Seite 3: Die Leistung

 

Nachdem wir die Hardware bislang vorgestellt haben, wollen wir nun klären, welche Leistung vom Medion Akoya P6633 zu erwarten ist.

ASUS_G60J_Uni1280_DX10

In 7-Zip liegt das P6633 auf dem zu erwartenden Niveau. Damit legt Medions 15-Zöller auch ohne Ivy Bridge eine Performance an den Tag, die für alle Consumer-Anwendungsbereiche mehr als ausreichend ist.

ASUS_G60J_Uni1280_DX10

ASUS_G60J_Uni1280_DX10

ASUS_G60J_Uni1280_DX10

Auch beim Speicherdurchsatz können keine Besonderheiten erwartet werden. Das P6633 liegt auf dem aktuellen Mobile-Niveau.

ASUS_G60J_Uni1280_DX10

Beim PC-Markt bestätigt sich das bislang gewonnene Bild. Das P6633 kann sich in keiner Disziplin wirklich absetzen, liefert aber eine grundsolide Leistung ab. Es zeichnet sich jedoch bereits jetzt ab, dass von der verbauten Grafikkarte keine allzu hohen Sprünge zu erwarten sind.

ASUS_G60J_Uni1280_DX10

Street Fighter IV:

Wohl die bekannteste Prügelspiel-Reihe ist Street Fighter. Mit Street Fighter IV kehrt die legendäre Kampfsportserie zu ihren Wurzeln zurück. Dabei sorgt die Kombination der beliebten Moves und Techniken aus dem Originalspiel Street Fighter II mit Capcoms Technologie der nächsten Generation für ein wahrhaft außergewöhnliches Spielerlebnis, das der Welt die altehrwürdige Kunst virtueller Kampfsportarten aufs Neue näherbringt. Auch hier verwenden wir wieder die integrierte Benchmark-Funktion.

StreetFighter4_1_rs StreetFighter4_2_rs

StreetFighter4_3_rs StreetFighter4_4_rs

Zur Vollversion von Street Fighter IV in unserem Preisvergleich gelangt man über diesen Link.

ASUS_G60J_Street1280

ASUS_G60J_Street_nativ

S.T.A.L.K.E.R.: Call of Pripyat

S.T.A.L.K.E.R.: Call of Pripyat ist nun schon der dritte Teil der sagenumwobenen S.T.A.L.K.E.R.: Shadow of Tschernobyl-Reihe und bildet einen einzigartigen Mix aus einem actionreichen First-Person-Shooter und einem komplexen Rollenspiel. Call of Pripyat besticht vor allem durch seine grandiose Atmosphäre in der Szene rund um Tschernobyl. Mit Call of Pripyat wurde die X-Ray-v.1.5-Engine noch einmal um die neusten technischen Möglichkeiten aufgestockt. Ab sofort wird zeitgemäß auch eine DirectX-11-Unterstützung geboten, die viele neue Grafikeffekte mit sich bringt. Mit Unterstützung von Tessellation gibt es neben komplett überarbeiteten Levels und einer erheblich verbesserten KI auch wieder sehr viele optische Leckerbissen. S.T.A.L.K.E.R.: Call of Pripyat kann wieder einmal als Augenweide bezeichnet werden.

Zur Vollversion von S.T.A.L.K.E.R.: Call of Pripyat in unserem Preisvergleich gelangt man über diesen Link.

 

ASUS_G60J_Stalker_Night_DX10

ASUS_G60J_Stalker_Rain_DX10

ASUS_G60J_Stalker_Sun_DX10

Wer auf der Suche nach einem spielefähigen Notebook ist, sollte besser nicht zum P6633 greifen. In allen unseren Gaming-Benchmarks konnte Medions Mainstream-Notebook nur eine durchschnittliche Leistung an den Tag legen. Damit muss sich auch das P6633 wieder einmal die Frage erlauben lassen, weshalb überhaupt eine dedizierte GPU verbaut werden musste. Da diese die Optimus-Technik beherrscht, sollte sich der zweite Grafikkern zwar kaum negativ auf die Akkulaufzeit auswirken, Kosten hätten so aber gespart werden können.