Seite 5: ASUS XG-C100C

Für den Test der 10-GbE-Schnitstelle des Asustor AS4002T haben wir die ASUS XG-C100C verwendet. Diese mit knapp 100 Euro vergleichsweise günstige 10-GBase-T-Netzwerkkarte bietet sich für den Einsatz im Heimbereich an. 

Die XG-C100C ist eine kompakte PCIe-x4-Steckkarte, die durch ihren großen Kühlkörper auffällt. Unter diesem arbeitet als Chipsatz ein Aquantia AQC-107, welcher laut Hersteller Treiberunterstützung von Windows 7 bis hin zu Windows 10 hat. Auf Linux-Seite werden Kernel 4.4, 4.2, 3.6 und 3.2 unterstützt.

Der RJ45-Port der XG-C100C unterstützt neben der schnellen 10 Gigabit-Geschwindigkeit auch Ethernet mit 100 MBit/s und 1, 2,5 oder 5 Gigabit/s. Das ist insbesondere bei bestehenden Verkabelungen interessant, da auch die Zwischenstufen mit 2,5 und 5 Gigabit/s zur Verfügung stehen, falls es mit den 10 Gigabit/s nicht klappt.

Die Asus XG-C100C ist mit knapp unter 100 Euro einer der günstigsten 10-GBase-T-Karte auf dem Markt und bietet sich daher als Ergänzung zu einem NAS wie dem Asustor AS4002T an.