TEST

Wi-Fi 6E im Mesh

TP-Link Deco AXE5400 im Test

Portrait des Authors

Von

Werbung

So langsam aber sicher sehen wir immer mehr Wi-Fi-6E-Systeme. TP-Link hat mit dem Deco AXE5400 ein neues Mesh-System mit dem noch schnelleren WLAN-Standard vorgestellt. Wir haben uns das Set mit drei Endpunkten angeschaut und wollen uns neben der Leistung auch die Einrichtung des Systems anschauen.

Mit dem kürzlich getesteten ASUS ZenWiFi Pro ET12 sowie dem ROG Rapture GT-AXE11000, ebenfalls von ASUS, hat das Thema Wi-Fi 6E bei uns bereits Einzug gehalten. Nun wird es aber Zeit sich die Umsetzung eines anderen Herstellers anzuschauen. TP-Link ist vielen sicherlich im Rahmen der Netzwerk-Hardware ein Begriff, inzwischen bietet man hier aber auch Smarthome-Gerätschaften und Kamerasystem für den Heim- und Profibereich an.

WiFi 6E nutzt neben dem 2,4- und 5-GHz-Band noch das 6-GHz-Spektrum. Genauer gesagt liegen die dazugehörigen Übertragungsbänder zwischen 5.925 MHz und 7.125 MHz. Die Anzahl und Breite der einzelnen Funkkanäle steigt teilweise deutlich. Angedacht sind beispielsweise 29x 40 MHz, 14x 80 MHz oder 7x 160 MHz – letztgenanntes wird vom ASUS ZenWiFi Pro ET12 verwendet. Wi-Fi 6E soll somit eine massive Steigerung des Datendurchsatzes ermöglichen – parallel zum 2,4- und 5-GHz-Netz. Entsprechend kompatible Geräte arbeiten dann im Zweifelsfall in den eigenen Wi-Fi-6E-Kanälen, die deutlich schneller sind.

Kommen wir zunächst zur Übersicht der technischen Daten des TP-Link Deco AXE5400:

Die technischen Daten des TP-Link Deco AXE5400 in der Übersicht
Modell TP-Link Deco AXE5400
Straßenpreis 499 Euro
Homepage www.tp-link-com
Technische Daten
Internet per WAN vom Modem/Router
LAN - 3x Gigabit-Ethernet
Telefonie keine Unterstützung
WLAN - IEEE 802.11ax (6 GHz): 2.402 MBit/s
- IEEE 802.11ax/ac/n/a (5 GHz): 2.402 MBit/s
- IEEE 802.11ax/n/b/g (2,4 GHz): 574 MBit/s
Anschlüsse - 3x Gigabit-Ethernet (10/100/1000 Base-T)
Abmessungen 169 x 105 x 105 mm
Lieferumfang - 3x TP-Link Deco AXE5400
- 3x Netzteil
- Anleitung

Auf die äußeren Details gehen wir im Rahmen der Betrachtung der Hardware genauer ein. In den technischen Daten wird zunächst einmal ersichtlich, dass die TP-Link Deco AXE5400 keinerlei Funktion eines Internet-Routers übernehmen. Sprich es muss weiterhin ein DSL-, Glasfaser- oder Kabelmodem betrieben werden. Dies stellt aber in der Praxis keinerlei Problem dar. Der primäre Mesh-Knoten wird einfach per Netzwerkkabel angeschlossen und schon verfügt das Netzwerk auch über direkten Zugriff auf das Internet. Über eine DECT-Funktion verfügt das Mesh-System nicht. Dies ist aber bei allen reinen Mesh-Systemen der Fall und keine grundsätzliche Netzwerk-Funktion.

Hinsichtlich des WLANs wird eben ein Wi-Fi 6E im 6-GHz-Netz unterstützt. Das 6-GHz-Netzwerk kann entweder als reine Backhaul-Verbindung für den Aufbau des Meshs verwendet werden oder aber, wenn entsprechende Clients bereits vorhanden sind, auch für die Kommunikation mit diesen. Das TP-Link Deco AXE5400 erreicht hier allerdings "nur" 2.402 MBit/s, während die bisher von uns getesteten Wi-Fi-6E-Geräte auf 4.804 MBit/s kommen. TP-Link verbaut vier interne Antennen und ermöglicht somit ein 2x2-MIMO, während es bei den anderen Systemen ein 4x4-MIMO mit entsprechend höherer Kapazität ist.

Das 5-GHz-Netz kommt ebenfalls auf 2.402 MBit/s und das 2,4-GHz-Netz auf 574 MBit/s. Wie immer handelt es sich dabei um theoretische Angaben, die in der Praxis nur schwerlich zu erreichen sind. Die Messungen werden zeigen, wie schnell das TP-Link Deco AXE5400 wirklich ist.

Quellen und weitere Links

Werbung

KOMMENTARE (8) VGWort