Seite 2: Das Func HS-260 im Detail

Seit seinem Relaunch legt Func gesteigerten Wert auf die Optik und generelle Präsentation seiner Produkte – Apple lässt grüßen. Die weiße Verpackung passt bestens zu der in der letzten Zeit etablierten Corporate Identity.

func hs260

Aber auch fernab der Verarbeitung bleibt Func seinem Stil treu. Das HS-260 ist entsprechend sehr schlicht ausgeführt und hinterlässt einen optisch ansprechenden Eindruck. Die beiden Ohrmuscheln wurden mit einem schwarzen Softtouch-Kunststoff versehen, wie er beispielsweise bereits bei der KB-460-Tastatur genutzt wird. Hinter dem eigentlichen Träger kommt zudem eine Mischung aus Chrom und schwarzem Piano-Lack zum Einsatz, was die Optik gelungen abrundet.

func hs260 4

Der Kopfbügel wurde dazu passend in einem matten Anthrazit ausgeführt und besteht wie das gesamte Headset aus Kunststoff. Die Materialgüte befindet sich dabei gerade im Bereich des Bügels auf einem ordentlichen aber nicht überragenden Niveau – die Ohrmuscheln wirken etwas hochwertiger. Func setzt dabei natürlich auf eine klassische Größenverstellung, sodass der Bügel auf beiden Seiten um rund 3,5 cm verschoben werden kann. So lässt sich das HS-260 flexibel auf die eigene Kopfform anpassen.

func hs260 9

Func hat das HS-260 als ohrumschließende Konstruktion konzipiert. Dies hat den Vorteil, dass Geräusche der Umwelt besser abgeschottet werden, man im Gegenzug aber auch weniger mitbekommt – hier liegt es ganz am Nutzer, was denn nun besser gefällt. Die Ohrmuscheln bieten einen Raum von ca. 6 cm, was sich in unseren Tests als ausreichend erwies, um die Ohren auch wirklich zu umschließen. Um das HS-260 besser auf den eigenen Geschmack anzupassen, legt Func neben den standardmäßig montierten Velour-Polstern auch zwei Polster aus Leder bei. Während die Stoff-Polster noch gewisse Aspekte der Umwelt hindurchdringen lassen, schotten die Leder-Polster noch etwas besser ab.

func hs260 8

Der Tragekomfort des HS-260 kann als angenehm beschrieben werden. Das Headset sitzt sicher auf dem Kopf, ohne dass es nach einer Zeit allzu sehr drückt – ein gewisser Druck über den Ohren ist jedoch wie bei allen Headsets festzustellen. Etwas voluminöser könnte für unseren Geschmack aber das eigentliche Kopfpolster ausfallen.

Hinter der Akustikstoff-Abdeckung versteckt sich auf jeder Seite ein 50-mm-Treiber – Func setzt also auf etwas größere Chassis, als sie bei vielen Headsets üblich sind. Damit möchte man einen Frequenzbereich von 20 Hz bis 20.000 Hz abdecken.