Seite 8: SATA-6G-Performance und USB-3.0-Performance

USB-3.0-Performance

Wer sich schlussendlich für das ASRock Z87 Professional entscheidet, darf sich auf insgesamt acht USB-3.0-Anschlüsse freuen. Vier davon vom Z87-Chipsatz selbst betreut, vier weitere immerhin noch indirekt mithilfe von einem ASMedia ASM1074, der rein als USB-3.0-Hub fungiert. Die SanDisk Extreme mit 120 GB haben wir wieder in das externe USB-3.0-Gehäuse installiert, um auf diese Weise die USB-3.0-Ports bis an ihr Limit zu treiben.

ATTO USB3 small
Die USB-3.0-Performance beim ASRock Z87 Professional
(nativ über den Z87-PCH).
ATTO USB3 small
Der ASM1074-Hub ermöglicht ebenfalls sehr gute Leistungen.

Man merkt sehr deutlich, dass der ASM1074 mit dem Z87-Chipsatz kommuniziert. Beide Ergebnisse liefern dieselben Werte. Messtechnisch jedoch ergeben sich kleinere Unterschiede, besonders bei der Leserate. Ingesamt erreichen beide im Schreiben um die 190 MB/s. Die Leserate jedoch liegt beim Z87-PCH selbst mit ca. 176 MB/s leicht höher als beim ASM1074 mit etwa 173 MB/s.

 

SATA-6G-Performance

Intern lassen sich zehn SATA-6G-Ports finden, wovon sechs Stück wie immer über den Z87-Chipsatz arbeiten. Vier weitere werden über zwei ASM1061-SATA-Controller in das System integriert. Für den SATA-6G-Test verwenden wir ebenfalls die SanDisk Extreme 120.

ATTO USB3 small
Der Z87-Chipsatz zeigt erneut ein gutes Ergebnis.
ATTO USB3 small
Der ASM1061 hingegen zeigt sich etwas schwächerer.

Der Atto-Benchmarklauf über den Intel Z87-Chipsatz fiel gewohnt gut aus mit Werten von 517 MB/s schreibend und 555 MB/s lesend. Ein gewohntes Resultat lieferte uns der ASM1061, der die Leserate nur auf bis zu 407 MB/s beschleunigt. Mit 389 MB/s sieht die Schreibrate etwas schlechter aus. Für SATA-6G-SSDs ist der ASM1061 also nur bedingt zu gebrauchen. Für HDDs reicht die Leistung hingegen völlig aus.