Seite 4: Asus Xonar Phoebus - Fazit

Nach unserem ausgiebigem Test mit der neuen Xonar Phoebus steht fest, dass ASUS an den Erfolg der Soundkarten der Essence-Reihe anknüpfen kann. Die Phoebus erwies sich in unserem Test als rundum stimmig, ohne sich größere Schnitzer zu erlauben.

phoebus4karte

Die Xonar Phoebus kann man guten Gewissens als das bezeichnen, was man landläufig auch als eierlegende Wollmilchsau ansieht. Auf dem PCB verbaute ASUS, mit viel Bedacht auf die optimale Anordnung, zwei hochwertige Digital-Analog-Wandler und einen guten Kopfhörerverstärker.

Das Anschlusspanel bietet alles, was das Herz begehrt. Begonnen bei einem Ausgang für Kopfhörer bis 600 Ohm, der damit genug Reserven bietet, um auch anspruchsvolle Kopfhörer ordnungsgemäß anzutreiben, geht es weiter bei analogen 5.1-Ausgängen, wodurch auch aktive Surroundsysteme an der Xonar Phoebus ihren Platz finden. Schließlich ist auch ein Line-In, ein Mikrofon-Eingang und ein digitaler Ausgang mit an Board.

Der Treiber lief bei uns weitestgehend unauffällig. Unauffällig ist in diesem Zusammenhang als gut zu bewerten, da er im Test-Zeitraum nicht abstürzte und nur einen kleineren Fehler offenbarte. Die Navigation durch den Treiber ist allerdings nicht ganz optimal gelöst worden - ein anderer Aufbau hätte uns hier besser gefallen.

Die für einen Gamer wichtigen Features, also die Raumklangsimulationen stellen eine weitere Stärke dar. Xear 3D und die Simulation des Home Theater v4 ermöglichen die bislang beste Räumlichkeit in Shootern und stellen somit CMSS-3D und Dolby Headphone, sowie Creatives neuesten Scout-Mode in den Schatten.

Neben der Soundkarte befindet sich noch eine Control-Box im Lieferumfang. Das Material mutet zwar nicht ganz so qualitativ hochwertig an, aber insgesamt bietet die Control-Box definitiv einen nicht zu verachtenden Mehrwert. Sie fungiert nicht nur als Kabelfernbedienung und Anschlussmöglichkeit für Headsets, sondern hat auch Mikrofone integriert, die Umgebungsgeräusche herausfiltern, aber auch die Stimme zur Kommunikation im Teamspeak und Skype aufnehmen können.

Klanglich zeigte sich die Phoebus, wie bereits schon durch die verbauten Komponenten zu vermuten war, ebenfalls stark und liegt mit der Essence-Reihe gleichauf, nennenswerte Unterschiede konnten wir nicht feststellen. Wie bereits bei Essence ST/X ist das Klangbild natürlich und fein aufgelöst sowie erstaunlich räumlich - vorausgesetzt die übrigen Komponenten in der Kette sind entsprechend hochwertig. (Musikmaterial, Lautsprecher)

Alles in allem stellt die Xonar Phoebus mit rund 170 Euro zwar definitiv kein Schnäppchen dar, aber dennoch ist der Preis für die gebotene Leistung in Hinsicht auf Ausstattung, Software und Klang überaus in Ordnung.

 Excellent Hardware Award

Positive Aspekte der ASUS Xonar Phoebus:

  • sehr guter Klang
  • Anschlussvielfalt
  • sehr gute Raumklangsimulationen
  • separate Control-Box

 

Negative Aspekte der ASUS Xonar Phoebus:

  • hoher Preis