> > > > Test: MacBook Pro 13 Zoll mit Ivy-Bridge

Test: MacBook Pro 13 Zoll mit Ivy-Bridge

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Fazit

Das 13" MacBook Pro hat es schwer, die Konkurrenz aus eigenem Hause ist einfach zu groß. Es gibt kaum noch Punkte die dafür sprechen ein 13" MacBook Pro einem 13" MacBook Air vorzuziehen. Sicherlich spielt die Prozessor-Performance noch ein Rolle, aber die Core-i5-Modelle des 13" MacBook Air stehen den Core-i5- und i7-Versionen des 13" MacBook Pro kaum noch nach. Die Performance-Unterschiede spielen nur bei extremen Compute-Aufgaben eine Rolle. Wer viel Video en- und decodieren möchte, findet aber sicherlich im 15" MacBook Pro den besseren Arbeitsknecht. Unser Testsample war mit einem Core i7 mit 2,9 GHz ausgestattet, kostet dafür aber auch mindestens 1549 Euro. Das 13" MacBook Air mit 1,8 GHz Core i5 kommt auf den gleichen Preis, bietet dafür aber auch ein besser aufgelöstes Display und eine 256 GB SSD. Warum Apple beim 13" MacBook Pro noch immer auf das Display mit einer Auflösung von 1280x800 Pixel setzt, bleibt ein Rätsel. Viele Nutzer werden sich auch weiterhin am stark spiegelnden Display stören. Diesen Effekt will man erst beim Retina-Display des 15" MacBook Pro reduziert haben.

Ein Vorteil des 13" MacBook Pro ist sicherlich die einfache Erweiterbarkeit von RAM und Festplatte. Beides ist beim MacBook Air und MacBook Pro mit Retina-Display inzwischen unmöglich oder nur sehr schwer möglich. Beim "alten" 13" MacBook Pro ist der RAM ebenso zugänglich wie die Festplatte, die auch schnellstmöglich gegen eine SSD ausgetauscht werden sollte. Neben dem Display ist die Festplatte der Hauptkritikpunkt an diesem MacBook Pro.

13
13" MacBook Pro

Einige Punkte muss man dem 13" MacBook Pro allerdings noch zu gute halten. Zum einen ist die CPU-Performance durch den schnellen Prozessor sehr gut. Gerade die integrierte GPU in Form der Intel HD Graphics 4000 weiß in der Ivy-Bridge-Generation zu überzeugen. Große 3D-Spektakel sollte man allerdings nicht erwarten. Diablo 3 ist beispielsweise mit 17-18 FPS im Schnitt nicht wirklich spielbar. Wer noch auf den ein oder anderen Grafik-Effekt verzichtet, könnte ein Spielchen für zwischendurch wagen. Gerade im Vergleich zur HD Graphics 3000 aus der Vorgänger-Generation kann die neue GPU aber überzeugen.

USB 3.0 ist sicherlich auch eine mehr als überfällige Schnittstelle in den neuen MacBooks. Wir messen Datenraten von 167 MB pro Sekunde für das Lesen und 98 MB pro Sekunde für das Schreiben auf einem 64 GB USB-3.0-Stick von ADATA. Die Thunderbolt-Schnittstelle kann rund 250 MB pro Sekunde von der Elgato Thunderbolt SSD lesen und schreiben. Bei den Schnittstellen bleiben also kaum Wünsche offen.

Weniger gut gefallen hat uns die Akkulaufzeit. Diese ist teilweise deutlich geringer als beim Vorgänger, was aber vielleicht auch auf die Top-Ausstattung in Sachen CPU zurückzuführen ist. Kritik muss das 13" MacBook Pro auch für seine Lautstärke einstecken. Die Lüfter sind bereits im Idle-Betrieb deutlich hörbar und drehen eigentlich ständig. Kommt dann noch etwas Last hinzu, werden sie umso lauter - so ergeht es aber allen Notebooks unter Last, da machen dann auch die MacBooks keine Ausnahme.

Derzeit können wir für das 13" MacBook Pro keine Empfehlung aussprechen. Wer auf mobile Performance angewiesen ist, sollte zum 15"-Modell greifen. Für Arbeiten ohne große CPU-Last reicht auch ein 13" MacBook Air.

Positive Aspekte des 13" MacBook Pro:

  • gewohnt gut Verarbeitung
  • Erweiterbarkeit von RAM und Festplatte
  • gute CPU-Performance

Negative Aspekte des 13" MacBook Pro:

  • zu geringe Auflösung des Displays
  • zu geringe Akkulaufzeit
  • bereits im Idle-Betrieb hörbare Lüfter

An dieser Stelle geht unser Dank nochmals an getgoods.de für die Bereitstellung des Samples.

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (36)

#27
customavatars/avatar90941_1.gif
Registriert seit: 05.05.2008
Braunschweig
Kapitänleutnant
Beiträge: 1964
Zitat _FLYto7x_;19222193
Ein wegwerf notebook mit nicht wechelbarem Akku und billig tn panel für fast 1600 €!

LOL

Aber da ein verfaulter apfel drauf gekebt wurde wird es sich gut verkaufen xD


http://tinyurl.com/3ueur7a
#28
customavatars/avatar125659_1.gif
Registriert seit: 23.12.2009
Oldenburg
Fregattenkapitän
Beiträge: 2908
Zitat _FLYto7x_;19222193
Ein wegwerf notebook mit nicht wechelbarem Akku und billig tn panel für fast 1600 €!

LOL

Aber da ein verfaulter apfel drauf gekebt wurde wird es sich gut verkaufen xD


#29
customavatars/avatar171999_1.gif
Registriert seit: 23.03.2012

Korvettenkapitän
Beiträge: 2113
Immer noch sehr schade, dass ihr richtige NBs und Apple-Kram getrennt testet/wertet. Ich fände es sehr viel interessanter wenn ihr die Äpfel genauso wie alle anderen NBs behandeln würdet. Klar gibt's verschiedene Tester, aber ein einheitliches Testverfahren ist doch in jedem Fall gut.
#30
Registriert seit: 13.11.2003

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 495
Hallo,

also, ich hab in der Arbeit ein nagelneues MBP 13" bekommen (2,5 GHz i5, 8 GB Ram, 256 GB SSD Samsung 830)...

Das Ding ist das schnellste und leisesete Ding, was ich bis jetzt in der Hand hatte..

Selbst beim stundenlangen umrechnen mit Handbrake (über 7 Stunden) blieb der Lüfter leise (drehte um die 4000 Umdrehungen)..
Beim normalen Arbeiten dreht der Lüfter nie höher als 2000 Umdrehungen, und hier ist nichts (auch wirklich nichts) zu hören...

Ich hab privat z.B. ein MBP 13" Mid 2010.. Wenn ich hier nen Blu-Ray-Rip mit ca. 30 GB über VLC anschaue, dann lüftet das Ding nach spätestens 2 Minuten um die 6000 Umdrehungen..
Das interessiert das MBP 2012 überhaupt nicht. Prozessorlast ist ganz niedrig, Lüfter drehen auf 2000 Umdrehungen...

Ich denke mal, das liegt dann an dem i7-Prozzi...
#31
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 29215
Ja, die verbaute CPU spielt da natürlich eine Rolle.
#32
Registriert seit: 13.11.2003

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 495
Hi, jetzt bin ich´s nochmal....

Ich hab mir jetzt das Fazit nochmal durch gelesen, und ich persönlich bin wirklich anderer Meinung...

Meiner Meinung nach ist das das beste Update des MacBook Pro 13". Es ist superschnell, ne gute Grafikkarte drinnen, superleise...
Genau so sollte das Macbook Pro 13" von Anfang an sein. Das 2010-er war schnell und gut zu seiner Zeit, vor allem leise...
Das 2011-er war zwar schnell, aber unter Last so unglaublich laut, das macht keinen Spaß

Das 2012-er ist einfach klasse...

Mittlerweile hab ich ne Crucial m4 mit 512 GB und 16 GB Speicher verbaut. Das Ding macht so dermaßen viel Spaß, ich kann das gar keinen sagen......

Viele Grüße
#33
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 29215
Das 13" MacBook Pro ist im Vergleich zu den Vorgängern nicht schlechter geworden, aber es hat den Anschluss verloren. Das Display ist im Vergleich zum 13" MacBook Air schlechter geworden und dermaßen viel CPU-Performance benötigt einfach nicht jeder. Das bekommt er auch beim MacBook Air geboten und hat dann auch noch ein kompakteres und leichteres Gehäuse.
#34
customavatars/avatar31076_1.gif
Registriert seit: 09.12.2005

Mr. XFire
Beiträge: 3063
Meine Schwester wollte ein kleines Notebook haben, eben nicht zu groß, damit mans auch mal in die Uni mitnehmen kann, es ist ihr einziger Computer, und sie will da eben auch mal eine DVD drauf schaun. MMn ist da das 13er ziemlich ideal.
Das mit dem Display stimmt natürlich, aber naja, sie hatte jetzt so ein 5 Jahre 17" Teil, das damals schon mies war, also von daher..
#35
Registriert seit: 22.02.2008

Hauptgefreiter
Beiträge: 160
Hallo zusammen,

auch von mir noch ein kurzer Nachtrag zu der Thematik. Ich hatte das "Glück" bei einem Freund wieder das leise Modell in die Hände zu bekommen. Hier ist eine Hitachi Travelstar 5K750 - HTS547550A9E384 Platte verbaut. Damit ist das Notebook fast unhörbar! Gleiches gilt wenn eine SSD verbaut ist.

@Don
Bitte verstehe das nicht falsch, ich möchte Deine Kompetenz nicht infrage stellen! Ich verwette meinen Hintern darauf, dass das von Dir wahrgenommene Geräusch die Platte war! Ich habe auch an mir gezweifelt und dachte es wären die CPU Lüfter die so laut sind. Das ist allerdings definitiv nicht der Fall. Das Rauschen kommt von der akustisch deutlich wahrnehmbaren Toshiba Platte.
#36
Registriert seit: 18.12.2005

Kapitän zur See
Beiträge: 3177
schon mal dran gedacht, dass es eine Kombination aus beidem war?
bei meinem i5 ist es definitiv die Platte ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

5 Jahre ZenBook - Wir blicken auf die Highlights und verlosen ein UX3410

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ASUS_ZENBOOK_TEASER

Advertorial / Anzeige: Gefühlt vergeht die Zeit in der IT-Welt schneller, als sonst irgendwo auf diesem Planeten. Kein Wunder also, dass es sich wie eine halbe Ewigkeit anfühlt, die uns die ZenBooks von ASUS bereits begleiten. Tatsächlich feiern die ultraportablen Begleiter bereits ihren... [mehr]

ASUS ZenBook 3 - schlank und leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUS_ZB3_TEASER

Advertorial / Anzeige: Das neue ASUS ZenBook 3 UX390 mit Intel® Core™ i7-Prozessor ist ab sofort im Handel verfügbar und bietet in einem schlanken Gehäuse viel Power, lange Akkulaufzeiten und ein hochauflösendes Display. Möglich wird das durch ausgeklügeltes Engineering von ASUS und die... [mehr]

ASUS ZenBook UX3410U im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUS_UX3410U

Erinnert sich jemand an das UX32VD? Mit der im Frühjahr 2012 vorgestellten ZenBook wagte ASUS sich erstmals an die Kombination aus Ultrabook und dedizierter Grafikkarte. Fünf Jahre und einige Nachfolger später steht nun das ZenBook UX3410U bereit. Wahlweise wieder mit NVIDIA-GPU ausgestattet,... [mehr]

XMG U717 Ultimate im Test: Mit 120 Hz und GeForce GTX 1080 zur...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/XMG-U717-ULTIMATE/XMG_U717_ULTIMATE-TEASER

Ein schneller Prozessor, eine potente Grafikkarte und viel Speicher – das sind längst nicht mehr die einzigen Argumente für die Anschaffung eines neuen Gaming-Laptops. Auch die restliche Hardware hat sich inzwischen den Bedürfnissen der Gamer angepasst. Dazu zählen eine hochwertige Tastatur... [mehr]

Intel Core i7-7700HQ und GeForce GTX 1050 im Test – das leistet das ASUS ROG...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ASUS-ROG-STRIX-GL753VD/ASUS_ROG_STRIX_GL753VD-TEASER

Die diesjährige CES in Las Vegas ist schon vor ihrem eigentlichen Start am kommenden Donnerstag vollgepackt mit Neuigkeiten bis oben hin. Während Intel seine neuen Kaby-Lake-Prozessoren endlich auch in leistungsfähige Gaming-Notebooks packt und in den Desktop zusammen mit einem überarbeiteten... [mehr]

MSI GT73VR Titan Pro: Üppig ausgestattetes High-End-Notebook mit GeForce GTX...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MSI_GT73VR_7RF_296_TITAN_PRO

Das MSI GT73VR Titan Pro fällt zwar nicht mehr ganz so schlank wie das erst kürzlich von uns getestete GS63VR 6RF Stealth Pro aus, kann dafür aber mit einer üppigen Ausstattung punkten. Wir haben das Gerät mit Intel Core i7-7820HK, NVIDIA GeForce GTX 1080, einem flotten SSD-RAID mit 512 GB... [mehr]