Seite 1: ECS Z87H3-A2X Extreme im Test

IMG 6 logoDas taiwanische Unternehmen Elitegroup lässt auch den Sockel 1150 nicht aus und bietet auch für die Haswell-Prozessoren entsprechende Platinen an. Zusätzlich zu den Standard-Modellen hat der Mainboard-Hersteller auch besondere Modelle in petto, wie die neue L337 Gaming-Serie. Ein Modell davon ist das Z87H3-A2X Extreme (GANK Machine), welches wir uns einmal genauer angeschaut und es mit unserem Testparcours bekannt gemacht haben. 

ECS hat es nicht leicht, sich gegen die starke Konkurrenz zu behaupten. Hinzu kommt die Tatsache, dass die Verfügbarkeit der letzten Mainboards, unter anderem bei uns in Deutschland, einfach nicht gegeben war. Nur über Umwege konnte man eine Platine von ECS erwerben, wir erinnern uns dabei an das ECS Z77H2-AX Golden Extreme (zum Hardwareluxx-Test). Nun, da die Lynx Point-Plattform erhältlich ist, möchte ECS wieder ordentlich mitmischen, bietet für alle neuen Chipsätze entsprechende Modelle an. Uns hat vor allem das Z87H3-A2X Extreme interessiert.

Mit seinen drei mechanischen PCIe-3.0-x16-Slots kann auch ein Multi-GPU-Gespann mit drei AMD-Grafikkarten oder zwei NVIDIA-Grafikkarten eingeplant werden. Dazu gibt es sieben SATA-6G-Anschlüsse, sechs USB-3.0-Schnittstellen, Dual-Gigabit-LAN sowie WLAN 802.11a/b/g/n und Bluetooth 2.0. Dabei kann auch die in Haswell integrierte GPU mithilfe eines HDMI- und DisplayPort-Ausgangs problemlos verwendet werden. Das Z87H3-A2X ist also eines der besser ausgestatteten Mainboards am Markt, mit der klaren Ausrichtung auf Gamer und Power-User.

img_4.jpg
Das ECS Z87H3-A2X Extreme in der Übersicht.

Wie es bei vielen aktuellen Platinen der Fall ist, ist auch das PCB des Z87H3-A2X in tiefem Schwarz gefärbt. Die DIMM- und Erweitertungsslots sowie alle anderen Anschlüsse sind ebenfalls in Schwarz gehalten. Einzig die Kühlkörper hat ECS in roter Montur hinterlassen. Optisch sieht es in der Tat nach einem Gaming-Brett aus. Die Abmessungen entsprechen dem normalen ATX-Format.

Die Spezifikationen

Kommen wir zu den Spezifikationen:

Die Daten des ECS Z87H3-A2X Extreme in der Übersicht
Hersteller und
Bezeichnung
ECS
Z87H3-A2X Extreme
Straßenpreis noch kein Preis vorhanden
Homepage http://www.ecs.com.tw/
Northbridge-/CPU-Features
Chipsatz Intel Z87 Express Chipsatz
Speicherbänke und Typ 4x DDR3 (Dual-Channel)
Speicherausbau max. 32 GB (mit 8-GB-DIMMs)
SLI / CrossFire CrossFireX (3-Way) , SLI (2-Way)
Onboard-Features
PCI-Express

3x PCIe 3.0 x16, (x16/-/-, x8/x8/-, x8/x4/x4)
1x PCIe 2.0 x1
1x Mini-PCIe (mSATA)

PCI 1x PCI
Serial-ATA-, SAS- und 
ATA-Controller

6x SATA 6G mit RAID 0, 1, 5, 10 über Intel Z87
1x SATA 6G über ASMedia ASM1061
2x eSATA 6G über ASMedia ASM1061

USB 6x USB 3.0 (4x am I/O-Panel, 2x über Header) über Z87 direkt
8x USB 2.0 über Z87 (4x am I/O-Panel, 4x über Header)
Grafikschnittstellen 1x HDMI, 1x DisplayPort
WLAN / Bluetooth WiFi 802.11a/b/g/n (draft), Bluetooth 2.0
Firewire -
LAN

2x Realtek RTL8111G Gigabit-LAN

Audio 8-Channel Realtek ALC1150 Audio Codec + Realtek ALC5505

Die Verpackung zum Z87H3-A2X ist, wie das Mainboard selbst, dunkel gestaltet worden. Auf der Vorderseite prangt ganz groß in Fett "GANK Machine", daneben bzw. darunter dann die Modellbezeichnung. Ganz unten wurden unterstützte Features untergebracht. Generell wurde alles mit einem goldenen Rahmen umklammert, der am jeweiligen Ende diagonal zur senkrechten Ober-/Unterkante zeigt.

Das mitgelieferte Zubehör

In dem Karton konnte folgendes Zubehör gefunden werden:

  • I/O-Blende
  • Mainboard-Handbuch inkl. Treiber- und Software-DVD
  • Quick-Start-Guide
  • WLAN-Antenne
  • 2-Way-SLI-Bridge
  • sieben SATA-Kabel
  • Kunststoff-Cover für das I/O-Panel
img_4.jpg

ECS liefert alles Nötige gleich mit. Darunter befinden sich sieben SATA-Kabel, eine 2-Way-SLI-Bridge und eine WLAN-Antenne. Für nicht verwendete Anschlüsse des I/O-Panels liefern die Taiwaner gleich die passenden Cover mit. Slotblenden mit weiteren Erweiterungsports werden jedoch nicht mitgeliefert.