Seite 2: Optik und Geräuschkulisse

Optisch kann das Gerät schon mal überzeugen. Das Gehäuse besteht zwar "nur" aus Kunststoff und nicht aus Metall, kommt aber dennoch sehr schick daher. Die Front wird von den Festplatteneinschüben dominiert, daneben eine Leiste aus schwarzem und dennoch leicht transparentem Kunststoff, der Knöpfe, LEDs und den USB-Anschluss beherbergt.

DSC 8984

DSC 8985

Auf der Rückseite finden sich neben dem schon erwähnten 80 mm-Lüfter zwei USB 2.0-Anschlüsse, zwei eSATA-Anschlüsse, ein Gigabit-Ethernet-Anschluss und der Anschluss für das externe Netzteil.

DSC 8988

Das Einbauen der Festplatten gestaltet sich sehr einfach. Die Festplatten werden mit vier Schrauben auf den Kunststoffschlitten befestigt und dann einfach vorn in das Gehäuse geschoben.

Auch die Lautstärke geht in Ordnung. Der via PWM gesteuerte 80 mm-Lüfter im Heck des Geräts ist eigentlich nie hörbar, hält die Hardware aber dennoch auf Temperatur. Einzige Geräuschquelle sind die Festplatten. Schwingungen werden von dem kleinen Gehäuse erstaunlich gut abgefangen, dennoch dringen die Geräusche der Festplatten aufgrund der fehlenden Dämmung nach außen.