Seite 1: Corsair Vengeance 650M mit 80 PLUS Silver im Test

corsair vengeance 650m silver teaserMit der Vengeance Series hatte Corsair vor gut drei Jahren eine interessante Serie von Einsteigernetzteilen herausgebracht, bei der der Fokus besonders auf der Kombination von hoher Qualität mit zugleich attraktivem Preis lag. Im letzten Jahr hatte Corsair eine überarbeitete Revision der Vengeance Series vorgestellt, die aktualisierte Technik, eine ZeroRPM-Lüftersteuerung und eine auf 80 PLUS Silver gesteigerte Effizienz mitbringt. Wir haben uns daher das Corsair Vengeance 650M einmal näher angeschaut.

Auch wenn wir die tatsächlichen Absatzzahlen von Corsairs Vengeance-Netzteilen nicht kennen, so würden wir zumindest vermuten, dass diese auf dem deutschen Markt recht solide gelaufen sein müssten. Viele Netzteilkäufer werden sicher nur auf Preis und Wattzahl achten, vielleicht noch die Marke und die 80-PLUS-Stufe. Mit den Vengeance hatte Corsair 2016 eine Netzteilserie auf den Markt gebracht, welche mit hochwertigen Bauteilen und Multi-Rail-Design besonders auf den deutschen Markt zugeschnitten war. Für ein 80-PLUS-Bronze-Netzteil einer Premium-Marke war der Marktpreis der Vengeance ok, vielleicht sogar etwas auf der höheren Seite. Ein Netzteil ist aber mehr als nur seine Effizienzstufe, von daher konnten die Corsair-Vengeance-Netzteile in anderen Disziplinen punkten. So ist eine gute Ausstattung mit modularem Kabelmanagement an Bord und eine für diese Klasse überdurchschnittliche Technik. Natürlich bewegen sie sich nicht auf dem Niveau der Top-Serien, aber DC-DC-Technik, durchgängig Kondensatoren japanischer Marken und ein Multi-Rail-Design mit guten Schutzschaltungen (insbesondere OCP) haben sie qualitativ von anderen Netzteilen dieser Klasse abgehoben. 

Zwischenzeitlich hat sich das etwas verändert, da auch andere Netzteilhersteller den Faktor "Qualität" mehr in ihren Fokus gestellt haben, aber Corsairs Vengeance sind auch aktuell noch eine Empfehlung wert. Wenngleich Corsair mit diesem Ansatz sicher keine Riesen-Stückzahlen abgesetzt haben wird, sind noch genügend potentielle Käufer vorhanden, die Qualität und ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis für sich persönlich höher ansetzen als die höchste Effizienzstufe.

Die neuen Corsair Vengeance "Silver" sind wie die Vorgängerrevision mit 80 PLUS Bronze auch in zwei Wattstufen mit 650 und 750 Watt erhältlich. Ein neues Feature gegenüber der Bronze-Revision ist die ZeroRPM-Lüftersteuerung, welche nun einen semi-passiven Betrieb ermöglicht, bei dem bei niedriger bis fast mittlerer Last der Lüfter ausgeschaltet bleibt.

Preislich liegt das Corsair Vengeance 650M Silver mit einem Marktpreis von knapp unter 80 Euro geringfügig höher als seine Vorgängerversion 650M Bronze, welche kurz nach Marktstart 2016 im Bereich von 70 bis 75 Euro lag. Das Vengeance 650M Silver liegt damit aktuell auf einem ähnlichen Preisniveau wie das be quiet! Pure Power 11 CM 600W (ca. 76 Euro).

Hier die Fakten des Corsair Vengeance 650M Silver in Tabellenform:

Technische Daten in der Übersicht
Hersteller und
Bezeichnung

 Corsair
 Vengeance 650M 80 PLUS Silver

Modell  CP-9020175-EU
Straßenpreis  ca. 79 Euro
Homepage  www.corsair.com
Leistungswerte
+3,3V  25 A
+5V  20 A
+12V

 54 A (Single-Rail-Modus)
     oder
 5x 30A (Multi-Rail-Modus)

+5Vsb  3,0 A
-12V  0,3 A
Leistung 12V  648 W
Leistung 3,3V & 5V  100 W
Gesamtleistung  650 W
Anschlüsse
ATX  24-Pin
EPS/12V/CPU  1x 8(4+4)-Pin
PCI-Express
(6P / 8(6+2)P / 8P)
 0 / 4 / 0
SATA  5
4-Pin Molex  4
Floppy  1 (Adapter)
Features
Effizienz  80 PLUS Silver
Maße (LxBxH)  140 x 150 x 86 mm
Lüfter  120 mm 
Kabelmanagement  ja, semi-modular
Herstellergarantie  5 Jahre
Besonderheiten  ZeroRPM (semi-passive Lüftersteuerung)
 Kondensatoren japanischer Marken
 Umschaltmöglichkeit 12V-Rail-System

Auf den nachfolgenden Seiten stellen wir das Corsair Vengeance 650M Silver näher vor.