Seite 1: Das NAS-Duo - Synology DS214+ und DS214play im Test

synology ds214plusplay 1Ja, ist denn schon Neujahr? Nicht ganz, dennoch stellt Synology schon mal das neue Geräte-Line-up für 2014 vor. Zu erkennen sind die Gerät an der 14 im Gerätenamen. Wir sehen uns in diesem Test Synologys High-End-Segment in Form der Diskstation DS214+ und DS214play an. Beide Geräte kosten knapp 300 Euro und nehmen je zwei Festplatten mit bis zu 4 TB auf.

Wenn es um ein performantes NAS, also Network Attached Storage geht, dann kommt man an Synology kaum vorbei. Zusammen mit QNAP, Thecus und neuerdings auch ASUSTOR buhlt man mit sehr leistungsfähigen Nertzwerkgeräten und bietet mittlerweile sehr viel mehr als nur einen Datenspeicher. Gerade Synology hat schon relativ früh angefangen, statt eines schnöden Webinterfaces zur reinen Administration eine Art Betriebssystem zu schaffen, das zum Beispiel auch in der Lage ist, Bilder und Videos darzustellen oder zu teilen. Dieses "Betriebssystem" nennt sich Diskstation Manager oder kurz DSM. Aktuell ist der DSM 4.3 und der kann mit weitreichenden Multimedia-Features dienen.

Bei der DS214+ handelt es sich, erkennbar am +-Zeichen, um das Topmodell der 2-Bay-Serie des 2014er Jahrgangs, das schon mehr für kleine Büros als Privathaushalte gedacht ist. Ein Marvell-ARM-Prozessor mit 2 x 1,33 GHz, 1 GB DDR-3-RAM und zwei Gigabit-LAN-Anschlüsse sprechen für sich. Bei unserem zweiten Testkanditaten handelt es sich um ein völlig neues Gerät, das DS214play, das spezifisch für Multimedia-Zwecke konzipiert wurde. Auf dem Papier können ein Dualcore-Atom-Prozessor von Intel und ein separater h264-Transkoder beeindrucken, Synology verspricht hier 1080p-Transkodierung in Echtzeit. Entgegen dem aktuellen Trend, ein NAS auch mit HDMI auszustatten und dann an den heimischen Fernseher zu klemmen, geht Synology einen anderen Weg: streaming. Wie gut das funktioniert, beleuchten wir im Software-Teil dieses Reviews.

Synology DS214+ & DS214play
Technische Daten
Hersteller Synology
Modell DS214+ DS214play
Hardware Marvell Armada (2 x 1,33 GHz), 1 GB DDR-3-Ram Intel Atom CE5335 (2 x 2,6 GHz), 1 GB DDR-3-Ram
Speicher Platz für zwei 2,5" bzw. 3,5"-Festplatten
Anschlüsse Vorne: 1 x USB 2.0, Hinten: 2 x USB 3.0, 2 x Gigabit-Ethernet, eSATA Vorne: 1 x USB 2.0, SD-Card, Hinten: 2 x USB 3.0, Gigabit Ethernet, eSATA
Maße (HxBxT) 157 mm x 104 mm x 232 mm 165 mm x 108 mm x 233 mm
Gewicht 1,65 Kg 1,27 Kg
Besonderheiten   Hardware-h264-decoder, SD-Kartenleser
Preis ca. 300 Euro ca. 300 Euro

Lieferumfang DS214+

  • Synology DS214+
  • Netzteil
  • 2 x Ethernetkabel
  • Einbaumaterial
  • Anleitung

Lieferumfang DS214play

  • Synology DS214play
  • Netzteil
  • Ethernetkabel
  • Einbaumaterial
  • Anleitung

Vom Preis unterscheiden sich die beiden Geräte nicht wirklich, beide sind aktuell für knapp unter 300 Euro zu haben. Zumindest auf dem Papier erscheint der Atom-CE-Prozessor in der DS214play erst einmal schneller, ob das auch so ist, wird sich spätestens bei den Benchmarks herausstellen. Schafft sich Synology Konkurrenz im eigenen Hause? Das klären wir auf den nächsten Seiten dieses Tests.