> > > > Test: Creative Sound Blaster Recon 3D Fatal1ty Professional

Test: Creative Sound Blaster Recon 3D Fatal1ty Professional

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Creative Recon 3D Fatal1ty Professional - der Treiber

Widmen wir uns aber nun dem Treiber der Recon 3D Fatal1ty Professional, welcher mit vielen Features aufwarten kann, folglich also einen großen Teil zur Kaufentscheidung beiträgt.

Der Reiter THX Trustudio Pro bietet einige nette Funktionen, die vornehmlich für den Heimkinoeinsatz nützlich sind. Zwischen der Lautstärkeregulierungsmöglichkeit für die Surround Lautsprecher und den Bassbereich, wurde der Crystalizer von Creative eingebettet, welcher qualitativ schlechtes Quellmaterial umberechnet und ein klareres Klangbild erzeugen soll. In der Praxis klingt das meist wie eine schlichte Anhebung des Hoch- und Tieftonbereichs. Der meist eher matschige Mitteltonbereich tritt dadurch in den Hintergrund, sodass die Musik klarer definiert erscheint. Ebenfalls schön ist die Option die Trennfrequenz des Subwoofers verändern zu können. Damit ist etwa die Nachrüstung eines Subwoofers zu einem bestehenden 2.0 System später problemlos möglich.

trustudioartikel

Insbesondere bei Filmen sind Explosionen deutlich lauter abgemischt als Dialoge, wodurch man oft in Gesprächen die Lautstärke erhöht und sie dann in einer mit Action geladenen Szene wieder herunter regelt. Dies zu vermeiden ist Aufgabe der Smart Volume Funktion, welche diese plötzlich auftretenden Lautstärkeunterschiede angleicht.

Wie bereits am Namen erkennbar, sorgt Dialog Plus für eine lautere Wiedergabe des Frequenzbereichs, in der Stimmen beheimatet sind. So werden Stimmen stets gut verständlich herausgearbeitet, auch bei vielen Umgebungsgeräuschen auf den Tonspuren.

Crystalvoice bietet verschiedene Optionen rund um das angeschlossene Mikrofon. Zunächst lässt sich natürlich auswählen, welches Mikrofon verwendet werden soll, dessen Aufnahmepegel sowie die Verstärkung.

crystalvoiceartikel

Im folgenden hat Creative noch einige besondere Funktionen im Treiber untergebracht. Dazu gehören ein Stimmverzerrer mit fast 20 verschiedenen Effekten, mehrere Hall- und Geräuschunterdrücker und ein paar Möglichkeiten ein Standmikrofon optimal zu konfigurieren. So kann man beispielsweise unter Focus einstellen, wie groß der Entfernungsradius von Geräuschen ist, die das Mikrofon erfassen soll. Ein nettes Feature, was besonders denjenigen entgegen kommt, die die momentan immer beliebter werdende Kombination aus Kopfhörer und Tisch-Mikrofon verwenden.

Der sogenannte Scoutmode soll die akkustische Ortung in Ego-Shootern verbessern. Dadurch, dass man Gegner schon von weiter weg hören kann, entsteht ein taktischer Vorteil beim Spielen. In der Praxis wird der Pegel stark angehoben und kleinere Lautstärkeunterschiede werden angeglichen. So erscheinen leise Geräusche wie Schritte etwas lauter als sonst. Die räumliche Darstellung hingegen hat sich für uns nicht merklich verbessert.

Die folgenden Reiter warten nur noch mit rudimentären Funktionen auf, die nichts Besonderes darstellen, weshalb wir sie nur kurz zusammenfassen:

  • Lautsprecher/Kopfhörer: Umschaltung zwischen Lautsprechern und Kopfhörer, Surround-Einstellungen, Bass Management
  • Kino: Aktvierung/Deaktivierung des Dolby Digital Live Encoders
  • Mixer: verschiedene Lautstärkeeinstellungen
  • Equalizer: eine Equalizerfunktion zur Anpassung des Klangs an den persönlichen Geschmack oder die Raumverhältnisse
  • Erweiterte Funktionen: Aktivierung/Deaktivierung des Stereomix über den Digitalausgang

lautsprecherkopfhörerartikel

Für den Test haben wir der Recon 3D Fatal1ty Professional einen AKG K701 Kopfhörer beiseitegestellt, um den Klangcharakter möglichst genau beschreiben zu können.

Creative liefert mit dem Kandidaten unseres heutigen Tests eine Soundkarte für knapp 120 Euro, die sich der Preisklasse entsprechend mit der ASUS Xonar Essence STX messen muss.

Im Vergleich erweist sich die Soundkarte aus dem Hause Creatives als etwas unmusikalischer. Sie klingt im Bassbereich etwas aufgedickt, so kommt es, dass die Drums zu Beginn von Johannes Oerdings - Repariern wesentlich mehr Druck erhalten. Leider wirkt der Bassbereich dafür auf uns aber auch leicht unpräzise. In Mittel- und Hochton löst sie nicht so fein auf, wie es die Essence STX es vermag, welche insgesamt ein viel filigraneres, natürlicheres Klangbild bietet. Letztendlich lässt sich sagen, dass der Klangeindruck ein wenig enttäuschend ist, was aber angesichts der Verwendung desselben Chips wie bei den kleineren Modell der Reihe nicht verwundert.

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (66)

#57
Registriert seit: 01.12.2003
LE
Obergefreiter
Beiträge: 101
Kann das mit den Treiberproblemen der X-Fi Forte mal konkretisiert werden? Ich habe bei meiner bisher keine Treiberprobleme festgestellt. Wie kann ein Redakteur die RMA Raten von Soundkarten kennen?
#58
customavatars/avatar36541_1.gif
Registriert seit: 08.03.2006

Stabsgefreiter
Beiträge: 298
Zitat Uwe2;18817002
Kann das mit den Treiberproblemen der X-Fi Forte mal konkretisiert werden? Ich habe bei meiner bisher keine Treiberprobleme festgestellt. Wie kann ein Redakteur die RMA Raten von Soundkarten kennen?


Habe auch eine Forte und keine Treiberprobleme.
Leider brauche ich mittlerweile noch einen D-Sub Adapter, und der kostet inkl. Versand bei Auzentech 60$. Könnte man sich (wenns was besseres gäbe :/) ja gleich eine neue Soundkarte anschaffen. Und das nur für einen Adapter.
#59
customavatars/avatar136801_1.gif
Registriert seit: 03.07.2010
Itzehoe
[online]-Redakteur
Beiträge: 4335
Zitat Uwe2;18817002
Kann das mit den Treiberproblemen der X-Fi Forte mal konkretisiert werden? Ich habe bei meiner bisher keine Treiberprobleme festgestellt. Wie kann ein Redakteur die RMA Raten von Soundkarten kennen?


Das ist kein großes Insider wissen. Google einfach mal es gibt ungewöhnlich viele Problemfälle. (sowohl Treiber als auch RMA/Defekte)
#60
customavatars/avatar130939_1.gif
Registriert seit: 08.03.2010
Frankfurt am Main
Stabsgefreiter
Beiträge: 311
Danke für den Test HW!!! Ein Thema was meiner Meinung nach viel zu kurz kommt in diversen Magazinen.Der Soundkarten Markt bräuchte eh mal mehr Bewegung,grade die Einleitung zum Review find ich sowas von passend,kaum Tests,3 Hersteller,X-Anschluss Möglichkeiten sowie ein wirrwar in sachen welche Karte für mein System wenns um die Kaufentscheidung geht.

nochmals Danke.
#61
Registriert seit: 08.06.2010

Bootsmann
Beiträge: 566
Der Gag ist ja, dass die ganzen Onboard-Soundcores doch von der Soundqualität her absolut gleich wie dieses extra teure Modell sind, nicht?
Vielleicht paar höherwertige Kondensatoren oder so, aber der DAC ist derselbe.
#62
customavatars/avatar1281_1.gif
Registriert seit: 09.01.2002
Geboren in Nepal, Wohnhaft in HH-Altona
Admiral
Beiträge: 15294
das ist wie beim Auto, oder glaubt ihr das Mercedes/VW/Ferrari und Co ihre Motoren noch selber gießen, nenen ich kenn einige die arbeiten bei MAN und Thyssen, sowie bei div Firmen die die größten Schmieden/Gießerein haben und div. sagen das die für fast alle Autohersteller die Motoren herstellen, es wird nur noch herum programmiert am Motor. Das ist bei Soundkarten nicht anders.

Es gibt wenige Firmen die EIGENE Chips haben.
#63
customavatars/avatar136801_1.gif
Registriert seit: 03.07.2010
Itzehoe
[online]-Redakteur
Beiträge: 4335
Zitat Pansengulasch;18820160
Danke für den Test HW!!! Ein Thema was meiner Meinung nach viel zu kurz kommt in diversen Magazinen.Der Soundkarten Markt bräuchte eh mal mehr Bewegung,grade die Einleitung zum Review find ich sowas von passend,kaum Tests,3 Hersteller,X-Anschluss Möglichkeiten sowie ein wirrwar in sachen welche Karte für mein System wenns um die Kaufentscheidung geht.

nochmals Danke.


Danke - das spornt an :wink:
#64
customavatars/avatar117617_1.gif
Registriert seit: 03.08.2009
Hallein im wunderschönen Salzburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3153
Mal wieder gut zu sehen dass nicht alles was glänzt, gold ist.

Da hat die soundkarte den ÜBer super mega Fatal1ty namen und dann ist meine Asus xonar um 60 knödel in den meisten belangen besser.

Tja kein Xi-fi mehr für mich.
#65
customavatars/avatar68142_1.gif
Registriert seit: 13.07.2007
Mainz Ebersheim
Stabsgefreiter
Beiträge: 338
Hoffe das ist nun nicht zu Offtopic (zunot zum passenden Thread verweisen, vielen dank :)) :
Suche nebenbei auch ne Soundkarte, hab hier nen doofen A/V receiver, aber der kommt klanglich nicht so toll rüber.
Hab als kopfhörer AKG Q701 welche ähnlicher der K sind, kann ich die quasi direkt an die Xonar Essence STX anschließen und guten lauten Sound haben?
Irgendwie hab ich nämlich noch keinen passenden KHV gefunden (ab und an hab ich die anlage ja doch an für DVD etc.).
Onboard sound vom Asus p6t v2 deluxe ist nun nicht so de Burner. Und wie Warm wird so ne Soundkarte (würde hier direkt! überm netzteilhängen (netzteil sitzt unten im Tower)).

Zu Ontopic:
Kenn mich mit Soundkarten nicht so aus, ha wer hät das nun gedacht nach der Einleitung, aber die Treiber features hören sich doch nicht schlecht an.
Aber wenn die Klangqualität nicht stimmt ist das natürlich mehr als unwichtig gute Treiber zuhaben.


//edit: Ups merke gerade das der Thread auch nen wenig älter ist. sry.
Sehe gerade das diese Phoebus auch ziemlich gut zusein scheint und nur 8€ mehrkostet (nicht lieferbar ich weiß).
#66
customavatars/avatar161855_1.gif
Registriert seit: 16.09.2011
Schweiz
Vizeadmiral
Beiträge: 7690
Der Q701 sollte mit der STX harmonisieren. Besonders warm werden diese Karten nicht.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Teufel Mediadeck im Test - spaßiger Klang trifft hochwertiges Gehäuse

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TEUFEL_MEDIADECK/TEUFEL_TEASER

Soundbars- und -decks haben in den Wohnzimmern dieser Welt in den letzten Jahren einen regelrechten Siegeszug angetreten. Im heimischen Büro sieht das noch etwas anders aus, denn hier dominieren nach wie vor klassische Stereo- und Surroundsetups. Geht es nach dem Berliner Direktversender Teufel... [mehr]

Blu-ray 3D: Vom Hype auf das Abstellgleis

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BLU-RAY_3D

Man kann nicht Drumherum reden: Der große Hype um 3D ist vorbei. Als 2009 James Camerons „Avatar: Aufbruch nach Pandora“ den Fokus der Aufmerksamkeit auf stereoskopisches 3D richtete, begann zunächst der große Rummel. Es blieb nicht nur bei Filmen in 3D, LG veröffentlichte sogar ein... [mehr]

Retro auf Maximum - Edifier R2730DB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/EDIFIER_R2730DB-TEASER

Wer viel Platz auf dem Schreibtisch hat oder nach einem ausgewachsenen Lautsprecher-System für das Wohnzimmer sucht, für den hat Edifier sein Stereo-Set R2730DB im Programm, das optisch voll auf Retro setzt, das unter der Haube aber mit moderner Technik aufwarten kann. Wir machen den Test, wie... [mehr]

Razer ManO'War im Test - Voluminös und bequem

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/RAZER_MANOWAR/RAZER_MANOWAR-TEASER_KLEIN

Sollte der Name Programm sein, hat Razer mit seinem neuesten drahtlosen Gaming-Headset einiges vor: ManO’War, das zeigt, dass das neue Headset in die Vollen gehen soll und gleichzeitig dann zur Stelle ist, wenn es einmal so richtig kracht. Wie gut das funktioniert klärt unser Test. {jphoto... [mehr]

Steelseries Siberia P800 im Test - Guter Klang trifft flexible Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/STEELSERIES_SIBERIA_800/SIBERIA800-TEASER_KLEIN

Das Steelseries Siberia P800 soll, wenn es nach dem Hersteller geht, das beste drahtlose Gaming-Headset sein, das aktuell auf dem Markt verfügbar ist. Mit dieser selbstbewussten Aussage wird die Messlatte für unseren Test natürlich sehr hoch gelegt, eines kann man dem alles andere als günstigen... [mehr]

Ozone Rage Z90 im Test - Echtes Surround-Gaming mit dem Headset

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/NEWS/AKASPAR/OZONE_Z90-TEASER

Ozone bietet mit dem Rage Z90 ein voluminöses Gaming-Headset an, das einen erstklassigen Tragekomfort mit einem guten Klang verbinden soll. Darüber hinaus setzen die Spanier auf eine ungewöhnliche Steuerung. Wie gut sich das Headset in der Praxis schlägt, klären wir wie immer in unserem... [mehr]