Seite 1: Test: Creative Sound Blaster Recon 3D Fatal1ty Professional

creative xfi_teaser_kleinNicht zum ersten mal wirft Creative mit der Sound Blaster Recon3D Fatal1ty Professional in Kooperation mit "Fatal1ty", einem der bekanntesten Profi-Spieler der Welt, eine neue Soundkarte auf den Markt. Um sich von der Masse abzugrenzen,  setzt der Hersteller aus Singapur nicht nur auf die starke Zuschneidung auf den Gaming-Sektor, sondern auch auf viele kleinere Spielereien, die auf den ersten Blick sehr interessant wirken. Crystal-Voice stellt ein alternatives Mikro bereit, sodass der Benutzer auch ohne Headset mit seinen Kameraden im Teamspeak kommunizieren kann. Des Weiteren ist natürlich, betitelt als THX TruStudio Pro, wieder eine virtuelle Simulationsfunktion für eine räumlichere klangliche Abbildung mit an Board.

Für den Laien offenbart sich der derzeitige Soundkarten-Markt als ein Buch mit sieben Siegeln. Viele fragen sich: Welche ist die beste Soundkarte am Markt? Bei welchem Hersteller stimmt das Preisleistungsverhältnis? Welche Soundkarte passt am besten zu meinen Lautsprechern, Kopfhörer oder Headset? Im Consumer-Bereich werben vornehmlich die Konzerne ASUS, Auzentech und Creative um die Gunst des Käufers.

recon3dverpackungartikel

Um sozusagen der Verwirrung noch die Krone aufzusetzen, wirft Creative nun mit der Recon 3D Serie nochmal eine neue Produktpalette auf den Markt, die die zunehmend ins Alter gekommenen X-Fi Modelle in den Ruhestand schicken soll. Wir wollen uns in diesem Test die Creative Sound Blaster Recon 3D Fatal1ty Professional mal etwas genauer ansehen. Gemeinsam mit der "Champion" Ausführung bildet sie die Oberklassen-Generation von Creative und soll den Spieler mit gehobenen klanglichen Ansprüchen zufriedenstellen. Inwiefern ihr das gelingt und ob sie sich auch gegen die starke Konkurrenz aus den anderen Häusern durchsetzen kann, wird der Test zeigen.

Preislich liegt die neue Soundkarte bei rund 120 Euro.