> > > > QNAP TS-221 im Test

QNAP TS-221 im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Optik & Hardware

Von außen macht das QNAP TS-221 schon mal einen guten Eindruck. Das Gehäuse besteht aus silbernen Aluminium, eine schöne Abwechslung zu den sonst entweder weißen oder doch schlicht schwarzen Gehäusen. Die Kunststoff-Front dominieren die beiden Festplattenrahmen, die direkt zugänglich sind. Dazu gibt es Status-LEDs für Festplatten und Ethernet-Aktivität.

Marvell ARM-Prozessor

Doch ohne Hardware geht nichts. QNAP setzt hier auf eine ARM-CPU von Marvell. Der 88F6282 getaufte Singelcore-Prozessor besitzt einen mit 2 GHz getakteten Prozessorkern. Zur Seite stehen dem Single-Thread-Prozessor stolze 1024 MB DDR3-RAM. Ob der Prozessor mit nur einem Kern mit der Konkurrenz mithalten kann, wird sich zeigen müssen, denn die Konkurrenz greift hier meist zu Dualcore-ARM-Lösungen, oder zum Beispiel im Fall des AS-302T von ASUSTOR direkt zu Berryville-Atoms, die dank HT sogar vier Threads gleichzeitig abarbeiten können.

QNAP Ts-221 Rückansicht

Auf der Anschlussseite bietet das TS-221 vorne einen USB 2.0-Anschluss, sowie auf der Rückseite zweimal USB 3.0 und eSATA. Obligatorisch sind Anschlüsse für Gigabit-Ethernet und das Netzteil. Wirklich störend ist allerdings der verbaute Lüfter. Der kleine 70-mm-Lüfter ist zwar via Software steuerbar, dennoch aber auch bei wenigen Umdrehungen schon gut hörbar. Hier hätten wir uns gewünscht, dass QNAP in hochwertige und laufruhige Lüfter investiert, denn sobald das Gerät zum Beispiel im Büro steht, macht es sich früher oder später unangenehm bemerkbar.

Der Energieverbrauch spielt mittlerweile eine sehr große Rolle. Vor allem bei Systemen, die dauerhaft oder nahezu dauerhaft laufen, sollte der Energieverbrauch stimmen. Um die Vergleichbarkeit zu gewährleisten, haben wir den Energieverbrauch der Platten vom System getrennt, so lassen sich auch Systeme mit verschiedener Plattenanzahl vergleichen.

Energieverbrauch unter Last
  System Festplatten Gesamt
QNAP TS219pII 12 10 22
iomega ix2-200 8 10 18
Synology DS411+II 30 20 50
WD My Book Live 6 4 10
Seagate GoFlex Home 4 4 8
Netgear ReadyNAS Ultra 2 Plus 16 10 26
Synology DS212+ 12 10 22
ZyXEL NSA325 7 10 17
Thecus N4100EVO 34 20 54
Synology DS412+ 25 20 45
Thecus TopTower N6850 37 30 67
Synology DS413 20 20 40
Synology DS213air 10 9 19
Thecus N5550 18 25 43
ASUSTOR AS-604T 15 20 35
Thecus N2560 12 12 24
ASUSTOR AS-302T 14 12 26
Synology DS214+ 8 10 18
Synology DS214play 12 10 22
QNAP TS-221 8 10 18

Alle Angaben in Watt

Alle Geräte verfügen über einen Energiesparmodus, in dem Festplatten abgeschaltet werden. Meist wird auch noch die Prozessorleistung heruntergefahren, was zu einem sehr niedrigen Energieverbrauch führt.

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
Registriert seit: 09.03.2008
Schweinfurt
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 442
Danke für den Test. QNAP ist entweder teuer oder nur Mittelfeld. Gute Alternative sind wohl

Synology DiskStation DS214play. Größerer Lüfter, 2x USB 3.0, theoretisch mehr CPU Power

Thecus N2560. Größerer Lüfter, 2GB Ram, theoretisch mehr CPU Power
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AVM FRITZ!Box 7580 mit MU-MIMO im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/FRITZBOX7580/FRITZBOX-7580-LOGO

Bereits seit Monaten rührt AVM fleißig die Werbetrommel für die FRITZ!Box 7580, die als vorläufiges High-End-Produkt aus Berlin schnelles WLAN mit den aktuellen DSL-Standards verbindet. MU-MIMO ist dabei das Stichwort und soll die WLAN-Leistung der FRITZ!Box wieder an die Spitze bringen. Das... [mehr]

Synology DS116 und DS916+: Neues Einsteiger- und High-End-NAS

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/SYNOLOGY

Synology hat am Donnerstag zwei neue NAS-Geräte vorgestellt, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Während die Synology DiskStation DS116 sich eher an preisbewusste und weniger anspruchsvolle Käufer richtet, ist die DiskStation DS916+ deutlich leistungsfähiger und natürlich teurer. Sie... [mehr]

QNAP TBS-453A im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/QNAP_TB453A_TEASER

QNAP hat mit dem TBS-453A ein neues NAS-System auf den Markt gebracht, welches sich in mehreren Punkten von klassischen Modellen abhebt. Die überaus flache und kompakte Bauform fällt sicher zuerst auf, aber auch das Innenleben mit bis zu vier M.2-SSDs, einem Intel Celeron N3150 Quad-Core und 4... [mehr]

Drobo 5N im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/DROBO5N_TEASER

Die Firma Drobo ist wahrscheinlich nur wenigen NAS-Interessierten ein Begriff, sie hat aber mit dem Drobo 5N schon seit längerem ein durchaus interessantes 5-Bay-NAS-System im Programm, welches sich in vielen Bereichen deutlich von den Mitbewerbern unterscheidet. So fokussiert sich das Drobo 5N... [mehr]

ASUS DSL-AC 87VG im Test – eine Alternative zur FRITZ!Box?

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/ASCHILLING/2016/ASUS-DSL-AC-87VG-LOGO

Die Öffnung des deutschen Marktes für DSL-Router sorgt für etwas Bewegung in dem Segment. Das Angebot an DSL-Routern ist recht überschaubar und den meisten dürfte AVM hier als erster Hersteller einfallen. Es gibt natürlich auch noch weitere Anbieter wie TP-Link, Netgear, ZyXEL und auch ASUS,... [mehr]

Mit 802.11ad und 10-Gigabit-Ethernet – Netgear Nighthawk X10 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/ASCHILLING/2017/NETGEAR-NIGHTHAWK-X10-LOGO

Die Leistung von WLAN-Hardware hat inzwischen Dimensionen erreicht, die in vielen Fällen den Einsatz von Ethernet unnötig macht. Immerhin sprechen wir von theoretischen 1.733 MBit/s und damit sind zumindest in der Theorie bereits Datenübertragungsraten möglich, die weit über jeder normalen... [mehr]