Seite 1: WD TV Live Hub im Praxistest

WDliveHubteaserWestern Digital präsentierte heute die dritte Generation des populären Mediaplayers WD TV. Während die beiden Vorgänger „TV“ und „TV Live“ reine Streaming-Clients waren, die keinerlei eigenen Speicherplatz vorweisen konnten, besitzt der jüngste Spross der Familie nun eine eigene Festplatte. Getauft wurde der Multimedia-Bolide auf den Namen „WD TV Live Hub“.  Wir konnten frühzeitig ein Testexemplar ergattern und haben den „Hub“ auf den folgenden Seiten nicht nur einem technischen Checkup unterzogen, sondern ihn selbstredend auch auf Herz und Nieren geprüft.

image011s

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Während die Erstlingswerke von WD im Multimediasektor vorrangig auf die Wiedergabe externer Medien und Streaming setzten, hat der Live Hub nun erstmals eine Festplatte mit an Bord. Das Laufwerk stammt, wen könnte es verwundern, natürlich aus eigenem Hause: WD verbaut im Live Hub Platten mit einer Kapazität von einem Terabyte aus der „Scorpio Blue“ Notebook-Serie im 2,5-Zoll-Format. Bedingt durch dieses Upgrade kann der Live Hub logischerweise nicht an die minimalistischen Ausmaße seiner Vorgänger anschließen, sondern ist geringfügig größer geraten.

Der neue WD TV Live Hub setzt im Kern auf ähnliche Hardware wie bereits der erste WD TV:

Eckdaten:WD TV Live Hub
Hersteller: Western Digital
Website: www.wdc.com
DSP: SMP8654
Festplatte: WD 10TVPT, 1 TB, 8 MB Cache, 5200 rpm
Ausmaße: 198 x 31,75 x 154 mm
Anschlüsse: 1x HDMI (1.4), 2x USB2.0, 1x RJ-45 (Gigabit), 1x optischer TOSLINK, 3x
AV-Out (Chinch), 3x Komponenten (Chinch)
Gewicht: 550 g
Preis: 179 Euro

Wie bereits erwähnt, sticht bei den Neuerungen des WD TV Live Hub besonders die nun integrierte Festplattes ins Auge. Diese ermöglicht es den Käufer, nicht nur besondere Inhalte direkt auf dem Hub zu speichern, sondern der neue Mediaplayer dient gleichzeitig auch als Streaming-Server. So ist es möglich, über einen WD TV Live Hub mehrere andere Clienten zu versorgen, sofern diese UPnP/AV unterstützen. Die kleine schwarze Box ist also Server wie Client zugleich, was sich als durchaus praktisch erweisen kann.

Die folgenden Seiten beschäftigen sich dabei nicht nur mit den Neuerungen, sondern geben auch einen ersten Einblick in die praktische Handhabung des neuen WD TV Live Hub.