Seite 3: Features und Layout (2)

Setzen wir unsere Untersuchung beim I/O-Panel fort:

img_4.jpg

Die vorhandenen Anschlüsse sind von links nach rechts und von oben nach unten aufgelistet:

  • 2x USB 2.0, PS/2
  • CMOS-Clear-Button
  • DisplayPort, HDMI
  • HDMI
  • 2x USB 2.0, eSATA 6G
  • Gigabit-LAN, 2x USB 3.0
  • Gigabit-LAN, 2x USB 3.0
  • und die analogen Audioanschlüsse sowie ein optischer Digitalausgang (Toslink)

Der Anwender erhält über das I/O-Panel eine Menge Anschlussmöglichkeiten. Darunter befinden sich ein Dual-Gigabit-LAN-Anschluss, jeweils vier USB-2.0- und USB-3.0-Anschlüsse, zwei HDMI-Ports sowie ein DisplayPort-Ausgang. Besondere Aufmerksamkeit erhalten die beiden rechten USB-2.0-Buchsen. Es handelt sich dabei um die von ASRock getauften "Mouse Ports". Und tatsächlich können wir bestätigen, dass unsere Maus nur an einem der Mouse Ports funktioniert. Die vier USB-3.0-Anschlüsse sind über den ASMedia-ASM1074-Hub angebunden und arbeiten somit indirekt über den Z87-PCH.

img_4.jpg
Der ASM1083 ist für die beiden PCI-Slots zuständig.

Aufgrund der Tatsache, dass sich auf dem PCB zwei PCI-Slots befinden, wird ein Zusatzchip benötigt, der die Brücke zwischen der PCIe- und PCI-Technologie bildet. Diesen Part wird der ASMedia ASM1083 zufriedenstellend erfüllen.

img_4.jpg
Bei dem Nuvoton NCT6776D handelt es sich um den Super I/O-Chip.

Er darf auf keinem Mainboard fehlen: Der Super I/O-Chip. Dank dem Nuvoton NCT667D können auf dem ASRock Z87 Professional Spannungen, Temperaturen und Lüftergeschwindigkeiten überwacht werden.

Rechts neben dem Nuvoton-Chip zeigt sich auch schon der Creative Sound Core3D-Audiochip. In ihm arbeiten vier Kerne. Zu den unterstützten Features gehören CrystalVoice, ein Scout Mode und EAX von Version 1.0 bis 5.0. Speziell für Headsets und Kopfhörer hat ASRock ihm einen Kopfhörerverstärker spendiert, der Premium Headset Amplifier (kurz PHA) benannt wurde. Durch ihn können Headset und natürlich auch Kopfhörer mit einer maximalen Impedanz von 250 Ohm angesteuert werden. Einen Haken gibt es dabei allerdings: Der Kopfhörerverstärker funktioniert ausschließlich über den Front-Audio-Ausgang.

img_4.jpg
Der ASM1074 fungiert als USB-3.0-Hub.

Möchten die Mainboard-Hersteller mehr USB-3.0-Schnittstellen anbieten, als der Z87-Chipsatz beisteuern kann, kann entweder ein Zusatzcontroller oder aber ein Hub verbaut werden. Im Falle des Z87 Professional hat sich ASRock für den ASMedia ASM1074 entschieden, der die USB-3.0-Ports als Hub erweitert. Demnach arbeiten vier Anschlüsse über den PCH selbst und vier weitere über den Hub, die damit damit indirekt mit dem PCH verbunden sind.

img_4.jpg
ASRock verbaut zwei Gigabit-LAN-Controller.

Einer der Netzwerk-Controller wird vom Intel WGI211AT gebildet, der andere vom bereits geläufigen Intel WGI217V. Beide Controller bieten eine maximale Datenbandbreite von 1 GBit/s, sind aber auch zu den Geschwindigkeiten 100 MBit/s und 10 MBit/s kompatibel. Es ist zudem ohne Weiteres möglich, die beiden LAN-Ports zusammenzuschalten und die Teaming-Funktion zu aktivieren. Dadurch wird die Bandbreite verdoppelt, dabei aber als eine Leitung angesehen.