> > > > Test: Sony Vaio VPC-SB4X9E

Test: Sony Vaio VPC-SB4X9E

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Die Eingabegeräte

 

Gerade die direkte Schnittstelle zwischen User und Gerät, die Eingabegeräte, wird oft vernachlässigt. Die robuste Verarbeitung und die Business-Ausrichtung lässt allerdings vermuten, dass zumindest Flexing nicht das Tippgefühl beeinflussen wird.

Sony Vaio VPC-SB4X9E

 

Das Sony Vaio SB4 setzt auf eine Tastatur im Chiclet-Layout, die Tasten sind also klar voneinander abgesetzt. Wie es bei dieser Anordnung meistens der Fall ist, sind die Tasten 15 x 15 mm groß und besitzen einen Abstand von 4 mm. Dass dieses Zusammenspiel bestens funktioniert, haben wir bereits bei zahlreichen Geräten gesehen.  Das trägt sicherlich einen Teil zum erstklassigen Tippgefühl bei, das das SB4 in unseren Tests vermittelt hat. Im Zusammenspiel mit dem sehr steifen Top-Case, das Flexing verhindert, und dem überaus präzisen Druckpunkt entsteht auf diese Weise ein erstklassiges Schreibgefühl. In dieser Disziplin kann das SB4 auf der ganzen Linie überzeugen.

Sony Vaio VPC-SB4X9E

 

Als äußerst praktisch erweist sich im täglichen Einsatz die weiße Hintergrundbeleuchtung der Tasten. Wer häufiger in dunklen Umgebungen mit seinem Notebook arbeitet, wird dieses Feature schnell zu schätzen wissen – wir möchten es auf jeden Fall nicht mehr missen.

Sony Vaio VPC-SB4X9E

 

Anders als die Tastatur hinterlässt das Touchpad in unseren Tests nur einen durchschnittlichen Eindruck. Die Größe von 96 x 50 mm kann zwar überzeugen, das Ansprechverhalten ließ in unseren Tests aber zu wünschen übrig. Es machte immer den Eindruck, als würde das Pad mit einem gewissen Lag arbeiten, was die Nutzung unnötig erschwerte.

 

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2243
Die Grafikkarte ist ein Witz. Da ist ja meine GT 230M nicht langsamer, wenn ich das richtig sehe...

Bitte etwas mehr Mut und bei Ivy Bridge eine höherwertige Grafikkarte mit einem 1600er Display verbinden, dann könnte das der Nachfolger werden.

Ach und: Thunderbolt nicht vergessen. Dann kann man die Grafikkarte aber auch fast schon weglassene. :)
#2
customavatars/avatar40387_1.gif
Registriert seit: 19.05.2006
3. Planet
Kapitän zur See
Beiträge: 3684
@Kommando: All deine genannten Punkte gibt es schon in Form des Vaio SA. 1600er Display und Radeon 6630. :P
Das Ist auch nicht wirklich teuer.
#3
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2243
Die ist echt nicht schlecht, die Serie! :)
Und dann gibts aktuell noch SSD zum halben Preis und die Sheet-Battery kostenlos dazu. Wow! Net übel! Hätte ja fast bestellt...
Fehlt wirklich nur noch Thunderbolt zum Glück. :)
#4
Registriert seit: 06.08.2008

Gefreiter
Beiträge: 54
Ich habe mir jetzte den Sony Vaio VPC-SB4X9E geholt. Ich war auf der Suche nach einem mobilen Schmuckstück für die Arbeit und da liegt der VPC-SB4X9E ganz gut im Feld.

Parallel zum Notebook habe ich mir gleich eine Samsung MZ-7PC256N/EU 256GB interne SSD bestellt. Bei einem mobilen Notebook ist eine SSD fast schon Pflicht. Zudem reagiert das System einfach flüssiger mit einer guten Solid-State-Disk. :)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

XMG P407 Pro: 14-Zöller mit Kaby Lake und GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/XMG-P407-PRO/XMG_P407_PRO

Pünktlich zum Marktstart der neuen Kaby-Lake-Prozessoren von Intel und der NVIDIA GeForce GTX 1050 (Ti) für Notebooks, frischte Schenker Technologies seine bestehenden Notebooks auf. Eines davon ist das XMG P407 Pro, welches wir uns nun für den heutigen Test vorgenommen haben. Der 14-Zöller... [mehr]

ASUS ROG XG Station 2: Gute Idee - zu komplizierte Umsetzung

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-XG-STATION-2/ASUS_ROG_XG_STATION_2_TEST

Was vor ein paar Jahren nur mit proprietären Anschlüssen realisierbar war, geht dank der hohen Übertragungsraten von Thunderbolt 3 und dem einheitlichen Typ-C-Stecker inzwischen deutlich einfacher: externe Grafikadapter für Notebooks und weniger leistungsstarke Mini-PCs. Dass man aus einem... [mehr]

Acer Swift 7 im Test - Dünn, aber nicht perfekt

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ACER_SWIFT_7

Ins prestigeträchtige Rennen um den Titel für das dünnste Notebook klinkte sich im Spätsommer 2016 auch Acer mit dem Swift 7 ein. Doch nicht nur das gerade einmal 9,98 mm dicke Gehäuse soll Käufer locken, auch Leistung und Laufzeit führt der Hersteller als Pluspunkte an. Ein halbes Jahr nach... [mehr]

Porsche Design Book One – Teures 2-in-1 mit Premium-Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/PD_BOOK_ONE

Porsche Design ist vielen sicherlich ein Begriff für seine Stifte, Uhren oder aber auch die Kooperation mit BlackBerry in der Vergangenheit. Bereits im letzten Jahr suchte man sich mit Huawei aber einen neuen Partner im Smartphone-Business und bietet mit der Porsche Design-Version des Huawei Mate... [mehr]

Surface Book mit Performance Base: Modelle und Preise für Deutschland

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT-SURFACE-BOOK

Neben der Ankündigung zur Verfügbarkeit des Creators Update für Windows 10 kündigt Microsoft das baldige Erscheinen des Surface Book mit Performance Base an. Offiziell vorgestellt wurde dieses bereits im Oktober des vergangenen Jahres. Eine Vorbestellung ist ab sofort möglich, die Auslieferung... [mehr]

Google legt im Bereich Notebooks eine Pause ein

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Auf dem Mobile World Congress 2017 in Barcelona hat Googles Vizepräsident für Hardware, Rick Osterloh, erklärt, dass zunächst keine weiteren Premium-Chromebooks von Google geplant seien. Es werde in absehbarer Zeit auch kein neues Pixel-Notebook geben. Damit schickt Google offenbar seine... [mehr]