Seite 1: Test: ASRock FM2A85X Extreme6 - Overclocking wird hier großgeschrieben

IMG 4 logoDie AMD-Trinity-Plattform erfreut sich besonders unter den Übertaktern größeren Interesses. Erwischt man eine gute APU, kann man eine Menge zusätzliche Leistung aus der AMD-APU herauskitzeln. Mit dem ASRock FM2A85X Extreme6 wurde unter Extrembedingungen eine Taktrate von satten 7,93069 GHz mit einem AMD A10-5800K erreicht. Das lässt darauf hoffen, dass auch bei Luftkühlung gute Taktsteigerungen zu erreichen sind. Zugleich sind auf dem PCB einige nette Features untergebracht worden, die wir uns in diesem Artikel mal etwas genauer anschauen möchten.

Das ASRock FM2A85X Extreme6 ist das Flaggschiff unter den FM2-Mainboards aus dem ASRock-Sortiment. Darauf enthalten sind insgesamt drei PCIe-2.0-x16-Slots und jeweils zwei PCIe-2.0-x1- und normale PCI-Slots. Für den Storage-Part stellt ASRock den Käufern dieses Mainboards sieben interne SATA-6G-Anschlüsse und einen eSATA-6G-Port zur Verfügung, der am I/O-Panel optimal untergebracht wurde. Und auch die interne Grafikeinheit lässt sich mit dem Extreme6 problemlos verwenden, denn DVI, VGA, HDMI und DisplayPort sind an Ort und Stelle. Eine gute Basis also für ein gut ausgestattetes System.

img_5.jpg
Das ASRock FM2A85X Extreme6 in der Übersicht.

So wie es ASRock auch bei den Intel-Plattformen mit der Farbgebung handhabt, wird es 1:1 auch auf die FM2-Plattform fortgeführt. Auch beim FM2A85X Extreme6 ist das PCB selbst bräunlich gefärbt. Die darauf befindlichen Slots sind ebenfalls in Schwarz gehalten. Verziert wird das Ganze mit goldfarbenden Kondensatoren, ähnlich wie es ECS selbst mit ihren Black Extreme-Serien macht. Insgesamt vermittelt das Board einen ordentlichen und hochwertigen Eindruck.

Die Daten des ASRock FM2A85X Extreme6 in der Übersicht
Hersteller und
Bezeichnung
ASRock
FM2A85X Extreme6
Straßenpreis ca. 105 Euro
Homepage http://www.asrock.com/index.de.asp
Northbridge-/CPU-Features
Chipsatz AMD A85X
Speicherbänke und Typ 4x DDR3 (Dual-Channel)
Speicherausbau max. 64 GB (mit 16-GB-DIMMs)
SLI / CrossFire CrossFireX (3-Way)
Onboard-Features
PCI-Express

3x PCIe 2.0 x16, (x16/-/-, x8/x8/-, x8/x8/x4)
2x PCIe 2.0 x1

PCI 2x PCI
Serial-ATA-, SAS- und
ATA-Controller
7x SATA 6G mit RAID 0, 1, 5, 10 über AMD A85X
1x eSATA 6G
USB 6x USB 3.0 (4x am I/O-Panel, 2x über Header)
vier über A85X direkt, zwei über ASMedia ASM1042
8x USB 2.0 über A85X (2x am I/O-Panel, 6x über Header)
Grafikschnittstellen 1x DisplayPort, 1x HDMI, 1x DVI, 1x VGA
WLAN / Bluetooth -
Firewire -
LAN 1x Realtek RTL8111E Gigabit LAN
Audio 8-Channel Realtek ALC898 Audio Codec

Für ein Sockel FM2-Mainboard bietet das ASRock FM2A85X Extreme6 eine beachtliche Ausstattung, wenn man dabei nicht außer Acht lässt, dass es für etwa 105 Euro zu haben ist. Die aktuell wichtigen Schlüssel-Features, wie USB 3.0, ein guter Onboard-Sound und natürlich auch Gigabit-LAN, sind ebenfalls vertreten.

Auch an der Grundoptik der Verpackung wurde nichts verändert. Die Ähnlichkeit zu der Verpackung vom ASRock Z77 Extreme11 sind deutlich zu erkennen. Abgesehen von der abweichenden Modellbezeichnung und den unterschiedlichen Top-Features sehen beide Verpackungen identisch aus. Mittig wurde das eigene XFast-LAN-, XFAST-USB- und XFAST-RAM-Feature auf die Oberseite aufgedruckt.

Ein Blick in die Verpackung selbst verrät das darin befindliche Zubehör:

  • I/O-Blende
  • Mainboard-Handbuch inkl. Treiber/Software-DVD
  • Software Setup Guide
  • Anleitung zur Verwendung von Lucid Virtu
  • vier SATA-Kabel
img_2.jpg
Das Nötigste wird mitgeliefert.

ASRock verzichtet bei der Auslieferung auf umfangreiches Zubehör und beschränkt sich auf das Grundlegendste, sprich I/O-Blende, Mainboard-Handbuch, dazu eine Treiber- und Software-DVD, ein paar weitere Anleitungen und vier SATA-Kabel. Externe USB-3.0-Boxen wie bei den ASRock-High-End-Boards sind hier nicht im Lieferumfang enthalten.