> > > > Test: Sony Vaio VPC-SB4X9E

Test: Sony Vaio VPC-SB4X9E

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Die Connectivity

 

Ultrabooks werden oft, beispielsweise auch von unserer Community, für ihre schwache Schnittstellen-Ausstattung kritisiert, ein Bereich, in dem ein etwas dickeres Gerät wie das Sony Vaio SB4 also recht einfach punkten können müsste.

Sony Vaio VPC-SB4X9E

 

Ein Blick auf das linke Seitenteil sorgt zunächst für etwas Ernüchterung. Neben dem optischen Laufwerk, das den meisten Platz auf dieser Seite einnimmt, integriert Sony gerade einmal eine 3,5-mm-Klinkenbuchse. Letztere kann als Kombo-Anschluss genutzt werden, in der Praxis wären zwei dedizierte Buchsen aber deutlich flexibler. Die Rückseite des SB4 kann nicht für Buchsen genutzt werden, da das Display hinter das Gehäuse klappt.

Sony Vaio VPC-SB4X9E

 

Etwas besser sieht es auf der rechten Seite des Gehäuses aus. Hier findet Sony Platz für drei USB-Buchsen, von denen eine den 3.0-Standard unterstützt. Zur Bildausgabe gibt es darüber hinaus das aktuelle Standard-Duo HDMI und VGA. Damit nicht genug, gibt es einen RJ45-Port und zwei Card-Reader-Slots für das integrierte 4in1-Modell.

Sony Vaio VPC-SB4X9E

 

Von den Ultrabooks, aber auch von den meisten weiteren 13,3-Zoll-Notebooks kann sich das Sony Vaio SB4 durch seinen Docking-Port auf der Unterseite absetzen. Damit kann es mit einer Docking-Station verbunden werden, die zahlreiche weitere Anschlüsse bereitstellt. Wer sich einmal an den Luxus gewöhnt hat, das Notebook beim nach Hause kommen einfach in das Dock zu stellen und sich um keine Kabel mehr kümmern zu müssen, der wird dieses Feature schnell lieben lernen.

 

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2191
Die Grafikkarte ist ein Witz. Da ist ja meine GT 230M nicht langsamer, wenn ich das richtig sehe...

Bitte etwas mehr Mut und bei Ivy Bridge eine höherwertige Grafikkarte mit einem 1600er Display verbinden, dann könnte das der Nachfolger werden.

Ach und: Thunderbolt nicht vergessen. Dann kann man die Grafikkarte aber auch fast schon weglassene. :)
#2
customavatars/avatar40387_1.gif
Registriert seit: 19.05.2006
3. Planet
Kapitän zur See
Beiträge: 3674
@Kommando: All deine genannten Punkte gibt es schon in Form des Vaio SA. 1600er Display und Radeon 6630. :P
Das Ist auch nicht wirklich teuer.
#3
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2191
Die ist echt nicht schlecht, die Serie! :)
Und dann gibts aktuell noch SSD zum halben Preis und die Sheet-Battery kostenlos dazu. Wow! Net übel! Hätte ja fast bestellt...
Fehlt wirklich nur noch Thunderbolt zum Glück. :)
#4
Registriert seit: 06.08.2008

Gefreiter
Beiträge: 54
Ich habe mir jetzte den Sony Vaio VPC-SB4X9E geholt. Ich war auf der Suche nach einem mobilen Schmuckstück für die Arbeit und da liegt der VPC-SB4X9E ganz gut im Feld.

Parallel zum Notebook habe ich mir gleich eine Samsung MZ-7PC256N/EU 256GB interne SSD bestellt. Bei einem mobilen Notebook ist eine SSD fast schon Pflicht. Zudem reagiert das System einfach flüssiger mit einer guten Solid-State-Disk. :)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS ROG XG Station 2: Das Transformer 3 Pro mutiert zum Gaming-System

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ASUS-XGSTATION-TRANSFORMER/ASUS_ROG_XG_STATION_2_AUF_T303UA-TEASER

Ein Gerät, welches man für jeden Einsatzzweck nutzen kann – egal ob auf dem Sofa, dem Schreibtisch, im Flugzeug oder im Spielezimmer ist aufgrund der unterschiedlichen Leistungsanforderungen eigentlich nahezu unmöglich. Mit ein paar Tricks kann man aus einem hochmobilen Gerät aber eine echte... [mehr]

5 Jahre ZenBook - Wir blicken auf die Highlights und verlosen ein UX3410

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ASUS_ZENBOOK_TEASER

Advertorial / Anzeige: Gefühlt vergeht die Zeit in der IT-Welt schneller, als sonst irgendwo auf diesem Planeten. Kein Wunder also, dass es sich wie eine halbe Ewigkeit anfühlt, die uns die ZenBooks von ASUS bereits begleiten. Tatsächlich feiern die ultraportablen Begleiter bereits ihren... [mehr]

ASUS ZenBook 3 - schlank und leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUS_ZB3_TEASER

Advertorial / Anzeige: Das neue ASUS ZenBook 3 UX390 mit Intel® Core™ i7-Prozessor ist ab sofort im Handel verfügbar und bietet in einem schlanken Gehäuse viel Power, lange Akkulaufzeiten und ein hochauflösendes Display. Möglich wird das durch ausgeklügeltes Engineering von ASUS und die... [mehr]

ASUS ZenBook UX3410U im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUS_UX3410U

Erinnert sich jemand an das UX32VD? Mit der im Frühjahr 2012 vorgestellten ZenBook wagte ASUS sich erstmals an die Kombination aus Ultrabook und dedizierter Grafikkarte. Fünf Jahre und einige Nachfolger später steht nun das ZenBook UX3410U bereit. Wahlweise wieder mit NVIDIA-GPU ausgestattet,... [mehr]

XMG U717 Ultimate im Test: Mit 120 Hz und GeForce GTX 1080 zur...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/XMG-U717-ULTIMATE/XMG_U717_ULTIMATE-TEASER

Ein schneller Prozessor, eine potente Grafikkarte und viel Speicher – das sind längst nicht mehr die einzigen Argumente für die Anschaffung eines neuen Gaming-Laptops. Auch die restliche Hardware hat sich inzwischen den Bedürfnissen der Gamer angepasst. Dazu zählen eine hochwertige Tastatur... [mehr]

Intel Core i7-7700HQ und GeForce GTX 1050 im Test – das leistet das ASUS ROG...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ASUS-ROG-STRIX-GL753VD/ASUS_ROG_STRIX_GL753VD-TEASER

Die diesjährige CES in Las Vegas ist schon vor ihrem eigentlichen Start am kommenden Donnerstag vollgepackt mit Neuigkeiten bis oben hin. Während Intel seine neuen Kaby-Lake-Prozessoren endlich auch in leistungsfähige Gaming-Notebooks packt und in den Desktop zusammen mit einem überarbeiteten... [mehr]