Seite 8: Spannungsstabilität / Ripple- und Noisebetrachtung

 Ausgangsspannungen

Die Qualität der Ausgangsspannungen ist eines der wichtigsten Merkmale eines Netzteils, eigentlich noch deutlich wichtiger als seine Effizienz. Arbeitet ein Netzteil nicht stabil bzw. liefert stark schwankende Spannungen, kann die Funktion des Rechners beeinträchtigt werden. Wir schauen uns daher einmal an, wie sich die Spannungen unter Last veränderen und ob sie im durch den ATX Design Guide festgelegten Toleranzbereich bleiben. Dieser erlaubt Abweichungen von +- 5 Prozent von der Sollspannung, der Wertebereich der Diagramme entspricht genau diesem Toleranzbereich.

Weiterhin schauen wir uns die Qualität der Ausgangsspannungen per Oszilloskop im Detail an. Die sogennanten Ripple-/Noisespannungen sind hochfrequente Wechselspannungen, die auf die eigentliche Ausgangs-Gleichspannung aufgeprägt sind. Sie entstehen durch die Arbeitsweise von Schaltnetzteilen und werden je nach Güte des Netzteilsdesigns bzw. seiner Ausgangsfilter mehr oder weniger stark herausgefiltert. Im ATX Design Guide ist festgelegt, dass auf 12 Volt Werte von 120 mV (pp, "peak-to-peak"), bei 3,3 Volt und 5 Volt 50 mV (pp) auftreten dürfen.

 

 

be quiet Straight Power E9-CM-680W

 

bequiet spannung

Das be quiet! E9-CM-680W kann mit relativ stabilen Ausgangsspannungen punkten. Zwischen 10 Prozent und 100 Prozent Last sinken die Spannungen um 1,5 Prozent bis 2 Prozent, bleiben sicher im Toleranzfenster.

bequiet ripple

Bei den Ripple-/Noise-Spannungen sieht die Lage ebenfalls gut aus. Die Nebenspannungen 3,3 Volt und 5 Volt zeigen nur geringe Werte. Auf 12 Volt sind im Vergleich etwas höhere Werte zu beobachten (max. 80 mV), aber auch diese Werte liegen noch sicher im Rahmen.

 

Corsair AX850

 

corsair spannung

Sehr stabile Ausgangsspannungen zeigt das Corsair AX850. Die Spannungen sinken bei Volllast nur um 1-1,5 Prozent ein und liegen nahe des Sollwertes.

corsair ripple

Bei der Betrachtung der Ripple-/Noisespannungen kann das Corsair wieder punkten. Hier sind Werte von unter 15 mV(pp) bei den Nebenspannungen und 25 mV(pp) auf 12 Volt zu beobachten.

 

Enermax Platimax 750W

 

enermax spannung

Das Enermax Platimax 750W zeigt stabile Ausgangsspannungen mit einer soliden Regelung. Die wichtigen 12 Volt schwanken nur um knapp über 1 Prozent, was einen sehr guten Wert darstellt.

enermax ripple

Bei den Ripple-/Noisespannungen sind auf 12 Volt bei Volllast Werte von nur knapp unter 50 mV(pp) zu beobachten. Die Nebenspannungen sind auch hier schwächer aufgestellt, bleiben aber sicher im Toleranzbereich.

 

Seasonic Platinum 860W

 

seasonic spannung

Exzellent ausgeregelte Spannungen kann das Seasonic Platinum 860W bieten. Auf den Nebenspannungen sind nur minimale Abfälle zu beobachten und auch die 12 Volt machen mit nur knapp über 1 Prozent Spannungsabfall einen sehr guten Eindruck.

seasonic ripple

Ripple-/Noisespannungen sind beim Platinum 860W eher schwach ausgeprägt. Mit maximal 35 mV(pp) auf 12 Volt und 20 mV auf 5 Volt unterbietet Seasonic die Anforderungen des ATX Design Guide deutlich.

 

Auch bei der Analyse der Ausgangsspannungen können alle vier Netzteile überzeugen. Besonders geringe Schwankungen zeigen das Corsair AX850 und das Seasonic Platinum 860W, aber auch das be quiet! Straight Power E9 680W und das Enermax Platimax 750W machen einen sehr guten Eindruck.