Seite 1: Test: Synology DS215+

synology dis215plus teaserDie im letzten Jahr vorgestellte Diskstation DS215+ gehört als Vertreter der Plus-Serie zu den leistungsstärksten 2-Bay-Modellen von Synology. Das mit einem Dualcore-ARM-Prozessor ausgestattete NAS bietet u.a. interessante Features wie ein Hardware-Verschlüsselungsmodul, zwei Gigabit-Ethernet-Ports sowie eine Hotswap-Funktionalität. Dank Synologys leistungsfähigem Betriebssystem Diskstation Manager stehen den Usern viele weitere Funktionen zur Verfügung. Wir haben uns das DS215+ daher einmal näher angeschaut.

Neben den Modellen im Business-Bereich verfügt Synology über eine breite Palette von NAS-Modellen, welche sich für Endanwender in drei unterschiedliche Serien aufteilt. Modelle der "J-Serie" stellen die Einstiegs-NAS dar, die zwar mit geringerer Leistung auskommen müssen, aber durch die Verwendung der "Disk Station Manager"-Oberfläche trotzdem einen breiten Funktionsumfang bieten. Das DS215j ist beispielsweise ein sehr empfehlenswertes Modell für den typischen Heimanwender. Die Modelle der Value-Serie bieten dann schon mehr Performance und auch einige Features mehr, so z.B. die DS214play oder DS215play mit ihren Möglichkeiten im Bereich Videostreaming oder Modelle wie die DS715 oder DS1515 mit Support für Erweiterungseinheiten. Die NAS der Plus-Serie richten sich dann klar an Anwendungen in kleinen bis mittleren Unternehmen sowie natürlich auch noch an "ambitionierte" Privatanwender. In der Theorie klingt das eigentlich recht übersichtlich, in der Praxis hingegen sieht die Sache dann häufig anders aus. Geräte mit der gleichen CPU wie z.B. die DS416 und DS215+ landen dann aber offensichtlich aufgrund der Bay-Anzahl in unterschiedlichen Produktserien. Der "NAS-Berater" auf Synologys Website hilft Einsteigern im Bereich NAS aber etwas weiter und die Konkurrenz wie z.B. QNAP macht die Sache auch keinesfalls besser im Sinne von übersichtlicher.

ds215plus 01
Synology Diskstation DS215+

Die Diskstation DS215+ ist eine kompakte NAS für zwei 3,5"- oder 2,5"-Laufwerke, welche dank verriegelbarer Einschübe auch während des Betriebs auswechselbar sind. So sind zur Zeit maximal 16TB im JBOD/RAID0- und 8TB im RAID1/SHR-Betrieb in dem DS215+ nutzbar. Waren in vielen Plus-Modellen von Synology zuletzt Intel-Chips verbaut, so setzt Synology in der "2015er Generation" hauptsächlich spezialisierte SOCs ein. Im Falle des DS215+ ist dies ein Annapurna Labs Alpine AL-212, ein ARMv7-Dual-Core-Prozessor mit 1,4 GHz Taktfrequenz. Teil des SOCs ist ein Hardwareverschlüsselungsmodul, wenngleich dieses nicht die Performance einer AES-NI-Erweiterung erreicht. Der CPU stehen 1 GB DDR3 Speicher zur Verfügung. Auf der Rückseite des NAS bieten zwei USB-3.0-Ports und ein eSATA-Anschluss Erweiterungsmöglichkeiten. Mit den zwei Gigabit-Anschlüssen lässt sich eine höhere Ausfallsicherheit bzw. dank "Bonding" (inkl. LCAP/IEEE 802.3ad Link Aggregation) auch ggf. eine höhere Performance erreichen.

Vom Preis her liegt die DS215+ mit einem Straßenpreis von ca. 310 Euro für eine 2-Bay-NAS schon im oberen Bereich. Verglichen mit anderen performanteren 2-Bay-NAS-Systemen wie QNAPs TS-251+, welche aktuell für ca. 315 Euro zu haben ist, ist der Preis der DS215+ aber realistisch.  

Technische Daten
Hersteller Synology
Modell Diskstation DS215+
Hardware Annapurna Labs Alpine AL-212 (ARMv7, 32-bit, Dual-Core 1.4 GHz)
Speicher Platz für zwei 2,5" bzw. 3,5"-Festplatten
Anschlüsse Vorne: - , Hinten: 2 x USB 3.0, 1x eSATA, 2x Gigabit-Ethernet
Maße (HxBxT) 157 mm x 104 mm x 232 mm
Gewicht 1,7 Kg
Besonderheiten Transkodierung (720p), Hardware-Verschlüsselungsmodul, Hot-Swap
Preis ca. 310 Euro

Preise und Verfügbarkeit
Nicht verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar