> > > > Test: Thecus N2560 - Das Wohnzimmer-NAS

Test: Thecus N2560 - Das Wohnzimmer-NAS

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: Thecus N2560 - Das Wohnzimmer-NAS

asustorDie Erkenntnis, dass man mit reiner Hardware heutzutage keinen Blumentopf mehr gewinnen kann, haben Smartphonehersteller längst erlangt. Auch im Bereich NAS, also Network Attached Storage, hält dieser Trend jetzt Einzug. Die große Konkurrenz von Netgear, QNAP und Synology setzt längst auf Software mit einem Browserinterface, das vom Funktionsumfang einem "echten" Betriebssystem in nichts nachsteht. Thecus war beim Design bisher eher zurückhaltend und hat klar nach "form follows function" programmiert. Wir testen das neue Thecus N2560 mit dem neuen ThecusOS 6.

Bekannt war Thecus bisher vor allem für sehr solide und praktische Geräte. Die Hardware und die Verarbeitung waren gut und der Preis stimmte zumeist auch. Nur in Sachen Software hing man der Konkurrenz immer ein wenig hinterher. Webinterface ja, einfache Bedienung nein - doch das soll sich jetzt ändern. Zum Test haben wir uns das N2560 organisiert - ein 2-Bay-Gerät, das mit einem Intel Atom-Prozessor der "Berryville"-Reihe befeuert wird, der vor allem für niedrigen Energieverbrauch sorgen soll.

Thecus N2560
Technische Daten
Hersteller Thecus
Modell N2560
Hardware Intel Atom CE5315 "Berryville", 2 x 1,6 GHz, 2 GB DDR-3
Speicher Platz für zwei 2,5" bzw. 3,5"-Festplatten
Anschlüsse Vorne: 1 x USB 3.0, Hinten: 2 x USB 2.0, Gigabit-Ethernet, HDMI, SPDIF
Maße (HxBxT) 166 mm x 114 mm x 210 mm
Gewicht 2,4 Kg (ohne Festplatten)
Besonderheiten USB 3.0, Mediacenter über HDMI
Preis ca. 300 Euro
Lieferumfang

Lieferumfang

  • Thecus N2560
  • Netzteil (40 Watt)
  • Ethernet-Kabel

In unseren letzten Reviews der Thecus-Geräte war es vor allem die Software, die als größter Kritikpunkt dastand. Während QNAP und allen voran Synology Interfaces in HTML und Javascript programmierten, um das NAS möglichst einfach zu bedienen und sogar Programme zum Ansehen von Bildern, Musik und Videos schrieben, lief es bei Thecus fast immer auf eine einfache Oberfläche hinaus, mit der man das Gerät nur administrieren kann. Kann Thecus das mit dem ThecusOS 6 jetzt ändern? Dieser Test soll es zeigen.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar20451_1.gif
Registriert seit: 08.03.2005

Oberbootsmann
Beiträge: 937
Funktioniert der Energiesparmodus mittlerweile? Bisher hat es Thecus nämlich noch nicht hinbekommen, die Firmware so anzupassen, dass die Festplatten abgeschaltet werden. War bei allen Tests bisher ein großer Kritikpunkt, da das NAS dann selbst im Leerlauf inkl. Festplatten über 20 Watt benötigt und das ist heutzutage einfach nicht mehr hinnehmbar.
#2
customavatars/avatar92135_1.gif
Registriert seit: 25.05.2008
Regensburg/Bayern
Fregattenkapitän
Beiträge: 3021
Ich finde 300€ für das Gebotene einfach zu teuer.
Weder die Hardware noch Software sind jetzt mega teuer im Einkauf/Produktion.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AVM FRITZ!Box 7580 mit MU-MIMO im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/FRITZBOX7580/FRITZBOX-7580-LOGO

Bereits seit Monaten rührt AVM fleißig die Werbetrommel für die FRITZ!Box 7580, die als vorläufiges High-End-Produkt aus Berlin schnelles WLAN mit den aktuellen DSL-Standards verbindet. MU-MIMO ist dabei das Stichwort und soll die WLAN-Leistung der FRITZ!Box wieder an die Spitze bringen. Das... [mehr]

Synology DS116 und DS916+: Neues Einsteiger- und High-End-NAS

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/SYNOLOGY

Synology hat am Donnerstag zwei neue NAS-Geräte vorgestellt, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Während die Synology DiskStation DS116 sich eher an preisbewusste und weniger anspruchsvolle Käufer richtet, ist die DiskStation DS916+ deutlich leistungsfähiger und natürlich teurer. Sie... [mehr]

QNAP TBS-453A im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/QNAP_TB453A_TEASER

QNAP hat mit dem TBS-453A ein neues NAS-System auf den Markt gebracht, welches sich in mehreren Punkten von klassischen Modellen abhebt. Die überaus flache und kompakte Bauform fällt sicher zuerst auf, aber auch das Innenleben mit bis zu vier M.2-SSDs, einem Intel Celeron N3150 Quad-Core und 4... [mehr]

Drobo 5N im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/DROBO5N_TEASER

Die Firma Drobo ist wahrscheinlich nur wenigen NAS-Interessierten ein Begriff, sie hat aber mit dem Drobo 5N schon seit längerem ein durchaus interessantes 5-Bay-NAS-System im Programm, welches sich in vielen Bereichen deutlich von den Mitbewerbern unterscheidet. So fokussiert sich das Drobo 5N... [mehr]

ASUS DSL-AC 87VG im Test – eine Alternative zur FRITZ!Box?

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/ASCHILLING/2016/ASUS-DSL-AC-87VG-LOGO

Die Öffnung des deutschen Marktes für DSL-Router sorgt für etwas Bewegung in dem Segment. Das Angebot an DSL-Routern ist recht überschaubar und den meisten dürfte AVM hier als erster Hersteller einfallen. Es gibt natürlich auch noch weitere Anbieter wie TP-Link, Netgear, ZyXEL und auch ASUS,... [mehr]

Mit 802.11ad und 10-Gigabit-Ethernet – Netgear Nighthawk X10 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/ASCHILLING/2017/NETGEAR-NIGHTHAWK-X10-LOGO

Die Leistung von WLAN-Hardware hat inzwischen Dimensionen erreicht, die in vielen Fällen den Einsatz von Ethernet unnötig macht. Immerhin sprechen wir von theoretischen 1.733 MBit/s und damit sind zumindest in der Theorie bereits Datenübertragungsraten möglich, die weit über jeder normalen... [mehr]