Seite 2: Optik & Hardware

Das N2310 steckt in einem Gehäuse aus Kunststoff. Seiten und Deckel sind hochglänzend, der Rest des Gehäuses ist matt schwarz und damit weniger anfällig für Fingerabdrücke und Staub. Mit 800 Gramm ist das NAS wirklich leicht, was nicht unbedingt ein Vorteil ist - von Festplatten ausgelöste Vibrationen werden so nicht wirklich abgefangen. Die Verarbeitungsqualität geht in Ordnung, nur der kleine 50mm-Lüfter ist vor allem eins: laut. Es existiert zwar eine Lüftersteuerung, aber diese regelt im gefühlten Bereich von "unerträglich laut" bis "immer noch sehr laut".

Ein Gehäuse nur aus Kunststoff - praktisch und leicht

Die Festplatten sitzen auf Schlitten und werden mit vier Schrauben befestigt. Möglich sind 2,5 und 3,5 Zoll Festplatten oder SSDs. Hot-Swap ist prinzipiell möglich, die Festplatten werden mit Rahmen direkt an der Gehäusefront in das NAS geschoben. Sind die Festplatten einmal im Gehäuse, müssen nur noch Strom und Netzwerk angeschlossen werden und es kann losgehen. Mit der Einrichtung der Software beschäftigen wir uns auf der nächsten Seite.

Der 800 MHz-Prozessoer von applied micro

Kernstück des NAS ist ein PowerPC-Prozessor von AMCC mit 800 MHz. Das mag erst einmal nicht viel erscheinen, allerdings ist die PowerPC-Architektur nicht mit der "herkömmlichen" x86-Architektur vergleichbar - bei passender Optimierung ist eine Menge Leistung möglich. Als Arbeitsspeicher stehen dem Singlecore-Prozessor 512 MB DDR3-RAM zur Verfügung - für ein NAS der Einstiger-Klasse gar nicht wenig. Größter Vorteil des kleinen Prozessors: der Energieverbrauch. Im Betrieb messen wir mit Festplatten 15 Watt, von denen etwa zehn Watt nur für die Festplatten sind. Mit fünf Watt ist das Grundsystem also wirklich genügsam, das ist vor allem praktisch, wenn man den 24/7-Einsatz in Betracht zieht.

Die Front zieren LEDs für den Status des Systems, der Festplatten und des Netzwerks, dazu gibt es den Einschalter und einen separaten Knopf für "Instant-Backups" von einem der angeschlossenen USB-Geräte. Einen USB-Anschluss an der Frontseite gibt es aber leider nicht. Auf der Rückseite aber finden sich jeweils einmal USB 2.0 und USB 3.0, Gigabit-Ethernet und ein Anschluss für das externe Netzteil. Ebenfalls gut zu sehen ist der 50mm-Systemlüfter - ein größeres, oder zumindest etwas leiseres Modell hätte dem N2310 aber sehr gut getan.

Energieverbrauch unter Last
  System Festplatten Gesamt
QNAP TS219pII 12 10 22
iomega ix2-200 8 10 18
Synology DS411+II 30 20 50
WD My Book Live 6 4 10
Seagate GoFlex Home 4 4 8
Netgear ReadyNAS Ultra 2 Plus 16 10 26
Synology DS212+ 12 10 22
ZyXEL NSA325 7 10 17
Thecus N4100EVO 34 20 54
Synology DS412+ 25 20 45
Thecus TopTower N6850 37 30 67
Synology DS413 20 20 40
Synology DS213air 10 9 19
Thecus N5550 18 25 43
ASUSTOR AS-604T 15 20 35
Thecus N2560 12 12 24
ASUSTOR AS-302T 14 12 26
Synology DS214+ 8 10 18
Synology DS214play 12 10 22
QNAP TS-221 8 10 18
Synology DS114 3 5 8
Thecus N7710-G 47 35 82
QNAP HS-210 4 10 14
Thecus N2310 5 10 15

Alle Angaben in Watt

Alle Geräte verfügen über einen Energiesparmodus, in dem Festplatten abgeschaltet werden. Meist wird auch noch die Prozessorleistung heruntergefahren, was zu einem sehr niedrigen Energieverbrauch führt.