tablets und 2-in-1s nach

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/LENOVO_YOGA_520

Messen besucht Lenovo grundsätzlich mit einem vollen Koffer. Entsprechend geizt man auch auf dem MWC in Barcelona nicht mit Neuheiten. Dabei beschränkt Lenovo sich aber nicht nur auf Smartphones, sondern baut auch sein Angebot an 2-in-1s und Tablets weiter aus. Miix 320, Yoga 520y Yoga 720 und... [mehr]