> > > > MSI Z97 MPOWER MAX AC im Test

MSI Z97 MPOWER MAX AC im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 9: Fazit

Für wen lohnt sich nun also das neue Z97 MPOWER MAX AC von MSI? Vorwiegend overclocking-versierte Anwender können an dieser Platine durchaus Gefallen finden, denn die Taiwaner haben ihren neuesten Sprössling nicht nur für das fortgeschrittene Übertakten konzipiert, sondern ihn außerdem für das extreme Overclocking mit flüssigem Stickstoff (LN2) vorbereitet. Auch wenn der Mainboard-Spezialist im Gegensatz zum Vorgängermodell "nur" noch zwölf Phasen vorgesehen hat, scheint sich das Overclocking-Potential auf der Mainboard-Seite sogar verbessert zu haben, wie wir in unserem Overclocking-Test erfahren durften. Im gut strukturierten UEFI-BIOS wurden wiederholt jede Menge Overclocking-Funktionen untergebracht, die beim erfahrenen Übertakter sicherlich gut aufgehoben sind und natürlich gern mitgenommen werden, was auch für die Spannungsmesspunkte gilt, die auf den Namen "V-Checkpoints 2" hören.

Auch für den Komfort ist bestens gesorgt. Für ein Overclocking-Mainboard aus der Mittelstufe sind zahlreiche Onboard-Funktionen anzutreffen, sei es ein Button zum Einschalten, zum Zurücksetzen des BIOS, um direkt im UEFI zu landen oder um zwischen den zwei dedizierten BIOS-Chips umzuschalten. Ebenfalls dabei ist das OC-Genie-Feature, welches gerade auf einem Overclocking-Board nicht fehlen sollte, auch wenn die Profis davon eher Abstand nehmen werden. Als Besonderheit kann der BCLK mithilfe einer Plus- und Minus-Taste jeweils um 1 MHz erhöht beziehungsweise reduziert werden. Mit dem Discharge-Button wird das gesamte Mainboard "entladen", wodurch die manuellen BIOS-Settings ebenfalls vergessen werden. Ein weiteres Schmankerl ist der Slow-Mode-Switch, der für den LN2-Betrieb gedacht ist. Wahlweise können die MOSFET-Kühlkörper sogar in einen Wasserkühlungs-Kreislauf integriert werden. Entsprechende Anschlüsse sind vorhanden.

Abseits vom Thema Overclocking sind nur marginale Unterschiede zum Vorgänger auszumachen. Es bleibt daher bei drei mechanischen PCIe-3.0-x16- und vier PCIe-2.0-x1-Slots. Durchaus beeindruckend sind die insgesamt zwölf USB-3.0- und sechs USB-2.0-Anschlüsse, die von MSI ermöglicht werden. Sämtliche Storage-Laufwerke können bei den acht SATA-6G-Ports untergebracht werden. Soll der vorhandene M.2-Slot belegt werden, muss allerdings auf zwei der acht SATA-Ports verzichtet werden.

img_5.jpg

Netzwerktechnisch kann sich der Käufer zwischen einer kabelgebundenen oder kabellosen Verbindung entscheiden. Erstere arbeitet über den neueren Intel I218-V-Netzwerkcontroller, letztere über das mitgelieferte Wi-Fi/Bluetooth-Modul inkl. Antennen. Soll zudem die integrierte Grafikeinheit aus der Haswell(-Refresh)-CPU in den alltäglichen Beitrieb integriert werden, kann der Anwender zu diesem Zweck auf jeweils einen HDMI- und DisplayPort-Grafikausgang vertrauen. Und dann ist da natürlich auch noch das "Audio Boost"-Feature, das aus dem leistungsstarken Realtek ALC1150, Dual-Amplifier und hochwertigen Nippon-Audiokondensatoren besteht.

In Sachen Stromverbrauch können wir eine hervorragende Effizienz im Leerlauf und eine akzeptable Effizienz unter Teillast bescheinigen. Bei voller Belastung zeigt sich die Platine allerdings etwas hungriger. Das MSI Z97 MPOWER MAX AC wandert für etwa 210 Euro über die (virtuelle) Ladentheke, der Preis ist sicherlich für den geneigten Overclocker nicht zu hoch angesetzt, immerhin wird er regelrecht mit Overclocking-Features überhäuft. Für jemanden, der das Board jedoch normal einsetzen möchte, womit wir das moderate Übertakten einschließen, ist der Preis eher zu hoch angesetzt. Für diese Zielgruppe empfehlen wir daher einen Blick in die untere Preisklasse zwischen 100 Euro und 140 Euro, die deutlich angemessener ist.

Positive Eigenschaften des MSI Z97 MPOWER MAX AC:

  • sehr gute Leistungsfähigkeit mit einer sehr effektiven CPU-Stromversorgung und umfangreichen Overclocking-Funktionen
  • passende Ausstattung, u.a. 12 USB-3.0-Anschlüsse und acht SATA-6G-Ports
  • PCI-Express-3.0-Unterstützung an drei PEG-Slots
  • sehr gute Gesamtperformance und gute Stabilität
  • M.2-Slot
  • WLAN und Bluetooth
  • Audio-Boost

Negative Eigenschaften des MSI Z97 MPOWER MAX AC:

  • erhöhte Leistungsaufnahme unter Volllast

MSI hat mit dem Z97 MPOWER MAX AC ein Facelifting-Modell geschaffen, welches sich vornehmlich auf den Overclocking-Bereich konzentriert, jedoch auch eine Menge Ausstattung im Gepäck hat und für den Overclocking-Profi somit eine gute Basis darstellt. Die erhöhte Leistungsaufnahme bei Volllast wird den Wenigsten auf den Magen schlagen. Aus diesem Grund zeichnen wir das MSI Z97 MPOWER MAX mit unserem Excellent-Hardware-Award aus!

EH MSI Z97 MPOWER MAX AC

Alternativen? Die reinrassigen Overclocking-Mainboards mit dem Z97-Chipsatz haben den Markt teilweise noch nicht erreicht. Ausnahmen bestätigen sprichwörtlich die Regel, wenn man nun das Gigabyte GA-Z97X-SOC Force nicht außer Acht lässt. Weiterhin kann auch bedenkenlos zu den bestehenden Z87-Platinen gegriffen werden, sollte das M.2- und/oder SATA-Express-Feature nicht entscheidend sein.

 

Persönliche Meinung

Ohne Frage richtet sich das MSI Z97 MPOWER MAX AC an fortgeschrittene und Profis, die alles aus der CPU und dem Arbeitsspeicher herausholen wollen. Zusätzlich wurde an der restlichen Ausstattung nicht geknausert, wenn ich alleine an die 12 USB-3.0-Schnittstellen denke. Für einen relativ kleinen Obolus erhält der Anwender mit klaren Overclocking-Absichten einen guten Unterbau mit vielseitigen Overclocking-Features, um die Taktraten bis ans Maximum zu treiben. (Marcel Niederste-Berg)

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (13)

#4
customavatars/avatar24070_1.gif
Registriert seit: 20.06.2005
Berlin
Hauptgefreiter
Beiträge: 221
Das Layout sieht ziemlich aufgeräumt aus viel Platz um den Sockel ATX sind gut Platziert leider wäre bessere Soundchip das Sahne Häufchen gewesen g*

Preis ist Top !!

Das mit den ECO Modus kommt bestimmt ins BIOS ?
macht ja nichts besonders ausschalten kann man im BIOS eh alles unnötige schnitt schnellen werden deaktiviert.


das M.2-Slot holt man sich Adapter haut es im PCI Express hat 1gb/s schreiben und 800 lesen.
#5
Registriert seit: 01.03.2013
tief im Süden
Hauptgefreiter
Beiträge: 232
Wird sicher in meine engere Wahl kommen wenn ich in naher Zukunft aufrüste. Gut, die vielen USB3-Anschlüsse brauche ich nicht wirklich. Mir persönlich wären mehr SATA-Anschlüse lieber. Ansonsten gefällt mir das Board recht gut.
#6
Registriert seit: 30.05.2014

Matrose
Beiträge: 7
Find das Eco System genial! Und vor allem die Vcore oO Bin auf die anderen Z97 boards gespannt
#7
customavatars/avatar71435_1.gif
Registriert seit: 26.08.2007
Mecklenburg
MSI-Fan
Beiträge: 1765
Zitat FM4E;22205438

Dieses Produkt ist nicht (mehr) erhältlich.

Das halte ich für ein Gerücht...:cool:
#8
customavatars/avatar41606_1.gif
Registriert seit: 15.06.2006

Oberbootsmann
Beiträge: 944
Zitat PussyCat;22253727
leider wäre bessere Soundchip das Sahne Häufchen gewesen g*



Kauf dir ne gescheite Soundkarte und basta.
#9
customavatars/avatar50186_1.gif
Registriert seit: 25.10.2006

Bootsmann
Beiträge: 766
Schönes Review!

Allerdings sollte vielleicht erwähnt werden, dass nur die zwei CPU-Lüfterplätze 4pin-PWM unterstützen.
Die anderen 3 Stecker sind zwar 4-polig, aber nur 3-polig angeschlossen (wie bei MSI wohl üblich)...
#10
customavatars/avatar190871_1.gif
Registriert seit: 08.04.2013
Hamburg
Hauptgefreiter
Beiträge: 221
Mich würde mal interessieren, ob es einen gravierenden Unterschied zum derzeit fast 60€ günstigeren MPower (ohne MAX AC) gibt.
Die Unterschiede, die mir bisher aufgefallen sind:
- 2 Ports USB 2, statt USB 3 in der Front und im Heck
- kein Wlan/Bluetooth Modul
- 1x Pcie 2.0 16x statt nur den 1x beim MAX AC
- keine Mosfet-Wakü

Falls die Boards ansonsten identisch sind, wären das nämlich alles Features auf die ich für die 60€ auch verzichten könnte und was mich in die Versuchung führen könnte, das MPower zu meiner nächsten Hardwareheimat zu machen.
#11
customavatars/avatar103434_1.gif
Registriert seit: 30.11.2008

Kapitän zur See
Beiträge: 3492
Bekomme ich mit Windows 8.1 Probleme und muss es neu installieren wenn ich vorher ein Gigabyte Z87 Board hatte und jetzt ein MSI Z97 Board einbauen möchte? Das ich die alten Treiber deinstalliere und die neuen installiere ist mir klar.
#12
Registriert seit: 13.03.2011

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 428
FM4E
Wurde das Mainboard unter Windows 8.1 mal getestet oder nur Windows 7 da einige ich eingeschlossen den Restart Bug beim Z87 haben, nach dem Ocen über den Multi, aber scheint nur Windows 8.1 besitzer zu betreffen zumindest läuft es unter Windows 7 problemlos.
Würde mich mal interessieren ob das Problem auch bei den neuen Z97 Boards besteht da ich deshalb nun ein neues Mobo anschaffen werde sofern MSI daran nicht bald ein Update bringt wo das behebt.
Hatte eigentlich auch ein MSI Z97 wieder im Auge aber da sollte mal ein tester vorher Prüfen ob das Mobo ein paar tage unter windows 8.1 ohne Restarts beim kaltstart läuft bevor ich wieder bei MSi zuschlage. Ein paar Tage Windows 8.1 testversion auf eine alte SSD oder Platte würden reichen um zu sehen ob der Fehler kommt sofern übertaktet ist.

@Beelzebub1984
nein sollte eigentlich keine Probleme geben lediglich Windows könnte eine neue Aktivierung verlangen. treiber sollte nur vor dem ausbau deinstaliert werden.
#13
customavatars/avatar55960_1.gif
Registriert seit: 15.01.2007
Niedersachsen
Redakteur
Serial-Killer
Beiträge: 13180
Zitat Foxi2010;22339187
FM4E
Wurde das Mainboard unter Windows 8.1 mal getestet oder nur Windows 7 da einige ich eingeschlossen den Restart Bug beim Z87 haben, nach dem Ocen über den Multi, aber scheint nur Windows 8.1 besitzer zu betreffen zumindest läuft es unter Windows 7 problemlos


Sämtliche Tests werden unter Windows 7 Home Premium in der 64-Bit-Version absolviert, was die Overclocking-Tests einschließt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS Maximus IX Formula im Test - Großzügige Ausstattung trifft auf ROG-Armor...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA/ARTIKEL_ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA_004_LOGO

Und die Kaby-Lake-Reise geht nun in die zweite Runde. Mit dem Launch der mittlerweile siebten Core-Generation wurde von uns mit dem Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 das erste Z270-Mainboard auf Herz und Nieren untersucht. Aber nicht nur Gigabyte hat sich für die Kaby-Lake-Veröffentlichung vorbereitet.... [mehr]

Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 im Test - Nächste Generation mit neuem...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_Z270X_GAMING7/ARTIKEL_GIGABYTE_Z270X_GAMING7_004_LOGO

Auf ein Neues! Soeben wurde die Kaby-Lake-Plattform von Intel offiziell gelauncht. Mit im Gepäck sind jedoch nicht nur neue Prozessoren wie der Core i7-7700K (Hardwareluxx-Test) der mittlerweile siebten Core-Generation, sondern außerdem neue Chipsätze der Intel-200-Serie. Das Flaggschiff der... [mehr]

MSI Z270 Gaming M7 im Test - High-End-Platine mit vielen...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_Z270_GAMING_M7_004_LOGO

Einer der vier renommierten Mainboard-Hersteller fehlt natürlich noch in den Reihen der neuen Mainboardtests mit Intels Z270-Chipsatz: MSI. Der Hersteller mit Sitz in Taiwan hat auf der CES 2017 in Las Vegas das umfangreiche Mainboard-Lineup mit der Intel-200-Chipsatzserie vorgestellt. Ganze 36... [mehr]

ASRock Z270 Killer SLI im Test - Sehr gute Effizienz dank moderater Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASROCK_Z270_KILLER_SLI/ARTIKEL_ASROCK_Z270_KILLER_SLI_004_LOGO

Auch im gerade begonnenen Jahr 2017 gehört ASRock weiterhin zu den renommiertesten Mainboard-Herstellern. Für die neuen Intel-Kaby-Lake-Prozessoren hat ASRock auch so einige Platinen vorbereitet. Da nicht jeder Aufrüster eine üppige Ausstattung als Voraussetzung nennt, kann das Z270 Killer SLI... [mehr]

ASUS Prime Z270-A im Test - Das Flaggschiff mit sehr guter Effizienz

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_PRIME_Z270_A_004_LOGO

Bei manchem Unternehmen kommt es vor, dass bekannte Produktlinien mit der Zeit umbenannt werden, um frischen Wind hineinzubringen. Darum wird aus Signature nun Prime. Mit dem Prime Z270-A schauen wir uns den ersten Vertreter der Serie an. Wie gut sich die neue Z270-Platine verkaufen kann, erfahrt... [mehr]

MSI X99A Workstation im Test - Profi-Platine mit ECC-RDIMM-Unterstützung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/MSI_X99A_WORKSTATION/ARTIKEL_MSI_X99A_WORKSTATION_004_LOGO

Bei der unbestrittenen Übermacht der fürs Gaming ausgelegten Mainboards sorgt beispielsweise ein Workstation-Mainboard für eine gelungene Abwechslung. Denn nicht jeder Hardware-Interessent ist an einem Gaming-Unterbau mit Killer-LAN oder LED-Beleuchtung interessiert, sondern legt mehr Wert auf... [mehr]