> > > > Test: Sony Vaio VPC-SB4X9E

Test: Sony Vaio VPC-SB4X9E

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 10: Fazit

Sonys Vaio VPC-SB4X9E hat eigentlich das Zeug zum Bestseller, schließlich bieten viele der gehypten Ultrabooks noch viele Schwachstellen. Leider hat aber auch Sonys 13,3-Zöller mit dem ein oder anderen Schönheitsfehler zu kämpfen.

Auf der Habenseite kann das Vaio SB4 ohne Frage das extrem hochwertige und sehr schicke sowie zeitlose Gehäuse verbuchen, das den Eindruck erweckt, für die Ewigkeit gemacht worden zu sein. Mit einem Gewicht von 1,75 kg gehört es dennoch zur angenehm leichten Fraktion. Die Anschlüsse am Gerät könnten zwar noch ein wenig umfangreicher sein, dafür bietet Sony aber die Möglichkeit, das Vaio VPC-SB4X9E mit einem Trockendock zu verbinden und spätestens dann sollten alle Anschlussfragen ohnehin geklärt sein.

Nun kommt das VPC-SB4X9E noch ohne Ivy Bridge (zum Launch-Artikel) daher. Ein Blick auf die Leistungswerte zeigt, dass Sonys 13,3-Zöller dennoch vollends überzeugen kann – zumindest im Performance-Mode. Im Strom sparenden Stamina-Modus wird die Leistung unseres Erachtens ein wenig zu stark zu beschnitten – eine einfache Deaktivierung der GPU wäre aus unserer Sicht hier die bessere Lösung gewesen. Auf das Arbeitstempo hat die fehlende SSD aber die größte Auswirkung. Das war aber im Budget von unter 1000 Euro mit Blick auf das sehr hochwertige Gehäuse und die Trockendock-Lösung nicht mehr drin, was nachvollziehbar ist. Da eine SSD von den drei genannten Faktoren sicherlich am einfachsten „nachgerüstet“ werden kann, sehen wir das nicht als Negativpunkt an.
Das matte Display bietet gerade für den Außeneinsatz eine angenehm hohe maximale Helligkeit – das SB4 wird seiner Ausrichtung also gerecht. Wir hätten uns aber noch einen etwas umfangreicheren Kontrast und eine höhere Auflösung gewünscht. Wer mit der im 13-Zoll-Segment üblichen Auflösung von 1366 x 768 Bildpunkten zurechtkommt, wird subjektiv kaum Einschränkungen erleben, solange keine Bildbearbeitung auf dem Programm steht.

Wird der Stamina-Modus – und der damit einhergehende Performance-Verlust – gewählt, kann das Vaio VPC-SB4X9E mit langen Akkulaufzeiten überzeugen. Auch im Performance-Mode liefert das SB4 zwar noch ordentliche Laufzeiten ab, der Unterschied ist aber merklich.

Der große Pferdefuß des Vaio VPC-SB4X9E ist in unseren Augen aber die Lautstärke. Im Performance-Mode konkurriert das SB4 unter Last teils mit Gaming-Notebooks – das ist für ein Business-Gerät schlichtweg zu viel des Guten. Ebenso ist es unangenehm, dass der Lüfter auch im Idle immer wieder anläuft und lautstark auf sich aufmerksam macht.

Alles in allem ist das Sony Vaio VPC-SB4X9E ein überzeugendes Gerät, das zwar ein tolles Gehäuse samt Docking-Lösung besitzt, das aber an der zu hohen Lautstärke krankt.

Positive Aspekte des Sony Vaio VPC-SB4X9E:

  • Sehr hochwertiges Gehäuse
  • Docking-Station-Anschluss
  • Mattes Display
  • Im Performance-Mode hohe Leistung
  • Hervorragende Tastatur

Negative Aspekte des Sony Vaio VPC-SB4X9E:

  • Zu niedrige Leistung im Stamina-Mode
  • Unter Last deutlich zu laut
  • Durchwachsenes Display-Kontrastverhältnis
 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2238
Die Grafikkarte ist ein Witz. Da ist ja meine GT 230M nicht langsamer, wenn ich das richtig sehe...

Bitte etwas mehr Mut und bei Ivy Bridge eine höherwertige Grafikkarte mit einem 1600er Display verbinden, dann könnte das der Nachfolger werden.

Ach und: Thunderbolt nicht vergessen. Dann kann man die Grafikkarte aber auch fast schon weglassene. :)
#2
customavatars/avatar40387_1.gif
Registriert seit: 19.05.2006
3. Planet
Kapitän zur See
Beiträge: 3684
@Kommando: All deine genannten Punkte gibt es schon in Form des Vaio SA. 1600er Display und Radeon 6630. :P
Das Ist auch nicht wirklich teuer.
#3
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2238
Die ist echt nicht schlecht, die Serie! :)
Und dann gibts aktuell noch SSD zum halben Preis und die Sheet-Battery kostenlos dazu. Wow! Net übel! Hätte ja fast bestellt...
Fehlt wirklich nur noch Thunderbolt zum Glück. :)
#4
Registriert seit: 06.08.2008

Gefreiter
Beiträge: 54
Ich habe mir jetzte den Sony Vaio VPC-SB4X9E geholt. Ich war auf der Suche nach einem mobilen Schmuckstück für die Arbeit und da liegt der VPC-SB4X9E ganz gut im Feld.

Parallel zum Notebook habe ich mir gleich eine Samsung MZ-7PC256N/EU 256GB interne SSD bestellt. Bei einem mobilen Notebook ist eine SSD fast schon Pflicht. Zudem reagiert das System einfach flüssiger mit einer guten Solid-State-Disk. :)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

MacBook Pro mit Touch Bar im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/APPLE_MACBOOK_PRO_2016

Die mit dem besonders flachen MacBook eingeführte Änderung hin zum Typ-C-Anschluss führte Apple Ende des vergangenen Jahres in seine vorerst finale Ausführung. Die neuen MacBook Pros werden flacher und setzen ausschließlich auf den neuen Anschluss, der sämtliche Funktionen bieten soll. Neben... [mehr]

XMG P407 Pro: 14-Zöller mit Kaby Lake und GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/XMG-P407-PRO/XMG_P407_PRO

Pünktlich zum Marktstart der neuen Kaby-Lake-Prozessoren von Intel und der NVIDIA GeForce GTX 1050 (Ti) für Notebooks, frischte Schenker Technologies seine bestehenden Notebooks auf. Eines davon ist das XMG P407 Pro, welches wir uns nun für den heutigen Test vorgenommen haben. Der 14-Zöller... [mehr]

ASUS ROG XG Station 2: Gute Idee - zu komplizierte Umsetzung

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-XG-STATION-2/ASUS_ROG_XG_STATION_2_TEST

Was vor ein paar Jahren nur mit proprietären Anschlüssen realisierbar war, geht dank der hohen Übertragungsraten von Thunderbolt 3 und dem einheitlichen Typ-C-Stecker inzwischen deutlich einfacher: externe Grafikadapter für Notebooks und weniger leistungsstarke Mini-PCs. Dass man aus einem... [mehr]

Acer Swift 7 im Test - Dünn, aber nicht perfekt

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ACER_SWIFT_7

Ins prestigeträchtige Rennen um den Titel für das dünnste Notebook klinkte sich im Spätsommer 2016 auch Acer mit dem Swift 7 ein. Doch nicht nur das gerade einmal 9,98 mm dicke Gehäuse soll Käufer locken, auch Leistung und Laufzeit führt der Hersteller als Pluspunkte an. Ein halbes Jahr nach... [mehr]

MacBook Pro (2016) kämpft mit Tastaturproblemen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/APPLE_MACBOOK_PRO_2016

Apple hat dem aktuellen MacBook Pro mit 13 und 15 Zoll eine sogenannte Butterfly-Tastatur spendiert. Erstmals kam diese Technik im MacBook mit 12 Zoll zum Einsatz, um die Bauhöhe des Gerätes zu reduzieren. Laut Apple setzen die aktuellen Modelle des MacBook Pro allerdings auf die zweite... [mehr]

Miix 320, Yoga 520 und 720, Tab 4: Lenovo legt Tablets und 2-in-1s nach

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/LENOVO_YOGA_520

Messen besucht Lenovo grundsätzlich mit einem vollen Koffer. Entsprechend geizt man auch auf dem MWC in Barcelona nicht mit Neuheiten. Dabei beschränkt Lenovo sich aber nicht nur auf Smartphones, sondern baut auch sein Angebot an 2-in-1s und Tablets weiter aus. Miix 320, Yoga 520y Yoga 720 und... [mehr]