> > > > MSI X99A Godlike Gaming (inklusive NVMe-Benchmark) im Test

MSI X99A Godlike Gaming (inklusive NVMe-Benchmark) im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Features und Layout (3)

Das Board bringt auch weitere Onboard-Features mit, zu denen wir nun kommen.

img_5.jpg
Onboard-Features an der PCB-Unterseite.

Ganz links sehen wir den Front-Audio-Header. Mit dem Schalter rechts kann sich der Anwender entscheiden, ob der Front-Audio-Header aktiv sein soll oder doch besser der 6,35-mm-Klinkeanschluss am I/O-Panel. Auch hier heißt es wieder "entweder oder". Noch weiter rechts ist ein weiterer Schalter mit der Aufschrift "SLOW_1" zu sehen, mit dem sich der Slow-Mode über extremes Übertakten aktivieren lässt.

img_5.jpg
Onboard-Features an der PCB-Unterseite.

Über dem Front-Panel-Header kann mit dem Schalter zwischen den beiden BIOS-ROMs umgeschaltet werden. Eine LED signalisiert das aktuell aktivierte BIOS. Links neben der Diagnostic-LED ist auch der USB-3.0-Header sichtbar, durch den zwei schnelle Anschlüsse mit der Gehäusefront verbunden werden können.

img_5.jpg
Onboard-Features an der rechten Oberseite.

Ja, auch Spannungsmesspunkte hat MSI bei seinem X99A Godlike Gaming nicht vergessen. Mit ihnen lassen sich die Spannungen "VCCIN", "DDR01", "DDR23", "SA", "RING" und "CORE". Oberhalb davon sind die Buttons "Reset", "Power", "OC-Genie" und der "OC-Switch" erreichbar. Er bewirkt die Umschaltung des OC-Genie-Gear 1 und 2. Im ersten Gear wird der Prozessor ein wenig mit automatischen Settings übertaktet, Gear 2 übertaktet den Prozessor noch weiter und hebt gleichzeitig den BCLK etwas an. Eine blaue oder rote LED zeigt den aktuell aktiven Gear an.

img_5.jpg
Onboard-Features an der rechten Oberseite.

Hier sehen wir das Bluetooth-Modul, das in diesem Fall jedoch eine sehr interessante Aufgabe übernimmt. Es dient zur Steuerung der ganzen angebrachten LEDs auf dem Mainboard. Für Android-Smartphones bietet MSI eine kostenlose Mystic-Light-App an, mit der sich die LED-Steuerung über Bluetooth vornehmen lässt.

img_5.jpg
Gleich zwei von den E2400-Netzwerkcontroller verrichten ihre Arbeit auf dem PCB.

Der Killer-E2400-Netzwerkcontroller legt seine Priorität auf die Online-Gaming-Netzwerkpakete und kommt auf bis zu 1 GBit/s. Teaming ist über die beiden Chips allerdings nicht möglich.

img_5.jpg
Der ASM1142 ermöglicht zwei USB-3.1-Schnittstellen.

Er kümmert sich um den einen Typ-A- und Typ-C-Anschluss am I/O-Panel und wird mit zwei PCIe-2.0-Lanes vom X99-Chipsatz versorgt. Dadurch kommt er auf seine theoretischen 10 GBit/s.

img_5.jpg
Das MSI X99A Godlike Gaming nochmal in der Übersicht.

MSI hat den Platz auf der E-ATX-Platine gut genutzt und das Board ordentlich befüllt. Trotz allem hat uns das Layout sehr gut gefallen. An den üblichen Positionen wurden insgesamt fünf 4-Pin-FAN-Header verlötet, die sich auch allesamt steuern lassen. Dazu muss im UEFI der "Smart FAN Mode" aktiviert werden. Für jeden Lüfter lässt sich die Lüfterkurve auf die eigenen Wünsche in vier Stufen manuell anpassen. Doch selbst die Standard-Settings arbeiten bereits zufriedenstellend ruhig. Liegt die CPU-Temperatur unter der 40-Grad-Marke, drehen sich die Lüfter mit nur 12,5 Prozent der maximalen Drehzahl. Die nächsten beiden Hürden werden per Default bei 55 Grad und 70 Grad Celsius festgelegt, wodurch der/die Lüfter auf 37,5 Prozent respektive 62,5 Prozent beschleunigt werden. Wird die 85-Grad-Marke erreicht, arbeiten die Lüfter schließlich mit der vollen Drehzahl. Für uns hinterlässt die Lüftersteuerung einen positiven Eindruck.

MSI hat auch beim X99A Godlike Gaming das "Guard-Pro"-Feature hinzugefügt, welches in fünf Unter-Features gegliedert ist: Circuit Protection (Kurzschlussschutz),  Humidity Protection (Schutz vor hoher Luftfeuchtigkeit), High Temperature Protection (Schutz vor hohen Temperaturen), ESD Protection (Schutz vor elektrostatischer Entladung), EMI Protection (Schutz vor elektromagnetischen Interferenzen).

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (15)

#6
customavatars/avatar97341_1.gif
Registriert seit: 23.08.2008
Bitz
Anime und Hardware Otaku
Beiträge: 11324
500€ fürs MoBo und Du wirst trotzdem gekillt.
Kein Geld der Welt erstzt Skill :D

Ist nicht wie bei FC Bayern oder Apfel,
wo es reicht ein Logo drauf zu machen
und es verkauft sich von alleine :)

4-way SLI / CF :wall:

SLI & CF skalieren auch richtig gut mit
4 Karten. Das Board ist reine Geld
Verschwendung.

Hab nix gegen ein Premium / OC
Board, aber bitte mit "Verstand"
und bestimmt keine 500€.
#7
customavatars/avatar71435_1.gif
Registriert seit: 26.08.2007
Mecklenburg
MSI-Fan
Beiträge: 1765
Was hast Du hier eigentlich getestet? :confused:
Zitat
Natürlich haben wir uns auch das Overclocking-Verhalten des MSI X99A Raider angeschaut. Auch wenn das Mainboard nicht primär zum Übertakten konzipiert wurde, so stellt es trotzdem zahlreiche Funktionen im UEFI bereit, die wir als komplett bezeichnen. Soll heißen, dass sich selbstverständlich der Prozessor und der Arbeitsspeicher übertakten lassen, aber auch sämtliche Spannungen anpassen lassen.
#8
customavatars/avatar55960_1.gif
Registriert seit: 15.01.2007
Niedersachsen
Redakteur
Serial-Killer
Beiträge: 13180
Habe es ausgebessert. :wink:
#9
customavatars/avatar32263_1.gif
Registriert seit: 28.12.2005
BRD - Lübeck
Stabsgefreiter
Beiträge: 320
Hammer Teil, hätte ich gerne als z170 Version.
#10
customavatars/avatar71435_1.gif
Registriert seit: 26.08.2007
Mecklenburg
MSI-Fan
Beiträge: 1765
Zum Sockel hätte ich mir noch die eine oder andere Info erhofft.
#11
customavatars/avatar18709_1.gif
Registriert seit: 30.01.2005
Österreich
Leutnant zur See
Beiträge: 1183
Zitat wiesel201;23983702
Zum Sockel hätte ich mir noch die eine oder andere Info erhofft.


Zitat MSI HP;23983702

EXTREME OC SOCKET DESIGN

Das Extreme OC Sockel-Design stellt eine größere Fläche für den Einsatz aufwendiger LN2 Kühlanwendungen zur Verfügung. Außerdem wurde das PCB-Signal für höhere Effizienz und bessere OC-Resultate optimiert.


Was ist mit größerer Fläche genau gemeint?
#12
Registriert seit: 25.02.2013

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1315
Und der Toys R' Us Preis geht an...
#13
Registriert seit: 24.06.2012
Berlin
Matrose
Beiträge: 37
Also das Mystic Light ist ja ne ganz nette Sache ABER ich finde halt dann hätte MSI lieber das Board schwarz/Silber gestaltet damit man Quasi das System wirklich an seine Farbe anpassen kann. So hast du halt immer das Rot mit drinnen was mir persönlich nicht gefällt. Wenn man Quasi Grünes Wasser in der Wakü hat passt das Rot einfach nicht da kann es leuchten wie es will ;)

Aber über Geschmack lässt sich ja bekanntermaßen streiten ;)

Ansonsten nettes Board aber halt wirklich unnötig teuer ;) Wird aber bestimmt seine Klientel finden!
#14
customavatars/avatar121653_1.gif
Registriert seit: 19.10.2009
Mönchengladbach
Flottillenadmiral
Beiträge: 4988
Der Name gibt auf jeden Fall +10 Deff und +1337 Aim. :fresse:
#15
customavatars/avatar94300_1.gif
Registriert seit: 03.07.2008

Leutnant zur See
Beiträge: 1131
Ist die Intel SSD 750 über den u.2 bootbar ?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS Maximus IX Formula im Test - Großzügige Ausstattung trifft auf ROG-Armor...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA/ARTIKEL_ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA_004_LOGO

Und die Kaby-Lake-Reise geht nun in die zweite Runde. Mit dem Launch der mittlerweile siebten Core-Generation wurde von uns mit dem Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 das erste Z270-Mainboard auf Herz und Nieren untersucht. Aber nicht nur Gigabyte hat sich für die Kaby-Lake-Veröffentlichung vorbereitet.... [mehr]

Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 im Test - Nächste Generation mit neuem...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_Z270X_GAMING7/ARTIKEL_GIGABYTE_Z270X_GAMING7_004_LOGO

Auf ein Neues! Soeben wurde die Kaby-Lake-Plattform von Intel offiziell gelauncht. Mit im Gepäck sind jedoch nicht nur neue Prozessoren wie der Core i7-7700K (Hardwareluxx-Test) der mittlerweile siebten Core-Generation, sondern außerdem neue Chipsätze der Intel-200-Serie. Das Flaggschiff der... [mehr]

MSI Z270 Gaming M7 im Test - High-End-Platine mit vielen...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_Z270_GAMING_M7_004_LOGO

Einer der vier renommierten Mainboard-Hersteller fehlt natürlich noch in den Reihen der neuen Mainboardtests mit Intels Z270-Chipsatz: MSI. Der Hersteller mit Sitz in Taiwan hat auf der CES 2017 in Las Vegas das umfangreiche Mainboard-Lineup mit der Intel-200-Chipsatzserie vorgestellt. Ganze 36... [mehr]

ASRock Z270 Killer SLI im Test - Sehr gute Effizienz dank moderater Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASROCK_Z270_KILLER_SLI/ARTIKEL_ASROCK_Z270_KILLER_SLI_004_LOGO

Auch im gerade begonnenen Jahr 2017 gehört ASRock weiterhin zu den renommiertesten Mainboard-Herstellern. Für die neuen Intel-Kaby-Lake-Prozessoren hat ASRock auch so einige Platinen vorbereitet. Da nicht jeder Aufrüster eine üppige Ausstattung als Voraussetzung nennt, kann das Z270 Killer SLI... [mehr]

ASUS Prime Z270-A im Test - Das Flaggschiff mit sehr guter Effizienz

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_PRIME_Z270_A_004_LOGO

Bei manchem Unternehmen kommt es vor, dass bekannte Produktlinien mit der Zeit umbenannt werden, um frischen Wind hineinzubringen. Darum wird aus Signature nun Prime. Mit dem Prime Z270-A schauen wir uns den ersten Vertreter der Serie an. Wie gut sich die neue Z270-Platine verkaufen kann, erfahrt... [mehr]

MSI X99A Workstation im Test - Profi-Platine mit ECC-RDIMM-Unterstützung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/MSI_X99A_WORKSTATION/ARTIKEL_MSI_X99A_WORKSTATION_004_LOGO

Bei der unbestrittenen Übermacht der fürs Gaming ausgelegten Mainboards sorgt beispielsweise ein Workstation-Mainboard für eine gelungene Abwechslung. Denn nicht jeder Hardware-Interessent ist an einem Gaming-Unterbau mit Killer-LAN oder LED-Beleuchtung interessiert, sondern legt mehr Wert auf... [mehr]