Seite 1: Corsair ML140 Pro RGB im Nachtest - Magnetlager und RGB-Beleuchtung kombiniert

Corsair ML140 Pro RGB

Als wir Corsairs ML Pro-Lüfter im vergangenen Jahr getestet haben, überzeugten uns die Magnetlager-Lüfter vor allem mit ihrer Vielseitigkeit. Weniger vielseitig zeigte sich die nur einfarbige Beleuchtung - doch neue RGB-Modelle sorgen jetzt für Abhilfe. Das nehmen wir zum Anlass für einen Nachtest der neuen Corsair ML140 Pro RGB.

Das "ML" im Namen der ML Pro-Serie steht für "Magnetic Levitation". Der Rotor der Lüfter schwebt magnetisch, sodass die Reibung reduziert wird. Das steigert die Performance, soll vor allem aber auch die Lautstärke reduzieren. Und tatsächlich können die ML Pro-Lüfter durchaus angenehm leise betrieben werden. Das liegt nicht zuletzt auch an einer niedrigen Minimaldrehzahl von 400 U/min. Die bisherigen Modelle, der 120-mm-Lüfter ML120 Pro und dem 140-mm-Lüfter ML140 Pro, konnten aber auch ganz anders. Bei Maximaldrehzahlen von über 2.000 U/min erreichen sie einen beachtlichen Luftstrom, aber auch eine beachtlich hohe Lautstärke. 

Die neuen ML RGB-Modelle hat Corsair nicht nur durch eine RGB-Beleuchtung aufgewertet, sondern auch deutlich ausgebremst. So sinkt die Maximaldrehzahl der ML140 Pro RGB um ganze 1.000 U/min - von 2.200 auf 1.200 U/min. Das 120-mm-Modell ML120 Pro RGB wird auf 1.600 U/min abgebremst. Bei reduzierter Kühlleistung sollten die Lüfter deshalb deutlich leiser werden. Dazu versprechen die ML-Lüfter auch in der RGB-Version eine geringe Minimaldrehzahl von 400 U/min. In unserem Nachtest legen wir den Fokus dann auch zum einen auf die Akustik der Lüfter. Zum anderen soll bei RGB-Lüftern aber auch die Optik nicht zu kurz kommen. 

Corsair hat mit RGB-Lüftern schon reichlich Erfahrung gesammelt. Mit Blick auf die Beleuchtung wurde der aktuelle Höhepunkt mit den LL120 RGB- und LL140RGB-Lüftern erreicht. Gleich zwei Leuchtringe aus 16 voneinander unabhängigen RGB-LEDs ermöglichen eine besonders effektvolle Beleuchtung. Bei den ML Pro RGB-Lüftern geht es Corsair allerdings deutlich zurüchhaltender an. Die RGB-LEDs sitzen nur im Lüfterzentrum - und es kommen auch nur vier der bunten LEDs zum Einsatz. Dafür sollen sie aber besonders leuchtstark sein. Gesteuert wird die Beleuchtung einmal mehr über Corsair Link - also über eine eigene Corsair-Software. Eine Steuerung über ein RGB-fähiges Mainboard ist hingegen nicht vorgesehen. 

Corsair wird die ML140 Pro RGB sowohl einzeln als auch im Kombi-Pack mit zwei Lüftern und Lighting Node PRO anbieten. Der einzelne Lüfter kostet 32,90 Euro, das von uns getestete Kombi-Pack 79,90 Euro. Wer auf die 120-mm-Modelle ML120 Pro RGB setzt, kann diese Lüfter ebenfalls einzeln oder im Dreierpack mit Lighting Node PRO bestellen für 26,90 bzw. 99,90 Euro. Mit kleinen Abweichungen ähneln die Preise damit denen für die LL RGB-Lüfter. Laut Corsair sollen die neuen RGB-Lüfter mit Magnetlager noch im November verfügbar werden. 

Die wichtigsten Unterschiede zwischen den drei verschiedenen 140-mm-RGB-Lüftern Corsair HD140 RGB, LL140 RGB und ML140 Pro RGB klären wir in einem Video. Darin zeigen wir auch die verschiedenen Beleuchtungseffekte des neuen ML140 Pro RGB.

Bevor wir uns nun also einer näheren Detailbetrachtung widmen, hier noch die ML140 Pro RGB-Lüfter in der Übersicht (Angaben laut Hersteller):

Produktbezeichnung Corsair ML140 Pro RGB
Geschwindigkeit 400 - 1.200 U/min
Geräuschpegel 20,4 dBA
Luftstrom 55,4 CFM
Statischer Druck 1,27 mmH20
max. Leistungsaufnahme 0,8 Watt
PWM-Unterstützung ja
Beleuchtung RGB mit vier hellen RGB-LEDs im Zentrum, Steuerung per Corsair Link
Maße 140 x 25 mm
Garantie 5 Jahre
Preis 32,90 Euro (UVP Lüfter); 79,90 Euro (Kombi-Pack mit zwei Lüftern, Lighting Node PRO)