> > > > Test: Thecus N2560 - Das Wohnzimmer-NAS

Test: Thecus N2560 - Das Wohnzimmer-NAS

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 5: Fazit

Thecus' N2560 möchte mehr als nur ein NAS sein und sich auch als HTPC anbieten, die dafür passende Hardware liefert Intel mit einem Dualcore-SoC-Atom, der in der Lage ist HD-Material auszugeben. Das Gerät selbst ist auch leise genug, um im Wohnzimmer zu verweilen, allerdings muss man bei der Wahl der Festplatten auf wirklich leise Modelle zurückgreifen, sonst hallt ein Surren durchs Wohnzimmer. Die Leistung des NAS ist gut, die 100 MB/s werden zwar nicht erreicht, aber dennoch sollte das Transferieren von Daten nicht allzu lange dauern. Auch hat Thecus die Hardware so gewählt, dass sie möglichst wenig Energie benötigt - in unserem Vergleich ist es eines der energiesparendsten Geräte überhaupt und hat dazu noch sämtliche Hardware an Board, die für die Videoausgabe nötig sind.

Auch auf der Software-Seite hat Thecus gearbeitet. Mit dem ThecusOS 6 hat man definitiv einen Schritt in die richtige Richtung gemacht. Zusätzliche Software lässt sich jetzt einfacher installieren, für Standardaufgaben muss weniger konfiguriert werden und die allgemeine Optik hat man auch etwas aufgehübscht. Auch die T-OnTheGo-App funktioniert jetzt wesentlich besser und einfacher - eine eigene Cloud ist es zwar nicht direkt, aber der Zugriff auf das NAS ist damit erheblich vereinfacht worden. Doch es ist eben nicht alles Gold, was glänzt, denn fairerweise muss erwähnt werden, dass die Konkurrenz schon länger auf diesem Stand ist. Die Oberfläche ist jetzt zwar etwas schicker, aber es fehlt uns dennoch an Übersicht. QNAPS QTS und Synologys DSM können hier noch etwas mehr. Hier sollte sich Thecus an den mit ThecusOS 6 eingeschlagenen Weg halten und an Optik und Featurevielfalt arbeiten.

Das N2560 von Thecus ist ein gutes NAS. Die Hardware stimmt, die Optik aus weißem Kunststoff geht in Ordnung und der Einsatz als Mediacenter gefällt uns sehr gut. Auf der Softwareseite hat sich viel getan, wenn auch in unseren Augen noch nicht genug. Ein großes Plus ist der Energieverbrauch, der mit 12 Watt (ohne Festplatten) auf einem Niveau liegt, bei dem man das Gerät 24 Stunden am Tag laufen lassen kann, ohne sich großartig mit seinem Gewissen streiten zu müssen. Einzig am Preis könnte sich noch etwas tun - aktuell bietet nur ein Händler das N2560 zu einem Preis von 299 Euro an, was der UVP von Thecus entspricht. Richtig verfügbar soll das N2560 Mitte bis Ende Oktober sein, vielleicht fallen dann die Preise noch etwas.

Thecus N2560

Positive Aspekte des Thecus N2560

  • solide Hardware
  • energiesparend
  • als HTPC einsetzbar
  • solide Netzwerkgeschwindigkeiten
  • einfach bedienbare Smartphone-App
  • ThecusOS 6 macht vieles besser...

Negative Aspekte des Thecus N2560

  • ...liegt aber immer noch nicht auf dem Niveau der Konkurrenz
  • Preis

 

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar20451_1.gif
Registriert seit: 08.03.2005

Oberbootsmann
Beiträge: 937
Funktioniert der Energiesparmodus mittlerweile? Bisher hat es Thecus nämlich noch nicht hinbekommen, die Firmware so anzupassen, dass die Festplatten abgeschaltet werden. War bei allen Tests bisher ein großer Kritikpunkt, da das NAS dann selbst im Leerlauf inkl. Festplatten über 20 Watt benötigt und das ist heutzutage einfach nicht mehr hinnehmbar.
#2
customavatars/avatar92135_1.gif
Registriert seit: 25.05.2008
Regensburg/Bayern
Fregattenkapitän
Beiträge: 3008
Ich finde 300€ für das Gebotene einfach zu teuer.
Weder die Hardware noch Software sind jetzt mega teuer im Einkauf/Produktion.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Synology DS216j im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS216J_TEASER

Synology hat mit der DiskStation DS216j vor kurzem den Nachfolger der sehr erfolgreichen Einsteiger-NAS DS215j vorgestellt. Die DS216j ist ein kompaktes NAS-System für zwei Festplatten, welches dank aktuellem Betriebssystem DiskStation Manager 6.0 mit umfangreichen Funktionen aufwarten kann. Im... [mehr]

AVM FRITZ!Box 7580 mit MU-MIMO im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/FRITZBOX7580/FRITZBOX-7580-LOGO

Bereits seit Monaten rührt AVM fleißig die Werbetrommel für die FRITZ!Box 7580, die als vorläufiges High-End-Produkt aus Berlin schnelles WLAN mit den aktuellen DSL-Standards verbindet. MU-MIMO ist dabei das Stichwort und soll die WLAN-Leistung der FRITZ!Box wieder an die Spitze bringen. Das... [mehr]

Ausprobiert: Synology Diskstation Manager 6.0 Beta 2

Logo von SYNOLOGY

Der DiskStation Manager als Betriebssystem der NAS-Systeme von Synology ist sicher der entscheidene Faktor, warum Synology im NAS-Markt so erfolgreich ist. Das Userinterface, was mit seinem Desktop-Look einen einfachen Einstieg ermöglicht, bietet ebenso einen leichten Zugriff auf die Vielzahl an... [mehr]

Synology DS116 und DS916+: Neues Einsteiger- und High-End-NAS

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/SYNOLOGY

Synology hat am Donnerstag zwei neue NAS-Geräte vorgestellt, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Während die Synology DiskStation DS116 sich eher an preisbewusste und weniger anspruchsvolle Käufer richtet, ist die DiskStation DS916+ deutlich leistungsfähiger und natürlich teurer. Sie... [mehr]

QNAP TBS-453A im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/QNAP_TB453A_TEASER

QNAP hat mit dem TBS-453A ein neues NAS-System auf den Markt gebracht, welches sich in mehreren Punkten von klassischen Modellen abhebt. Die überaus flache und kompakte Bauform fällt sicher zuerst auf, aber auch das Innenleben mit bis zu vier M.2-SSDs, einem Intel Celeron N3150 Quad-Core und 4... [mehr]

QNAP TAS-268 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/QNAP_TAS-268_TEASER

QNAP hat kürzlich zwei neue NAS-Systeme vorgestellt, auf denen QNAPs Betriebssystem QTS und parallel dazu auch Android läuft. Die beiden Modelle TAS-168 und TAS-268 sind dabei insbesondere für den Einsatz im heimischen Wohnzimmer gedacht, da das Android-System den eingebauten HDMI-Ausgang nutzt,... [mehr]